Geburtsvorbereitungskurs: Das erwartet dich!

Du bist schwanger und fragst dich, was dich beim Geburtsvorbereitungskurs erwartet? Auf jeden Fall nicht nur hechelnde Schwangere auf Yogamatten 😉. Atemübungen gehören zwar in der Tat unbedingt zum Geburtsvorbereitungskurs dazu. Jedoch sind sie nicht alles, was du in diesem Kurs erlernst. Weiter auf dem Programm stehen Infos zu den Vorgängen in deinem Körper, Bewegungstechniken, die Beantwortung aller deiner Fragen rund um die Geburt und vieles mehr. Was du noch zum Geburtsvorbereitungskurs wissen, warum du ihn nicht unterschätzen – und vor allem nicht verpassen solltest, möchten wir dir nun erklären.

1. Warum solltest du an einem Geburtsvorbereitungskurs teilnehmen?

Die Geburt ist ein freudiges Ereignis und geht mit vielen positiven Gefühlen einher. Doch wenn du gemischte Emotionen verspürst, dich vielleicht ängstlich, besorgt oder unsicher fühlst, bist du nicht allein. Viele Frauen haben Angst vor der Geburt. Und das leider auch zurecht: Die Geburt ist ein wichtiges Ereignis – aber gleichzeitig auch eine große Belastung und Anstrengung für deinen Körper. Wenn du besser auf die Geburt und die Zeit danach vorbereitet sein möchtest – sowohl physisch als auch emotional – ist der Geburtsvorbereitungskurs das richtige für dich.

Wie der Name schon verrät, werden in diesem Kurs werdende Mütter auf die Geburt vorbereitet. Je besser du über die Vorgänge in deinem Körper und den Ablauf der Geburt Bescheid weißt, desto sicherer wirst du dich fühlen. Du lernst, wie du auf deinen Körper hören, die Signale richtig einschätzen und bewusst verschiedene Techniken einsetzen kannst. So weißt du, wie du dich bewusst entspannen und Schmerzen lindern kannst. Das erleichtert den Ablauf der Geburt: Sie ist ruhiger und kontrollierter, und es kommt weniger oft zu Komplikationen und Verletzungen.

Wichtig: Ein Geburtsvorbereitungskurs ist nicht verpflichtend.

Besonders Erstgebärenden wird er jedoch sehr ans Herz gelegt, da sie noch keine Geburt erlebt haben. Übrigens werden verschiedene Arten von Kursen angeboten. Viele Einrichtungen bieten Geburtsvorbereitungskurse für Erst-, Zweit- und Mehrlingsgebärende sowie gemischte Gruppen an. Und neben den mehrwöchigen Abendkursen gibt es Crash-Kurse, die über zwei Tage stattfinden. Es ist also bestimmt auch für dich der richtige Kurs dabei.

2. So läuft ein Geburtsvorbereitungskurs ab

Geburtsvorbereitungskurse werden von Hebammen geleitet und finden in kleinen Gruppen statt. Sie laufen über Einheiten ab, in denen verschiedene Themenbereiche beleuchtet werden. Die Inhalte des Kurses können sehr unterschiedlich sein und kein Kurs ist wie der andere. Hauptsächlich geht es bei allen jedoch um das Gleiche: dich auf die Geburt vorzubereiten. Dazu werden folgende Themen erläutert:

  • Phasen der Geburt
  • Arten der Wehen
  • Vorgänge im Körper vor, während und nach der Geburt
  • Mögliche geburtsvorbereitende Maßnahmen
  • Geburtsorte
  • Geburtspositionen
  • Arten des Kaiserschnittes
  • Schmerzen und Schmerzlinderungen
  • Einblicke in den Kreißsaal für Mutter und Begleitpersonen
  • Mögliche Geburtsverletzungen und Komplikationen
  • Infos und Tipps für das Wochenbett

Doch es geht nicht nur um Theorie, auch die Praxis steht im Programm. Du erlernst Atemtechniken, Entspannungsübungen und Bewegungen, die die Wehen und die Geburt erleichtern. Dir wird erläutert, was es mit dem Muttermund und dem Beckenboden auf sich hat, wie du sie erspürst und kontrollierst. Bei vielen Kursen gehört auch der Besuch im Kreißsaal zum Programm. Dort können Schwangere sich bereits vor der Entbindung mit den Räumlichkeiten vertraut machen, was vielen die Nervosität nimmt.

Weiterhin bereitet der Kurs dich und deinen Partner auf die erste Zeit mit dem Kind vor. Dir wird gezeigt, wie du das Baby richtig hältst, wickelst und anziehst, was es bei der Ernährung zu beachten gibt und wie du mögliche Fehler vermeidest. Ist dieses Thema nicht im Kurs enthalten, werden meist stattdessen Spezialkurse zur Säuglingspflege angeboten. Manche Geburtsvorbereitungskurse machen sogar Schwimmen, Akupunktur, Hypnobirthing, Gymnastik, Yoga und Meditation für Schwangere zum Programm. Schau dir also unbedingt die geplanten Inhalte an, bevor du dich für einen Kurs einträgst.

Der Geburtsvorbereitungskurs ist außerdem eine gute Möglichkeit, deine Hebamme näher kennenzulernen und Vertrauen aufzubauen. Wenn du Kontakte mit anderen Schwangeren knüpfen und dich austauschen möchtest, ist auch dafür der Geburtsvorbereitungskurs eine tolle Gelegenheit. Schließlich ist es schön, seine Erfahrungen und Gedanken mit anderen teilen zu können.

3. Wo werden Geburtsvorbereitungskurse angeboten?

Geburtsvorbereitungskurse werden in verschiedenen Einrichtungen angeboten. Sie finden beispielsweise in Krankenhäusern, Hebammenpraxen, Geburtshäusern, Frauen- und Familienzentren und Volkshochschulen statt. Deine Hebamme oder Ärztin hat sicher einen Tipp für dich, welcher Kurs empfehlenswert ist und so du noch einen Platz findest. Natürlich kannst du dich auch online über die Möglichkeiten in deiner Umgebung informieren.

4 .Wann sollte ich an einem Geburtsvorbereitungskurs teilnehmen?

Allgemein wird empfohlen, den Geburtsvorbereitungskurs frühestens in der 25. SSW und spätestens in der 30. SSW durchzuführen. Der Kurs sollte etwa vier Wochen vor dem errechneten Geburtstermin enden. Je weiter deine Schwangerschaft fortgeschritten ist, desto intensiver werden sich die Übungen für dich anfühlen. Bei der Anmeldung heißt es: lieber früher als zu spät! Etwa ab der 20. SSW solltest du dich nach einem Geburtsvorbereitungskurs umschauen und dich anmelden. Je nachdem, wie groß die Nachfrage in deiner Stadt oder Gemeinde ist und wie viele Plätze verfügbar sind, kann es zu Wartezeiten kommen.

5. Wie lange dauert ein Geburtsvorbereitungskurs?

In der Regel finden Geburtsvorbereitungskurse in 14 Einheiten statt. Sie erstrecken sich somit über sieben oder acht Wochen und werden abends abgehalten. Es gibt aber auch die Möglichkeit, an Crash-Kursen teilzunehmen. Diese finden meist über das Wochenende statt und sind mit nur ca. 10 Stunden gesamt etwas kompakter.

6. Kann mein Partner auch mitkommen?

Es bleibt dir überlassen, ob du deinen Partner zu allen Kursen, einigen ausgewählten Einheiten oder überhaupt nicht mitnimmst. Männer sollten jedoch auch über die Geburt Bescheid wissen, damit sie die Schwangere richtig bei der Entbindung unterstützen können. Auch die Säuglingspflege und die allgemeine Vorbereitung auf die Elternzeit ist für sie natürlich relevant. Einige Dinge hingegen besprechen Kursleiterinnen lieber unter Frauen. Es könnte dir leichter fallen, dich über bestimmte Themen wie deinen Körper, Ängste und Sorgen um die Geburt zu unterhalten, wenn ein Mann nicht dabei ist. Du solltest es so machen, wie es für dich am angenehmsten ist.

7. Und wer trägt die Kosten für den Geburtsvorbereitungskurs?

Da haben wir tolle Nachrichten für dich! Die Kosten für maximal 14 Kursstunden werden für die Schwangere von der Krankenkasse gedeckt. Der Partner muss häufig selber zahlen. Die Preise bewegen sich zwischen 80 und 120 Euro. Mit etwas Glück werden aber auch diese Kosten zurückerstattet. Frage also am besten einfach mal bei der Krankenkasse nach.

8. Gibt es Alternativen zu Geburtsvorbereitungskursen?

Sollte es dir nicht möglich sein, einen Geburtsvorbereitungskurs zu besuchen, bist du natürlich nicht auf dich allein gestellt. Du kannst einen solchen Geburtsvorbereitungskurs auch online machen. Die Vorteile sind klar: du musst nicht aus dem Haus, kannst die Einheiten unter freier Zeiteinteilung ablegen, und auch Platzmangel und Wartelisten gibt es nicht. Ob es einen richtigen Kurs ersetzt, bei dem du wirklich anwesend bist, kann man so nicht sagen. Nicht nur, weil du der Kursleiterin auf dem Bildschirm keine Fragen stellen kannst und sie dich nicht bei Bewegungen korrigieren kann – auch fehlt der Kontakt und der Austausch mit anderen schwangeren Frauen. Natürlich ist ein Online-Kurs trotzdem besser als gar kein Kurs. Sollte es nicht anders gehen, möchten wir dir sehr ans Herz legen, zumindest einen Online-Kurs zu machen und dich ausführlich mit dem Thema Geburt zu beschäftigen.

Wir wünschen viel Spaß beim Geburtsvorbereitungskurs und für die Entbindung alles Gute!

Laura Dieckmann

Als waschechte Hamburgerin lebe ich mit meinem Freund und unserer vierjährigen Tochter in der schönsten Stadt der Welt – Umzug ausgeschlossen! Bevor das Schicksal mich zu Echte Mamas gebracht hat, habe ich in verschiedenen Zeitschriften-Verlagen gearbeitet. Ich mag leckeres Essen, laute Rockmusik und ab und zu sogar ein bisschen Sport.

Alle Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.