Avocado fürs Baby: ein echtes Superfood?

Vielleicht hast du auch schon überlegt, Avocado in die Beikost für dein Baby einzubinden. Denn die beliebte Frucht ist nicht nur lecker, sondern auch ein echtes Superfood! Was genau in der Avocado steckt, und ob Avocado auch für dein Baby gesund ist, verraten wir dir hier.

1. Das Wichtigste auf einen Blick:

  • Avocado ist ein echtes Superfood und voller Vitamine und Mineralstoffe, die deinem Baby helfen, gesund aufzuwachsen.
  • Die beliebte Frucht ist weich und gut verdaulich, das macht sie zur idealen ersten Beikost für dein Baby.
  • Bis zu 50 Gramm kannst du deinem Schatz pro Mahlzeit anbieten – pur, im Brei oder als Fingerfood.

2. Ist Avocado gut für mein Baby?

Grundsätzlich ja. Avocados haben einen milden Geschmack und enthalten viele gesunde, ungesättigte Fettsäuren, die die Entwicklung deines Babys unterstützen. Deshalb bekommen die Kleinen in einigen Ländern die Frucht auch als erste Beikost. Sie ist im Normalfall gut verträglich und hat eine stuhlauflockernde Wirkung. Das kann deinem Baby helfen, wenn es zum Beispiel unter Verstopfung leidet. Außerdem ist die Avocado super als kleiner Snack zwischendurch geeignet, denn sie macht richtig satt, und das für eine längere Zeit. Allerdings ist der große Fettgehalt auch der Grund dafür, dass du deinem Baby nicht zuviel Avocado geben solltest.

3. Darum ist Avocado für dein Baby so gesund

Avocados kommen aus Spanien, Mexiko oder Südafrika. Sie enthalten eine Reihe von Vitaminen und Mineralien, darunter die Vitamine C, E und K, B-Vitamine, Magnesium, Zink und Kalium. Sie sind eine starke Quelle für Ballaststoffe sowie mehrfach und einfach ungesättigte Fette. Diese Fette werden nicht mit einem Anstieg des schlechten Cholesterins in Verbindung gebracht. Avocados enthalten pflanzliche Omega-3-Fettsäuren sowie Antioxidantien. Außerdem sind sie von Natur aus frei von Natrium und Cholesterin. Ihre weiche Textur macht die Avocado ideal für Babys, die gerade anfangen, feste Nahrung zu erkunden. Da Babys außerdem einen erhöhten Fettbedarf haben, ist die Avocado auch in diesem Punkt ideal.

Grundsätzlich punkten Avocados mit folgenden Nährwerten:

Nährwerte pro 100 g Avocado
Brennwert: 544 kJ / 130 kcal
Fett: 15 g
Kohlenhydrate: 4 g
davon Zucker: 3.5 g
Ballaststoffe: 4 g
Protein: 1 g

4. Ist jede Sorte für mein Baby geeignet?

Du hast vielleicht schon zwei Arten von Avocados im Laden gesehen: eine etwas kleinere mit holpriger schwarzer Haut und eine andere größere mit glatter hellgrüner Haut. Die hellgrünen sind Florida-Avocados. Sie haben eine eher wässrige, feste Textur mit weniger Fett. Die dunklen, kleineren Avocados sind Hass-Avocados. Da sie eine reichhaltigere, butterige Konsistenz und einen höheren Fettanteil haben, sind sie für Babys besser geeignet.

5. Ab wann darf mein Baby Avocado essen?

Du kannst deinem Baby die leckere Frucht anbieten, sobald es bereit ist, feste Nahrung zu essen. In der Regel fängt dein Baby ab dem sechsten Monat damit an. Auch wenn ihr etwas früher dran seid, ist das kein Problem: Ab dem 5. Monat ist Avocado für dein Baby geeignet. Reife Avocados sind weich, was sie optimal für die ganz Kleinen macht.

6. Wie viel Avocado darf mein Baby?

Für Babys ist eine ausgewogene Ernährung besonders wichtig. Deshalb solltest du deinem Schatz nicht ausschließlich Avocado anbieten, sondern unbedingt auch anders Gemüse auf den Speiseplan setzen. Pro Portion kannst du etwa 50 Gramm Avocado geben.

7. Kann ich meinem Baby die Avocado roh geben?

Definitiv in weiterer Vorteil: Neben den wertvollen Inhaltsstoffen kannst du die Avocado deinem Baby ganz ohne Zubereitung – also roh – direkt aus der Frucht geben. Das macht sie zu einem optimalen Snack für zwischendurch, wenn es schnell gehen muss.

Wichtig: Achte unbedingt darauf, dass die Avocado reif ist. Unreife Früchte können bei deinem Baby Bauchschmerzen und Blähungen verursachen. Eine reife Avocado ist weich und die Schale gibt bei einem leichten Druck nach. Du solltest die Avocado nicht erhitzen, da sie dann ihr Aroma verliert.

8. Avocado im Baby-Brei oder als Fingerfood – geht das auch?

Ja! Avocado ist vielleicht eines der einfachsten Pürees, die du für dein Baby zubereiten kannst. Alles, was du brauchst, sind eine reife Avocado und eine Gabel, um sie zu zerdrücken. Anschließend kannst du das Püree mit gekochten Kartoffeln, Reis, Süßkartoffeln oder Quinoa aufpeppen und dein Baby so auch gleich mit wichtigen Kohlenhydraten versorgen

Auch wenn du statt Brei auf Fingerfood oder Baby-led Weaning setzen möchtest, ist die Avocado perfekt. Du kannst sie einfach in Scheiben schneiden, die dein Baby gut greifen kann. Ein kleiner Trick: Bestreue die etwas glitschige Außenseite der Frucht einfach mite in paar gemahlenen Brotkrümeln. Dann kann dein Schatz sie leichter festhalten

Wir wünschen deinem Baby guten Appetit!

Mehr Infos zum Thema “Babyernährung” bekommst du übrigens HIER >>>

Und wenn du dich dazu mit anderen Mamas austauschen möchtest, komm in unsere geschlosseneFacebook-Gruppe: „Wir sind Echte Mamas“

Wiebke Tegtmeyer

Nordisch bei nature: Als echte Hamburger Deern ist und bleibt diese Stadt für mich die schönste der Welt. Hier lebe ich zusammen mit meinem Mann und unseren beiden Kindern. Ich liebe den Hafen, fotografiere gern, gehe gern zu Konzerten und zum Fußball. Bei Echte Mamas kann ich meine Leidenschaft für Social Media und Texte ausleben – und darüber freue ich mich sehr.

Alle Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.