Schwangerschaftsvitamine: Sinnvoll oder überflüssig?

Für eine gesunde Entwicklung braucht dein ungeborenes Kind viele Vitamine und Mineralstoffe. Mit einer ausgewogenen Ernährung deckst du diesen Bedarf in der Regel bereits ab. Es gibt aber Situationen, in denen Nahrungsergänzungsmittel durchaus sinnvoll sein können: Hallo, Schwangerschaftsvitamine! Wann sie wirklich notwendig sind und worauf du bei der Auswahl achten solltest, zeigen wir dir hier.

1. Das Wichtigste im Überblick

Ernährungsexpertin Lydia Wilkens von essenZ Hamburg hat diesen Artikel inhaltlich geprüft.

  • Sprich immer vorher mit deinem Arzt/deiner Ärztin, bevor du Nahrungsergänzungsmittel nimmst.
  • Schwangerschaftsvitamine können die Entwicklung deines Babys unterstützen.
  • Mit der Einnahme von Folsäure beginnst du im Optimalfall schon vor der Empfängnis.
  • Welche Schwangerschaftsvitamine du sonst zu dir nehmen solltest, hängt von deinen individuellen Voraussetzungen ab.
  • Besser gezielt Vitamine und Mineralstoffe ergänzen, statt unnötige Nährstoffe über ein zu gemischtes Produkt aufzunehmen

2. Gute Gründe für Schwangerschaftsvitamine

Eine ausgewogene Ernährung ist besonders in der Schwangerschaft wichtig, um die Entwicklung des Babys zu fördern. Es gibt aber Situationen, in denen die Ernährung in der Schwangerschaft größere Probleme bereitet: Zum Beispiel haben Schwangere gerade im ersten Trimester häufig mit Morgenübelkeit zu kämpfen, was die Nahrungsmittelzufuhr deutlich erschwert.

So kann die Aufnahme dringend benötigter Vitamine und Mineralien immer mal wieder unterbrochen werden.

Auch ein Klassiker: Viele Frauen leiden unter Eisenmangel – auch schon vor der Schwangerschaft. Eisen ist aber besonders wichtig zur Blutbildung und trägt damit ebenfalls grundlegend zur Entwicklung des Kindes bei. In solchen Fällen kann eine gezielte Nahrungsergänzung mit Eisen sinnvoll sein, um die Eisenversorgung von Mutter und Kind abzusichern.

3. Was sind Schwangerschaftsvitamine?

Schwangerschaftsvitamine sind Multivitaminpräparate, die speziell für Schwangere oder Menschen mit Kinderwunsch entwickelt wurde. Sie enthalten bestimmte Dosen an Nährstoffen und Mineralien, die für Schwangere unbedenklich und für die Entwicklung des Kindes förderlich sind.

Folgende Nährstoffe finden sich in vielen Schwangerschaftsvitaminen in unterschiedlicher Dosis und Kombination:

  • Folsäure zur Unterstützung der Entwicklung von Gehirn und Wirbelsäule des Babys
  • Vitamin D zur Förderung des Wachstums und zur Verringerung des Risikos einer Frühgeburt; gut für die Knochen und Zähne des Babys
  • Kalzium zur Bildung der Knochen und Zähne des Babys
  • Eisen zur Erhöhung des Blutvolumens, das zur Versorgung von Mutter und Kind erforderlich ist
  • Omega-3-Fettsäuren zur guten Entwicklung von Gehirn und Augen des Babys
  • Jod zur Unterstützung der Gehirnentwicklung des Babys
  • Cholin für die Entwicklung des Gehirns und des Rückenmarks des Babys
  • Vitamin A für die Entwicklung gesunder Haut, Augen und Knochen des Babys
  • Vitamin C zum Wachstum von Zahnfleisch, Zähnen und Knochen
  • Vitamin B6 für die Bildung roter Blutkörperchen, damit Mutter und Baby die benötigten Nährstoffe tatsächlich aufnehmen können
  • Vitamin B12 für die Bildung roter Blutkörperchen und das reibungslose Funktionieren des Nervensystems

Nicht alle diese Nährstoffe müssen von jeder Schwangeren supplementiert werden. Produkte mit weniger kombinierten Nährstoffen bieten die Möglichkeit, nur die Vitamine und Mineralstoffe zu ergänzen, die auch wirklich nötig sind. Damit wird die Ernährung gezielt ergänzt, statt Nährstoffe extra zuzuführen, die gut über die Ernährung gedeckt werden. Kläre am besten mit Deinem Frauenarzt oder einer Ernährungsberaterin, welche Produkte für Dich passen.

Eine Ergänzung mit Folsäure und Jod ist für jede Schwangere wichtig. Bei Eisen sollte vorher analysiert werden, wie der Versorgungsstatus aussieht. Es muss aber häufig ergänzt werden, und wer selten oder keinen Fisch isst, sollte Omega-3-Fettsäuren (DHA) ergänzen. Die Versorgung mit allen weiteren Nährstoffen hängt von der individuellen Ernährungs- und Lebensweise ab.

Bestimmte Nährstoffe (wie z. B. Vitamin A) müssen während der Schwangerschaft in niedrigeren Dosen eingenommen werden, da eine zu hohe Zufuhr den sich entwickelnden Fötus schädigen kann. Die genauen Angaben zu den Höchstmengen findest du zum Beispiel beim Institut für Risikobewertung.

4. Welche Vorteile hat die Einnahme von Schwangerschaftsvitaminen?

Neben der Unterstützung des Wachstums deines Babys können bestimmte Nahrungsergänzungsmittel das Risiko bestimmter Erkrankungen für dich und dein Baby senken.

Studien haben gezeigt, dass Babys, deren Mütter schon vor der Schwangerschaft regelmäßig Folsäure zu sich genommen haben, viel seltener einen Neuralrohrdefekt entwickeln.

5. Ab wann Schwangerschaftsvitamine einnehmen?

Mit der Einnahme von Folsäure beginnst du am besten, sobald dein Kinderwunsch konkret wird bzw. möglichst schon einige Wochen, bevor du nicht mehr verhütest.

Ansonsten gilt: Sprich immer vorher mit deinem Arzt oder deiner Ärztin, bevor du Nahrungsergänzungsmittel nimmst. Sie kennen deine persönlichen Voraussetzungen am besten und wissen, welche Schwangerschaftsvitamine du tatsächlich benötigst.

Wenn du jedoch unerwartet schwanger geworden bist und diese pränatalen Vitamine vorher nicht eingenommen hast, mach dir keinen Stress. Es ist aber in jedem Fall gut und ratsam, sich zu Beginn der Schwangerschaft mit der Ernährung und deinem persönlichen Status Quo auseinanderzusetzen.

Unsere Ernährungsexpertin

Ernährungsexpertin Lydia Wilkens von essenZ Hamburg hat diesen Artikel inhaltlich geprüft.Dieser Text wurde inhaltlich geprüft von Ernährungwissenschaftlerin Lydia Wilkens. Die Diplom-Ökotrophologin hat 14 Jahre Erfahrung im Bereich der Ernährungskommunikation und -beratung. Als zweifache Mutter liegt einer ihrer Schwerpunkte im Ernährungsteam von essenZ, Dr. Heike Niemeier in Hamburg und der Schule des Essens in der Ernährungsberatung und -therapie von Familien und Kindern.

Außerdem führt sie Ernährungsprojekte für Kinder, Eltern und Multiplikator:innen in Kitas und Schulen durch. Als Expertin rund um das Thema Mütter- und Kinderernährung unterstützt sie die Redaktion von Echte Mamas mit praxisnahem Fachwissen.

Mehr Tipps zum Thema „Ernährung in der Schwangerschaft“ bekommst du hier >>>

Kennst du dich schon mit allen Lebensmitteln aus, die während der Schwangerschaft tatsächlich tabu sind? Unser kostenloser Ratgeber 125 Lebensmittel, die du in der Schwangerschaft meiden solltest klärt dich darüber auf.

Du möchtest dich dazu mit anderen Mamas austauschen? Dann komm in unsere geschlossene Facebook-Gruppe: „Wir sind Echte Mamas“

Ilona Utzig

Ich bin Rheinländerin, lebe aber seit vielen Jahren im Hamburger Exil. Mit meiner Tochter wage ich gerade spannende Expeditionen ins Teenager-Reich, immer mit ausreichend Humor im Gepäck. Wenn mein Geduldsfaden doch mal reißt, halte ich mich am liebsten in Küstennähe auf, je weiter nördlich, desto besser.

Alle Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
0
Tausch dich dazu mit anderen Mamas aus!x
()
x