Darf ich Kassler in der Schwangerschaft essen?

Werdende Mamas sollten genau auf ihren Speiseplan schauen, denn nicht alles, was gut schmeckt ist, ist während der Babybauchzeit auch erlaubt. Aber wie sieht es mit leckeren Kassler während der Schwangerschaft aus? Ob du ihn bedenkenlos essen kannst oder lieber darauf verzichten solltest, erfährst du hier.

1. Das Wichtigste auf einen Blick

  • Du darfst Kassler auch während der Schwangerschaft, wenn er gut durchgegart ist.
  • Kassler schmeckt vor allem in Eintöpfen oder zu Sauerkraut besonders gut.
  • Auf Kassler als Aufschnitt solltest du allerdings lieber verzichten. Denn er wird meistens nur kalt gepökelt und leicht geräuchert und kann deshalb gefährliche Keime und Bakterien enthalten.

2. Was ist Kassler?

Kassler ist gepökeltes und leicht geräuchertes Schweinefleisch, das aus dem Rippenstück, dem Schweinenacken, der Schulter und dem Bauch hergestellt wird. Zum Pökeln des Fleisches wird Kochsalz oder auch Kaliumnitrit verwendet. Kassler wird häufig in deftigen Eintöpfen verwendet, er kann aber auch gebraten, gekocht oder im Ofen gebacken werden. Auch als Aufschnitt bekommst du Kassler im Supermarkt.

3. Darf ich Kassler in der Schwangerschaft essen?

Ja, du darfst Kassler in der Schwangerschaft essen – so lange er gut durchgegart ist. Kassler ist bereits vorgegart und muss deshalb nur noch kurz erhitzt werden, um gut durch zu sein. Das ist allerdings besonders wichtig, denn sonst kann das Fleisch gefährliche Keime und Bakterien wie zum Beispiel Listerien oder Salmonellen enthalten. Und eine Infektion damit kann für dein ungeborenes Baby im schlimmsten Fall lebensbedrohlich werden. Deshalb solltest du rohen oder nur leicht geräucherten Kasseler während der Schwangerschaft unbedingt vermeiden.

4. Ist Kassler in der Schwangerschaft gesund?

Grundsätzlich: ja. Kassler enthält eine große Menge an Vitamin B1. B1 ist am Energiestoffwechsel der Zellen beteiligt, gut für die Gewinnung und Speicherung von Energie und unterstützt die Erhaltung des Nerven- und Herzmuskelgewebes. Zu wenig B1 äußert sich in Müdigkeit, Appetitlosigkeit und Gedächtnisstörungen.

Die empfohlene Tagesdosis B1 liegt bei 1100 µg. So viel sind in 167 g Kassler enthalten. Etwas mehr Vitamin B1 brauchst du in den letzten Schwangerschaftswochen sowie während deiner Stillzeit.

Kassler enthält auch das Vitamin B3. Vitamin B3 spielt eine entscheidende Rolle bei den Stoffwechselvorgängen in unserem Körper. Es unterstützt biochemische Prozesse, die der Energiegewinnung der Zellen dienen. Die empfohlene Tagesdosis liegt bei 15000 µg, was 171 g Kasseler enthalten. Auch hier gilt: In der Schwangerschaft hast du einen höheren Vitamin-B3-Bedarf.

Die Nährwerte der Kassler
Nährwerte pro 100 g Kassler
Brennwert: 465 kJ / 127 kcal
Kohlenhydrate: 0 g
Eiweiß: 25 g
Fett: 3 g
Ballaststoffe: 0 g

5. Und was ist mit Kassler als Aufschnitt, wenn ich schwanger bin?

So lecker er auch ist: Von Kassler als Aufschnitt solltest du während der Schwangerschaft die Finger lassen. Denn im Gegensatz zu Kassler als Braten oder Beilage in der Suppe wird der Aufschnitt nur gepökelt und leicht geräuchert. Das heißt, dass die Temperaturen bei der Herstellung nicht ausreichen, um potentielle Krankheitskeime abzutöten. Deshalb solltest du Kassler-Aufschnitt für die nächsten Monate von deiner Essensliste streichen – übrigens genauso wie Salami, Parmaschinken, Lachschinken, Teewurst und andere Rohwurstsorten.

6. Rezepte: Kassler in der Schwangerschaft selber machen

Kassler schmeckt in Eintöpfen und mit Sauerkraut besonders gut. Und mit diesem leckeren Rezept ist er auch schnell und einfach gemacht:

Kassler mit Sauerkraut

Ein echter Klassiker, den du auch weiterhin in der Schwangerschaft genießen kannst.

Das brauchst du

500 g festkochende Kartoffeln
2 Zwiebeln
1 EL Schweineschmalz
50 g geräucherte Schinkenspeckwürfel
600 g rohes Sauerkraut
250 ml Rinderfond
1 Lorbeerblatt
8 Nelken
5 Wacholderbeeren
1 TL Kümmelsamen
4 dicke Scheiben gegarter Kasslerbraten (à 150 – 200 g)
1 – 2 EL Zucker
Salz
Pfeffer

Und so wird’s gemacht

  1. Schäle die Kartoffeln und wasche sie gründlich. Lege eine Kartoffel beiseite, schneide die restlichen in mundgerechte Stücke. Schäle die Zwiebeln, halbiere sie und schneide sie dann in schmale Spalten.
  2. Erhitze etwas Schmalz in einem Topf. Dünste Zwiebeln und Speck darin kurz an. Gebe anschließend Sauerkraut, Kartoffelwürfel sowie den Fond dazu, rühre die Gewürze unter und koche alles auf. Lege nun den Kassler darauf und köchle alles bei schwacher Hitze ca. 20 Minuten.
  3. Reibe die übrige Kartoffel fein. Nehme nun das Fleisch aus dem Topf und stelle es warm. Rühre die geriebene Kartoffel unter das Kartoffel-Sauerkraut und köchle alles weitere 20 Minuten. Rühre alles gelegentlich um. Schmecke den Eintopf mit Zucker, Salz und Pfeffer ab. Serviere den Kassler zum Sauerkraut.

Mehr Tipps zum Thema „Ernährung in der Schwangerschaft“bekommst du hier.

Und wenn du dich dazu mit anderen Mamas austauschen möchtest, komm in unsere geschlossene Facebook-Gruppe: „Wir sind Echte Mamas“

Wiebke Tegtmeyer

Nordisch bei nature: Als echte Hamburger Deern ist und bleibt diese Stadt für mich die schönste der Welt. Hier lebe ich zusammen mit meinem Mann und unseren beiden Kindern.
Seit 2015 sind wir Eltern einer zauberhaften Tochter. Zwei Jahre später kam ihr kleiner Bruder auf die Welt, und unsere Familie war komplett. Zusammen sind die beiden ein unschlagbares Team, das sich nur allzu gern gegen Mama und Papa verbündet.

Abgesehen von meiner Familie liebe ich den Hafen, fotografiere gern und gehe gern zu Konzerten und zum Fußball. Bei Echte Mamas kann ich meine Leidenschaft für Texte und Social Media ausleben – und darüber freue ich mich sehr.

Alle Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.