Dein Kind isst nicht? Das kannst du tun – Tipps & Ideen

Auweia! Dein Kind isst nicht? Ein Problem, das sicherlich vielen Eltern bekannt vorkommen dürfte. Denn nicht immer ist das Essverhalten des Sprösslings optimal. Allerdings bedeutet es nicht automatisch, dass du dir Sorgen machen musst. Wenn Kids eine Zeit lang schlecht essen, ist das in der Regel vollkommen normal. Doch ab wann ist das Verweigern von Essen tatsächlich kritisch? Und was kannst du dagegen tun? Bei uns erfährst du mehr!

1. Mein Kind isst nicht – mögliche Ursachen

Wenn das eigene Kind nicht isst oder sich nur ziemlich einseitig ernährt, läuten bei den Eltern nicht selten direkt die Alarmglocken. Allerdings ist es in der Regel völlig normal, dass viele Kinder während ihrer Entwicklung phasenweise zu einem einseitigen Essverhalten neigen. Grundsätzlich besteht also erst einmal kein Grund zur Sorge. Möchtest du dennoch auf Nummer sicher gehen – ab zum Kinderarzt/Kinderärztin. Das gilt vor allem dann, wenn dein Spatz sich nicht altersgerecht entwickelt oder verschiedene Symptome einer Mangelernährung aufweist.

Folgende Ursachen können ausschlaggebend dafür sein, dass dein Kind nicht essen möchte:

  • Kein Appetit:
    Wenn dein Kind zwischendurch viele Snacks bekommt oder vermehrt in die Süßigkeitenschublade greift, ist es kein Wunder, dass der Appetit bei den „großen“ Mahlzeiten mehr und mehr schwindet. Auch Getränke wie Saft oder Kakao haben einen hohen Sättigungseffekt. Möchte dein Nachwuchs zu den Hauptmahlzeiten also nicht essen, beobachte das Essverhalten am Tag und vermeide zu häufiges Naschen.
  • Unruhe beim Essen:
    Schon gewusst – die Atmosphäre am Esstisch spielt eine wichtige Rolle! Denn nicht nur ein hoher Lärmpegel kann zu Appetitlosigkeit führen, auch eine aufgeheizte Stimmung sowie vermehrtes Aufstehen sorgen bei den Kleinen für eine innere Unruhe, was sich wiederum auf den Hunger auswirken kann.
  • Seelische Probleme:
    Auch wenn Essstörungen bei Kindern bis zum Schulalter grundsätzlich noch keine Rolle spielen, können dennoch psychische Ursachen ein Auslöser für das reduzierte Essverhalten sein. So kommen unter anderem Streitigkeiten mit den Eltern, der besten Freundin oder auch schlechte Noten in der Schule infrage. Seelische Probleme schlagen den Kleinen oftmals direkt auf den Magen und sorgen für Appetitlosigkeit.

2. Wie viel Nahrung braucht ein Kind?

Kleine Happen für kleine Kids? Das stimmt nicht so ganz. Tatsächlich hängt der Nahrungsbedarf von Kindern stets von der jeweiligen Körpergröße, dem Wachstum sowie dem Grad der täglichen Aktivität ab. Zudem kann die Menge der Nahrung auch von Tag zu Tag differenzieren. Denn Kinder essen beispielsweise deutlich mehr, wenn sie gerade einen Wachstumsschub durchmachen. Hier ein kleiner Überblick:

  • Kinder mit einem Jahr:
    Oftmals sind 850 Kalorien pro Tag vollkommen ausreichend. Allerdings kann die Bandbreite zwischen 550 und 1.100 Kalorien betragen.
  • Kinder mit zwei Jahren:
    Im Durchschnitt sind für zweijährige Kids 1.050 Kalorien täglich absolut in Ordnung. Auch hier kann die Menge zwischen 700 und 1.400 Kalorien pro Tag schwanken.
  • Kinder mit drei Jahren:
    Ein täglicher Kalorienbedarf von 1.250 kcal ist ebenfalls im Rahmen. Ebenso eine Bandbreite von 850 bis 1.650 Kalorien am Tag.

Noch mehr Informationen sowie einen Bedarfsrechner findest du in unserem Artikel: Wie viele Kalorien soll ein Kind am Tag essen?

3. Mein Kind isst nicht – was tun? 6 Tipps für ein gesundes Essverhalten

Bereitet dir das Essverhalten deines Sprösslings Sorgen, solltest du dich im ersten Schritt bei deinem Kinderarzt/Kinderärztin informieren. In den meisten Fällen handelt es sich allerdings nur um eine phasenweise Appetitlosigkeit. Mit den folgenden Tipps kannst du zu einer gesunden Ernährung beitragen und dein Mäuschen zum Essen animieren:

1. Tipp: Vorbild sein & gemeinsam essen

Vorbilder sowie feste Regeln sind beim Essen das A und O. Da Kinder gerne nachahmen, solltest du als Elternteil das gewünschte Essverhalten vorleben und ebenfalls reichlich zugreifen. Dabei sollten vor allem gesunde Lebensmittel auf dem Speiseplan stehen. Außerdem kann deinem Kind das Essen einfacher fallen, wenn es ein Gemeinschaftserlebnis ist, und dein Nachwuchs nicht alleine am Tisch sitzen muss, während du noch in der Küche hantierst.

2. Tipp: Sei kreativ

Das Auge isst immer mit – das gilt insbesondere bei Kindern. Wenn das Essen optisch ansprechend gestaltet ist, kann das zum Schmausen animieren. Für kreative Verzierungen oder witzige Gesichter eignen sich vor allem Obst und Gemüse sowie Brote hervorragend.

3. Tipp: Regelmäßigkeit & Selbstbestimmung

Biete deinem Schatz regelmäßige Mahlzeiten an. Dabei ist es wichtig, dass du keinen Druck oder Zwang ausübst. Denn genau dann reagieren viele Kinder trotzig und du erreichst genau das Gegenteil. Sei locker und überlasse deinem Spatz das Kommando. Dein Kind darf bestimmen, wann und wie viel es essen möchten.

4. Tipp: Lass dein Kind helfen

Beziehe deinen Sprössling in das Kochgeschehen mit ein! Auch kleinere Kinder können schon prima beim Einkaufen oder Kochen mithelfen und sind darauf meistens besonders stolz. Tolle Rezepte, die du mit deinem Würmchen gemeinsam zubereiten kannst, gibt’s hier: Mit Kindern kochen: Einfache Rezepte. Diese Rezepte können Kinder sogar schon alleine kochen – Was können Kinder alleine kochen? 5 kinderleichte Rezepte.

5. Tipp: Kleine Tricks sind erlaubt

Manchmal muss man als Elternteil ein wenig um die Ecke denken, um das eigentliche Ziel zu erreichen. So müssen es nicht zwangsläufig ausschließlich Obst oder Joghurt sein, um den kleinen Körper mit wichtigen Vitaminen sowie Mineralstoffen zu versorgen. Es ist auch völlig okay zu Smoothies, Säften oder Müsli zu greifen. Selbst Cornflakes sind kein schlimmes Übel.

6. Tipp: Kleine Portionen und Abwechslung

In den seltensten Fällen kommt es vor, dass das Kind absolut gar nichts essen möchte. In der Regel kannst du darauf vertrauen, dass dein Schatz zugreift, sobald er oder sie Hunger verspürt. Um den Appetit anzuregen, kannst du zudem abwechslungsreiche Gerichte anbieten. Auch sind kleine Portionen auf dem Teller ideal. Dadurch wird dein Schatz nicht überfordert und kann sich bei Bedarf nachnehmen.

4. Mein Kind isst nicht – wann muss ich zum Arzt?

Grundsätzlich gilt: Wenn dir das Essverhalten deines Kindes Sorgen macht, sprich am besten direkt mit eurem Kinderarzt. Er kann dir sagen, ob du mit deinen Bedenken richtig liegst, oder vielleicht (bestimmt!) doch alles in Ordnung ist. Auch wenn dein Kind ständig müde und blass ist, schlapp wirkt oder vielleicht sogar an Gewicht verliert, solltest du unbedingt zum Arzt gehen, um körperliche Ursachen der Appetitlosigkeit auszuschließen.

Vielleicht interessieren dich auch diese Themen hier auf Echte Mamas – schau mal hier:

Lässt das Essverhalten deines Kindes auch zu wünschen übrig? Falls ja, welche Tipps kannst du anderen Betroffenen geben? Wir freuen uns über deine Erfahrung in den Kommentaren!

Wenn du dich zu diesem Thema mit anderen Mamas austauschen möchtest, komm in unsere geschlossene Facebook-Gruppe: „Wir sind Echte Mamas“

Wiebke Tegtmeyer

Nordisch bei nature: Als echte Hamburger Deern ist und bleibt diese Stadt für mich die schönste der Welt. Hier lebe ich zusammen mit meinem Mann und unseren beiden Kindern.

Seit 2015 sind wir Eltern einer zauberhaften Tochter. Zwei Jahre später kam ihr kleiner Bruder auf die Welt, und unsere Familie war komplett. Zusammen sind die beiden ein unschlagbares Team, das sich nur allzu gern gegen Mama und Papa verbündet.

Abgesehen von meiner Familie liebe ich den Hafen, fotografiere gern und gehe gern zu Konzerten und zum Fußball. Bei Echte Mamas kann ich meine Leidenschaft für Texte und Social Media ausleben – und darüber freue ich mich sehr.

Alle Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
Beliebteste
NeuesteÄlteste
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
1
0
Tausch dich dazu mit anderen Mamas aus!x
()
x