Darf ich mit Nelken in der Schwangerschaft würzen?

Bei Nelken kommen dir vielleicht zwei verschiedene Pflanzen-Arten in den Sinn: Die Blumen-Nelken und die Gewürznelken. Zum Verspeisen eignen sich natürlich nur die Gewürznelken, nach denen die Blumen übrigens benannt sind, weil sie ähnlich duften.

Das typische Aroma von Gewürznelken verbinden wir vor allem mit allerlei herrlichen, weihnachtlichen Backwaren oder mit Glühwein und Punsch. Nelken werden aber auch gern zum Verfeinern von Gerichten und sogar für vielfältige medizinische Zwecke eingesetzt, zum Beispiel bei Zahnschmerzen.

Als Schwangere fragst du dich nun, ob Nelken in der Schwangerschaft ein Problem darstellen? Gute Nachrichten: Du darfst Nelken in deiner Küche zum Einsatz kommen lassen – solange du auf hochkonzentriertes Nelkenöl verzichtest.

1. Das Wichtigste auf einen Blick

Ernährungsexpertin Lydia Wilkens von essenZ Hamburg hat diesen Artikel inhaltlich geprüft.

  • Nelken gelten als wehenfördernd und sind deshalb in der Schwangerschaft mit Vorsicht zu genießen.
  • Konsumiere sie deshalb nur in geringen Mengen.
  • Der Gewürznelkenbaum war Heilpflanze des Jahres 2010.
  • Nelken enthalten viele Antioxidantien, die zur Immunabwehr beitragen.
  • Ihr ätherisches Öl wirkt antibakteriell, antiviral und sogar antimykotisch (gegen Pilzinfektionen).

2. Sind Nelken wehenfördernd?

Ja, tatsächlich gelten Nelken als wehenfördernd. Sie enthalten das ätherische Öl Eugenol, das für diesen Effekt verantwortlich gemacht wird. Hebammen empfehlen sie oft als Zutat für einen bestimmten Wehentee, für den ganze Nelken zusammen mit Ingwer und Zimt im Wasser ausgekocht werden. Mit drei bis fünf Tassen dieses Tees am Tag soll eine Schwangere die Wehentätigkeiten anregen können.

Im Umkehrschluss bedeutet das: Solange Wehen unerwünscht sind, sollten Nelken in der Schwangerschaft nur mit Bedacht konsumiert werden. Drei bis fünf Tassen Wehentee pro Tag sind allerdings auch eine ganze Menge – davon bist du in der Regel weit entfernt, wenn du beispielsweise deinen Kakao oder ein Gericht damit verfeinerst. Zu beidem passen Nelken ganz wunderbar.

Verzichten solltest du hingegen auf den Verzehr von purem Nelkenöl. Es kommt zum Beispiel bei Zahnschmerzen zum Einsatz und soll dazu mit Wasser verdünnt eingenommen werden. Es ist ratsam, sich bei Zahnschmerzen in der Schwangerschaft anderweitig zu behelfen.

3. Diese Vorteile haben Nelken in der Schwangerschaft

Es gibt viele gute Gründe, Nelken trotz ihrer potenziell wehenfördernden Wirkung in der Schwangerschaft vorsichtig in deine Ernährung zu integrieren. Denn Gewürznelken wirken sich in vielfältiger Weise positiv auf deinen Körper aus:

  • Stärkung des Immunsystems: Gewürznelken genießen den Ruf, eines der stärksten, natürlichen Antioxidantien zu sein. Mit dieser Eigenschaft aktivieren sie nicht nur das körpereigene Zellreparatursystem, sondern auch das Abwehrsystem.
  • Muskelaufbau/Knochenaufbau: Das in Nelken enthaltene Vitamin E trägt zum Muskelaufbau bei, Kalzium und Phosphor helfen beim Knochenaufbau.
  • Babyentwicklung: Nelken sind eine gute Quelle für Mineralien wie Natrium, Mangan und Phosphor, die für das richtige Wachstum des Babys wichtig sind. Mit wichtigen Omega3-Fettsäuren tragen sie außerdem zum Aufbau des Gehirn- und Nervensystems bei.
  • Verdauungsregulierend: Mit einer Menge Ballaststoffe helfen Nelken dabei, deinen Darm in Ordnung zu halten und Verdauungsprobleme wie Verdauungsstörungen und Verstopfung zu bekämpfen, die in der Schwangerschaft häufig auftreten. Gleichzeitig wirken die Inhaltsstoffe beruhigend auf den Magendarmtrakt ein.
  • Entzündungshemmend: Nelken beinhalten zudem Flavonoide, die antiseptische bzw. entzündungshemmende Eigenschaften haben. Das kann sich als nützlich erweisen, um schwangerschaftsbedingte Beschwerden und Schmerzen zu lindern.
  • Schmerzstillend: Ihr ätherisches Öl Eugenol bringt eine betäubende Wirkung mit sich und wird deshalb gern bei Zahnschmerzen eingesetzt.

4. So erkennst du die Frische von Nelken in der Schwangerschaft

Nelken sind sehr lange haltbar. Wenn du sie beispielsweise in Frischhaltebeuteln luftdicht verschließt, kannst du sie bis zu fünf Jahre lang verwahren. Ihre Frische lässt sich übrigens ganz leicht testen: Wenn du den Nelkenstiel vorsichtig eindrückst, sollte noch ein wenig Öl austreten.

Begleiten dich die Nelken im Küchenschrank schon länger als fünf Jahre, kann das ätherische Öl ranzig geworden sein. Auch in diesem Fall solltest du von einem Einsatz in deiner Küche Abstand nehmen.

Wann du Nelken zu dir nehmen darfst und wann nicht, hast du in diesem Artikel erfahren. Aber kennst du auch schon die 125 verbotenen Lebensmittel für Schwangere? Hier geht’s zum Download unserer praktischen Liste.

Unsere Expertin

Ernährungsexpertin Lydia Wilkens von essenZ Hamburg hat diesen Artikel inhaltlich geprüft.Dieser Text wurde inhaltlich geprüft von Ernährungswissenschaftlerin Lydia Wilkens. Die Diplom-Ökotrophologin hat 14 Jahre Erfahrung im Bereich der Ernährungskommunikation und -beratung. Als zweifache Mutter liegt einer ihrer Schwerpunkte im Ernährungsteam von essenZ, Dr. Heike Niemeier in Hamburg und der Schule des Essens in der Ernährungsberatung und -therapie von Familien und Kindern.

Außerdem führt sie Ernährungsprojekte für Kinder, Eltern und Multiplikator*innen in Kitas und Schulen durch. Als Expertin rund um das Thema Mütter- und Kinderernährung unterstützt sie die Redaktion von Echte Mamas mit praxisnahem Fachwissen.

Noch mehr Tipps zum Thema „Ernährung in der Schwangerschaft“ bekommst du hier >>>

Du möchtest dich dazu mit anderen Mamas austauschen? Dann komm in unsere geschlossene Facebook-Gruppe: „Wir sind Echte Mamas“

Ilona Utzig

Ich bin Rheinländerin, lebe aber seit vielen Jahren im Hamburger Exil. Mit meiner Tochter wage ich gerade spannende Expeditionen ins Teenager-Reich, immer mit ausreichend Humor im Gepäck. Wenn mein Geduldsfaden doch mal reißt, halte ich mich am liebsten in Küstennähe auf, je weiter nördlich, desto besser.

Bei Echte Mamas bin ich Senior SEO-Redakteurin. Meine journalistische Ausbildung abolvierte ich bei einem Hamburger Verlag, um anschließend Skandinavistik, Politikwissenschaft und Germanistik zu studieren.

Nach langen Jahren als Finanz-Redakteurin liegen mir heute noch die Themen Vorsorge, Vereinbarkeit und Care-Arbeit am Herzen.

Alle Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen