Ist Baldrian in der Schwangerschaft erlaubt?

Baldrian wird oft bei Schlafproblemen und anderen Beschwerden empfohlen. Aber wie sicher ist das Kraut während der Schwangerschaft? Als Schwangere möchtest du so gut wie möglich auf Medikamente verzichten und stattdessen pflanzliche Alternativen wählen. Ist Baldrian in der Schwangerschaft eine sichere Alternative? Lies weiter, um mehr über Baldrian, seinen sicheren Gebrauch und seine Wirkungen zu erfahren.

1. Das Wichtigste auf einen Blick

Ernährungsexpertin Lydia Wilkens von essenZ Hamburg hat diesen Artikel inhaltlich geprüft.

  • Baldrian wird aus der Wurzel von Valeriana officinalis gewonnen.
  • Baldrian kann bei Schlaflosigkeit und Angstzuständen helfen.
  • Vorsicht: Während der Schwangerschaft empfehlen wir die Einnahme von Baldrian nicht.

2. Was ist Baldrian?

Baldrian ist ein mehrjähriges Kraut, was bedeutet, dass die Baldrianpflanze länger als zwei Jahre wächst. Ihre Wurzel wird zu medizinischen Zwecken verwendet und am häufigsten als Mittel gegen Schlafstörungen eingesetzt. Sie wird auch zur Linderung von Angstzuständen, Magenschmerzen, Kopfschmerzen, Menstruationsbeschwerden und Depressionen eingesetzt.

Insgesamt gibt es etwa 200 Arten des Krauts. Die Officinalis ist die Art, die am häufigsten für medizinische Zwecke verwendet wird. Baldrian ist in Form von Pulver oder Tinkturen erhältlich, die Wurzel wird verarbeitet und meist in Form von Tee getrunken.

Baldrian wurde schon lange vor der Erfindung pharmazeutischer Beruhigungsmittel zur Behandlung von Schlaflosigkeit eingesetzt. Er ist milder als verschreibungspflichtige Schlafmittel, aber wirksamer als andere Kräuter mit beruhigender Wirkung, wie z. B. Hopfen.

Hättest du das gedacht: Baldrian wird auch zusammen mit anderen Kräutern und Pflanzen, wie Zitronenmelisse, Hopfen und anderen verwendet. Diese haben die Aufgabe, den eher fauligen Geruch der Baldrianwurzel zu überdecken.

3. Darf ich Baldrian während der Schwangerschaft nehmen?

Schlaflosigkeit ist während der Schwangerschaft weit verbreitet. Viele Frauen kämpfen mit Rückenschmerzen, Verdauungsstörungen und anderen Problemen um ihren Schlaf. Manchmal helfen achtsame Meditation, andere Entspannungstechniken oder ein Verbessern der Schlafumgebung. Denn in der Regel sollten Schwangere keine Medikamente einnehmen, auch keine pflanzlichen.

Allerdings ist ausreichend Schlaf für eine gesunde Schwangerschaft wichtig. Daher ziehst du  ein natürliches Schlafmittel wie Baldrian vielleicht doch in Erwägung, wenn Schlaflosigkeit zum Problem wird.

Doch Vorsicht: Die Einnahme von Baldrian in der Schwangerschaft ist noch nicht ausreichend erforscht. Es gibt also zu wenig Erkenntnisse dazu, wie Baldrian sich auf das ungeborene Kind auswirkt. Wir raten dir deswegen von der Einnahme in der Schwangerschaft ab.

4. Welche Nebenwirkungen können bei Baldrian in der Schwangerschaft auftreten?

Wie bereits geschrieben, ist die Einnahme von Baldrian in der Schwangerschaft noch nicht ausreichend erforscht. Doch auch, wenn du nicht schwanger bist, kann Baldrian unangenehme Nebenwirkungen hervorrufen. Bekannt sind Magen-Darm-Probleme, Bauchschmerzen oder Übelkeit.

Andere beschriebene Nebenwirkungen sind Kopfschmerzen und sogar Herzprobleme. Einige Menschen werden durch Baldrian sehr müde und sollten nach der Einnahme nicht mehr Auto fahren. Trotzdem interessierst du dich für die Heilpflanze und ihre Wirkung? Dann lasse dich unbedingt von einem Arzt oder einer Ärztin beraten. 

Und wenn dein Baby auf der Welt ist, findest du hier alle Infos zu Baldrian in der Stillzeit.

5. Ernährung in der Schwangerschaft: Alles, was du wissen musst!

Das Thema Ernährung in der Schwangerschaft beschäftigt viele Frauen in der Kugelzeit. Du möchtest dich noch eingehender über Kräuter informieren? Dann sieh dir unsere Tipps an:

Und wenn du wissen möchtest, welche Lebensmittel für werdende Mamas tabu sind, hole dir jetzt unseren kostenloser Ratgeber 125 Lebensmittel, die du in der Schwangerschaft meiden solltest

Unsere Expertin

Ernährungsexpertin Lydia Wilkens von essenZ Hamburg hat diesen Artikel inhaltlich geprüft.Dieser Text wurde inhaltlich geprüft von Ernährungswissenschaftlerin Lydia Wilkens. Die Diplom-Ökotrophologin hat 14 Jahre Erfahrung im Bereich der Ernährungskommunikation und -beratung. Als zweifache Mutter liegt einer ihrer Schwerpunkte im Ernährungsteam von essenZ, Dr. Heike Niemeier in Hamburg und der Schule des Essens in der Ernährungsberatung und -therapie von Familien und Kindern.

Außerdem führt sie Ernährungsprojekte für Kinder, Eltern und Multiplikator:innen in Kitas und Schulen durch. Als Expertin rund um das Thema Mütter- und Kinderernährung unterstützt sie die Redaktion von Echte Mamas mit praxisnahem Fachwissen.

Mehr Tipps zum Thema „Ernährung in der Schwangerschaft“ bekommst du hier >>>

Falls du dich dazu mit anderen Mamas austauschen möchtest, komm in unsere geschlossene Facebook-Gruppe: „Wir sind Echte Mamas“

Lena Krause
Ich lebe mit meinem kleinen Hund Lasse in Hamburg und übe mich als Patentante (des süßesten kleinen Mädchens der Welt, versteht sich). Meine Freundinnen machen mir nämlich fleißig vor, wie das mit dem Mamasein funktioniert. Schon als Kind habe ich das Schreiben geliebt – und bei Echte Mamas darf ich mich dabei auch noch mit so einem schönen Thema befassen. Das passt einfach!

Alle Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen