Ingwer in der Schwangerschaft: Gesund oder schädlich?

Ingwer gilt als die Geheimwaffe für ein intaktes und starkes Immunsystem. Bestimmt kennst du Ingwer im Tee, oder Ingwer als Shots? Aber ob du als Schwangere Ingwer auch zu dir nehmen darfst – und vor allem in welchen Mengen – darüber gehen die Meinungen weit auseinander. Wir möchten dir deswegen alles Wichtige über Ingwer erklären und dir erläutern, was du als Schwangere beachten solltest.

Was ist Ingwer?

Ingwer ist eine Pflanze, die ursprünglich aus China und Indien kommt und schon seit tausenden Jahren für ihre Heilkraft bekannt ist. Genauer gesagt, enthält die Knolle bzw. Wurzel der Ingwerpflanze viele gesundheitsfördernde Stoffe. So ist Ingwer reich an ätherischen Ölen (machen ca. 3% aus), Harzen oder Gingerolen (welche auch für den scharfen Geschmack verantwortlich sind). Auch enthält es viel Vitamin C, Kalzium, Eisen, Natrium und Phosphor.

Die Ingwer Wurzel enthält die Heilstoffe

Die Ingwer Wurzel enthält die Heilstoffe. Foto: Bigstock

Die antibakterielle Knolle hilft unter anderem bei Erkältungen und trägt zu einem gesunden Verdauungssystem bei und verbessert die Darmflora. Auch schützt Ingwer in gewissem Maße vor Erbrechen und regt die Durchblutung an. Ingwer wird sogar „natürliches Aspirin“ genannt, weil es leichte Schmerzen lindert und entzündungshemmend ist.

Kurz gesagt: Ingwer ist eine hervorragendes Naturheilmittel!

Und dabei ist es auch noch sehr günstig, hält sich über mehrere Wochen und ist leicht zuzubereiten. Es gibt Ingwer frisch als Knolle zu kaufen, oder als Pulver, Tee, Kapsel, oder Lutschbonbon. Mittlerweile gibt es unzählige Produkte mit Ingwer, die auf der ganzen Welt gekauft und verzehrt werden.

Ist Ingwer in der Schwangerschaft gesund oder schädlich?

Zu allererst: Ingwer in der Schwangerschaft ist auf keinen Fall schädlich! Aber leider müssen wir dir mitteilen, dass es keine eindeutige Antwort auf die Frage gibt, wie gesund Ingwer in der Schwangerschaft wirklich ist. Denn es spielt eine Rolle, in welchem Monat du gerade schwanger bist und in welchem Mengen du Ingwer zu dir nimmst. Du solltest jetzt aber auf keinen Fall Angst haben. Wir müssen nur ein paar Unterscheidungen machen, um dir einen Gesamtüberblick zu geben.

Wichtig: Wenn du Ingwer ganz normal zu dir nimmst und ab und zu einen Ingwer-Tee trinkst, dann ist das vollkommen in Ordnung. Und zwar in jeder Phase deiner Schwangerschaft.

Die Website „Embryotox“ schreibt dazu: „Ingwer kann in allen Phasen der Schwangerschaft in üblicher Dosierung eingenommen werden. Zu beachten ist das häufige Auftreten von Nebenwirkungen.“

Du darfst also als Schwangere Ingwer weiterhin in normalen Maße, aber nicht übermäßig zu dir nehmen. Und wie gesagt, „schädlich“ ist Ingwer wirklich nie! Aber jetzt kommen wir zu den Unterscheidungen, in welchem Monat du Ingwer, in welchen Mengen zu dir nehmen kannst:

Ingwer im 1. Trimester:

Auch hier zitieren wir Embryotox: In der ersten Phase der Schwangerschaft gibt es kein Risiko Ingwer einzunehmen. Es gibt kein erhöhtes Fehlgeburtsrisiko und die Einnahme von Ingwer hat sogar viele Vorteile. Wie oben schon geschrieben, kann Ingwer dir bei Schwangerschaftsübelkeit helfen und dich vor Erkältungen schützen.

Ingwer im 2. Trimester:

Auch hier gibt es laut Embryotox keine Hinweise auf fetotoxische Wirkungen. Unter „fetotoxisch“ wird die Summe aller mittelbaren und unmittelbaren Wirkungen auf dein Baby verstanden. Auch im 2. Trimester ist Ingwer also unbedenklich.

Ingwer im 3. Trimester:

Laut Embryotox gibt es auch im 3. Trimester keine Bedenken, Ingwer zu sich zu nehmen. Und zwar wieder mit dem Zusatz: im normalen Maße. Und obwohl es nicht auf Embryotox steht, raten einige Gynäkologen und Hebammen aus verschiedenen Gründen Schwangeren in den letzten Wochen vor der Geburt von Ingwer ab.

Deswegen solltest du im Zweifelsfall zunächst mit deinem Arzt sprechen, ehe du Ingwerpräparate einnimmst oder größere Mengen Ingwertee trinkst. Der Hauptgrund ist, dass Ingwer eine wehenfördernde Wirkung nachgesagt wird. Gegen Ende der Schwangerschaft kann also eine Tasse frischer Ingwertee durchaus förderlich sein, um die lang ersehnten Wehen auf natürlichem Wege anzukurbeln. Bitte sprich einmal mehr mit deinem Arzt, als zu wenig.

Wie hoch ist eine normale Tagesdosis Ingwer:

Natürlich kommt es immer darauf an, wie groß und schwer du bist. Aber allgemein liegt die empfohlene Tagesdosis für Erwachsene ungefähr bei 2 Gramm.

Welche negativen Nebenwirkungen kann Ingwer (auch in der Schwangerschaft) haben?

Über die positiven Wirkungen von Ingwer haben wir bereits gesprochen, aber wenn du Ingwer zu dir nimmst,  solltest du auch über dessen mögliche Nebenwirkungen informiert sein. Bitte beachte, dass diese Nebenwirkungen vor allem bei einer Überdosierung vorkommen. Hier die negativen Auswirkungen, die eine Ingwer-Knolle mit sich bringen kann:

1. Magenreizungen:

Ingwer kann sich nicht nur positiv auf den Verdauungsapparat auswirken, sondern auch die Magenschleimhäute reizen. Magenschmerzen, Durchfall oder Blähungen können die Folge sein. Auch kann der Scharfstoff der Knolle starkes Sodbrennen hervorrufen.

2. Blutgerinnung

Gleichzeitig wird der Ingwer-Knolle nachgesagt, dass sie die Blutgerinnung hemmen kann.

3. Reizungen im Mund:

Die Schärfe der Knolle kann deine Mundschleimhaut reizen. Falls du nach dem Ingwer-Verzehr stark schwitzt, ist dies ein deutliches Zeichen, dass das Essen zu scharf für dich ist.

4. Gallenflüssigkeit:

Wer viel Ingwer isst, bildet vermehrt Gallenflüssigkeit aus. Diese kann unter Umständen, solltest du Gallensteine haben, Gallenschmerzen verursachen.

Fazit:

Du kannst Ingwer zu dir nehmen und die Vorteile sind groß! Aber wie bei allem Heilpflanzen kommt es auch bei Ingwer auf die Dosis an. Und um ganz sicher zu gehen, sprichst du am besten noch einmal mit deinem Frauenarzt über die Einnahme von Ingwer. Das solltest du als Schwangere sowieso bei allen Tees, oder Naturheilmittel machen. Sicher ist einfach sicher. Aber gegen einen ganz normalen Ingwer-Tee, der deine Abwehrkräfte stärkt, ist überhaupt nichts zu sagen.

Wir wünschen dir noch eine wunderschöne Kugelzeit!

Laura Dieckmann

Als waschechte Hamburgerin lebe ich mit meinem Freund und unserer fünfjährigen Tochter in der schönsten Stadt der Welt – Umzug ausgeschlossen! Bevor das Schicksal mich zu Echte Mamas gebracht hat, habe ich in verschiedenen Zeitschriften-Verlagen gearbeitet. Ich mag leckeres Essen, laute Rockmusik und ab und zu sogar ein bisschen Sport.

Alle Artikel

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.