Schwangerschaftsfrühtest: Ab wann ist er sicher?

Du wünschst dir ein Baby und kannst es kaum erwarten, endlich einen Test zu machen? Dann kann sich die Zeit, bis du weißt, ob deine Periode ausbleibt, wie eine halbe Ewigkeit anfühlen. Wenn du unbedingt schon vorher wissen möchtest, ob du schwanger bist oder nicht, kannst du es mit einem Schwangerschaftsfrühtest versuchen. Ab wann du ihn benutzen kannst, wie zuverlässig er ist, und was du sonst noch darüber wissen solltest, erklären wir dir hier.

1. Was ist ein Schwangerschaftsfrühtest?

Bestimmt kennst du auch die Geschichten von Frauen, die ungeplant Mama geworden sind. Aber auch, wenn das gar nicht so selten ist: In den meisten Fällen planen wir Frauen schon sehr genau, wann wir schwanger werden möchten. Wir setzen die Pille oder andere Verhütungsmittel ab und hoffen darauf, dass unser Kinderwunsch schnell in Erfüllung geht.

Je sehnlicher wir uns ein Kind wünschen, desto quälender wird die Wartezeit zwischen unserem Eisprung und dem (hoffentlich!) Ausbleiben unserer Tage. Wenn du es vor Aufregung gar nicht mehr aushältst, kannst du einen Schwangerschaftsfrühtest machen. Er kann dir theoretisch schon bis zu fünf Tage vor dem Ausbleiben deiner Periode sagen, ob du schwanger bist oder nicht.

2. Wie unterscheidet er sich von normalen Schwangerschaftstests?

Genauso wie ein normaler Schwangerschaftstest misst auch ein Schwangerschaftsfrühtest, ob das Hormon hCG (humanes Choriongonadotropin) in deinem Urin vorhanden ist. Denn unser Körper produziert das Hormon nur dann, wenn wir schwanger sind. Dabei ist ein Frühtest sensibler als ein normaler Test. Das heißt, er kann das hCG schon bei einer niedrigeren Konzentration erkennen.

Deshalb kannst du einen Schwangerschaftsfrühtest schon bis zu fünf Tage vor Ausbleiben deiner Periode machen. Ein normaler Schwangerschaftstest ist erst möglich, wenn deine Periode bereits ausgeblieben ist.

3. Schwangerschaftsfrühtest: Ab wann funktioniert er?

Laut Herstellerangaben kannst du den Test bereits fünf Tage vor Einsetzen – oder im besten Fall Ausbleiben – deiner Periode durchführen. Allerdings muss auch hier schon eine bestimmte Konzentration von hCG in deinem Urin vorhanden sein, damit der Frühtest die Schwangerschaft erkennt.

Erst ab einem Wert von etwa 10 mlU/ml (milli International Units pro Milliliter) hCG kann der Schwangerschaftsfrühtest das Hormon nachweisen. Deshalb gilt als Richtwert: Du solltest nach deinem Eisprung mindestens zehn Tage warten, bevor du einen Frühtest machst. Zu diesem Zeitpunkt beträgt der hCG-Wert nach einer Empfängnis nämlich bereits 12,23 mlU/ml. In der 12. Schwangerschaftswoche erreicht der Wert übrigens seinen Höchststand.

4. Zuverlässigkeit: Wie sicher ist ein Schwangerschaftsfrühtest?

Wenn du schon vor dem Ausbleiben deiner Periode testen möchtest, ob du schwanger bist, solltest du daran denken, dass trotzdem eine gewisse Menge von hCG in deinem Urin vorhanden sein muss. Das heißt, je länger du mit dem Frühtest wartest, desto besser sind deine Chancen auf ein zuverlässiges Ergebnis.

Generell gilt: Zeigt der Schwangerschaftsfrühtest dir ein positives Ergebnis an, darfst du dich freuen! Denn dann kannst im Normalfall davon ausgehen, dass du wirklich schwanger bist. Ein falsch-positives Ergebnis kommt nur sehr selten vor.

Bei negativen Tests liegt der Fall leider nicht so klar auf der Hand. Dann kann es sein, dass der hCG-Gehalt in deinem Urin noch nicht ausreicht, um ein positives Ergebnis anzuzeigen, oder der Frühtest nicht sensibel genug ist. In diesem Fall spricht man von einem falsch-negativen Ergebnis. Deshalb solltest du nach einem negativen Schwangerschaftsfrühtest am besten noch einige Tage warten und dann einen neuen Test machen.

5. Was du beachten solltest, wenn du einen Frühtest kaufen möchtest

In Apotheken und Drogerien gibt es unzählige Schwangerschaftsfrühtests zu kaufen. Dementsprechend schwer kann es sein, sich für einen zu entscheiden. Welche Marke du bevorzugst, ist dabei zweitrangig – du solltest eher darauf achten, einen hochsensiblen Test zu kaufen. Dessen „mlU/ml-Zahl“ sollte sehr niedrig ausfallen und im Bereich 10 liegen.

6. Anleitung: So kannst du den Schwangerschaftsfrühtest durchführen

Falls du noch nie einen Schwangerschaftstest durchgeführt hast, sei gesagt: Du kannst nicht viel falsch machen:

  • Am besten machst du den Test direkt morgens nach dem Aufstehen. Dann ist nämlich die hCG-Konzentration in einem Urin am größten.
  • Nimm die Schutzkappe des Frühtests ab.
  • Jetzt lässt du erst etwas Urin herauströpfeln und hältst dann den Test entweder direkt unter deinen Urinstrahl, oder du sammelst den sogenannten Mittelstrahlurin erst in seinem sauberen Gefäß und tauchst den Teststreifen dann hinein.
  • Jetzt heißt es warten. Halte dich am besten genau an die Zeit, die auf der Verpackung des Tests steht.
  • Wenn das Ergebnis feststeht, gibt es folgende Möglichkeiten:
    • Du siehst einen Strich – das heißt, du bist leider nicht schwanger.
    • Auf dem Test sind zwei Striche zu sehen – du bist schwanger!
    • Es wird kein Strich angezeigt – der Frühtest hat leider nicht funktioniert, und du solltest einen neuen Test machen.

Übrigens: Noch einfacher funktioniert das Ganze mit einem digitalen Frühtest. Nach dem Eintauchen und einer kurzen Wartezeit zeigt er dir auf dem Display na, ob du schwanger bist oder nicht. Je nach Modell kannst du auch direkt die aktuelle Schwangerschaftswoche sehen.

7. Erkennt so ein Frühtest auch eine Eileiterschwangerschaft?

Bei einer Eileiterschwangerschaft schafft es der Embryo leider nicht bis in die Gebärmutter, sondern nistet sich schon im Eileiter ein. Trotzdem ist sie für den Körper zunächst einmal wie eine normale Schwangerschaft. Der produziert genauso viel hCG wie bei einer intakten Schwangerschaft. Deshalb wird der Frühtest auch in diesem Fall positiv ausfallen. Dabei kann der Test leider nicht erkenne, ob es sich um eine Eileiterschwangerschaft handelt. Denn er misst einzig und allein die hCG-Konzentration in deinem Urin.

8. Wo kann ich den Schwangerschaftsfrühtest kaufen, und was kostet er?

Du bekommst die Frühtests in der Apotheke, aber auch in den meisten Drogerien und natürlich online. Es gibt sie von vielen verschiedenen Herstellern und in zahlreichen Varianten. Einige Tests setzen beim Ergebnis auf die klassischen Streifen. Andere zeigen dir das Ergebnis digital an. Für welchen du dich entscheidest, bleibt komplett dir überlassen. Du solltest nur unbedingt darauf achten, dass du einen Test mit einer möglichst hohen Empfindlichkeit kaufst, damit er auch eine geringe hCG-Konzentration erkennt.

Preislich starten die Schwangerschaftsfrühtests schon bei etwa 3 Euro. Je nach Hersteller und Modell kann der Preis aber auch deutlich höher ausfallen. Am günstigsten wird es, wenn du dich für eine Packung mit mehreren einzelnen Teststreifen entscheidest, allerdings kann die Anwendung hier etwas umständlicher sein,

9. Was du sonst noch wissen solltest

Wenn der Schwangerschaftsfrühtest positiv ausfällt, ist die Freude meisten erst einmal groß. Leider solltest du dabei im Hinterkopf behalten, dass etwa 20 Prozent aller befruchteten Eizellen sich nicht einnisten, sondern mit der nächsten Periode wieder abgehen. Das heißt, obwohl der Frühtest positiv war, bekommst du einige Tage später deine Periode. Deshalb wäre es auch noch zu früh, um schon einen Termin bei deiner Frauenärztin zu vereinbaren. Erst ab der 6. Schwangerschaftswoche gilt das positive Ergebnis als sicher.

Wenn du über eine künstliche Befruchtung schwanger werden möchtest, solltest du auf einen Schwangerschaftsfrühtest verzichten. Denn die Medikamente, die du im Vorfeld bekommst, enthalten hCG und würden das Ergebnis des Tests verfälschen. Selbst wenn der Test positiv ausfällt, heißt das in diesem Fall nicht, dass du auch wirklich schwanger bist.

10. Fazit: Schwangerschaftsfrühtest – ja oder nein?

Diese Frage kannst du nur für dich allein beantworten. Wenn du es kaum abwarten kannst und unbedingt möglichst früh wissen möchtet, ob du schwanger bist, ist ein Frühtest eine gute Möglichkeit. Allerdings kann es wie gesagt sein, dass er ein negatives Ergebnis anzeigt, obwohl du schwanger bist. Auf der anderen Seite kann es passieren, dass das Ergebnis zwar positiv ausfällt, die befruchtete Eizelle sich aber leider nicht einnisten kann. Deshalb solltest du abwägen, ob du notfalls mit der Enttäuschung leben möchtest, oder lieber noch ein paar Tage durchhältst und dann einen normalen Schwangerschaftstest machst.

Wie du dich auch entscheidest: Wir drücken dir auf jeden Fall die Daumen, dass du schon bald einen positiven Test in den Händen hältst!

Du möchtest dich mit anderen Mamas austauschen, die sich auch ein Baby wünschen? Dann komm in unsere geschlossene Facebook-GruppeEchte Mamas mit Kinderwunsch“.

Wiebke Tegtmeyer

Nordisch bei nature: Als echte Hamburger Deern ist und bleibt diese Stadt für mich die schönste der Welt. Hier lebe ich zusammen mit meinem Mann und unseren beiden Kindern. Ich liebe den Hafen, fotografiere gern, gehe gern zu Konzerten und zum Fußball. Bei Echte Mamas kann ich meine Leidenschaft für Social Media und Texte ausleben – und darüber freue ich mich sehr.

Alle Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.