Senkt die Pille deine Libido – ja oder nein?

Du nimmst die Pille ein und hast kaum Lust auf Sex? Da bist du nicht alleine, denn Libidoverlust ist eine Nebenwirkung der Pille, die viele Frauen erleben. Für manche Frauen ist es sogar ein Grund, um die Pille wieder abzusetzen. Wie die Pille deine Libido beeinflussen kann und was du dagegen tun kannst, haben wir hier für dich zusammengefasst.

1. Das Wichtigste auf einen Blick:

  • Die Pille kann als Nebenwirkungen deine Libido senken.
  • Dabei macht es keinen Unterschied, welche Art von Pille du nimmst.
  • Trotzdem kann ein Wechsel des Präparates sinnvoll sein, da jeder Körper anders auf die Zusammensetzung reagiert. Lass dich am besten von deinem Arzt beraten.
  • Mit einer gesunden Lebensweise und natürlichen Aphrodisiaka kannst du deine Libido trotz Pille fördern.
  • Nach dem Absetzen der Pille sollte sich deine Libido wieder normalisieren.
  • Sexuelle Unlust kann allerdings auch andere Gründe haben.

2. Kann die Pille meine Libido senken?

Auf den Punkt gebracht: Ja. Wenn du die Pille einnimmst, kann es passieren, dass du weniger Lust auf Sex hast. Denn die klassische Pille enthält die weiblichen Geschlechtshormone Östrogen und Gestagen, die Minipille nur Gestagen. Dadurch greift sie in deinen Hormonhaushalt ein und verändert der Hormonspiegel. Als Folge wird auch dein Zyklus beeinflusst. Während du die Pille einnimmst, kommt es nicht zum Eisprung, und dein Körper bleibt dauerhaft in der zweiten Hälfte deines Zyklus. Macht Sinn, denn so wirst du nicht schwanger.

Allerdings unterdrückt die Pille gleichzeitig andere Hormone, insbesondere das Testosteron. Dieses männliche Hormon ist auch im weiblichen Körper vorhanden und unter anderem für sexuelle Lust verantwortlich.

Dazu kommt, dass die meisten Frauen in der Zeit während ihres Eisprungs besonders große Lust auf Sex haben. Kein Wunder, denn dann ist die Chance am größten, schwanger zu werden, und der Testosteronspiegel in deinem Körper um bis zu 30 % erhöht. Da die Pille aber den Eisprung verhindert und das Testosteron unterdrückt, fällt diese Luststeigerung in den meisten Fällen weg

Neben dem Hormonspiegel kann die Pille sich auch auf die Geschlechtsorgane auswirken. So haben Frauen, die mit der Pille verhüten, häufiger eine trockene Scheide oder erleiden Pilzinfektionen. Auch diese Faktoren können das Sexleben natürlich negativ beeinflussen.

3. Wie häufig kommt es vor, dass die Pille die Libido beeinflusst?

Zu Wirkungen und Nebenwirkungen der Pille gibt es zahlreiche, unterschiedliche Studien. Dementsprechend verschieden sehen auch die Ergebnisse aus. So gaben zwischen 5 und 48 Prozent der befragten Frauen an, dass die Pille ihre Libido negativ beeinflussen würde.

Dabei muss man allerdings bedenken, dass viele Frauen schon relativ früh anfangen, die Pille zu nehmen. Nicht unbedingt nur als Verhütungsmittel, sondern zum Beispiel auch bei schlechter Haut in der Pubertät. In diesem Alter haben viele noch keine Erfahrungen mit ihrer Libido und können dementsprechend auch nicht einschätzen, ob die Pille einen Libidoverlust verursacht hat.

Übrigens gibt es auch Frauen, die durch die Pille mehr Lust erleben. Der Grund dafür ist meist, dass Frauen sich durch die sichere Verhütungsmethode freier fühlen und dadurch mehr Freude am Sex haben. Die Wirkung kann also tatsächlich sehr verschieden sein.

4. Wie kann ich meine Libido trotz Pille steigern?

Der einfachste Weg, eine durch die Pille gesenkte Libido zu steigern, ist natürlich, die Pille wieder abzusetzen. Ist das keine Alternative für dich, kannst du versuchen, deine Libido durch eine gesunde Lebensweise zu verbessern. Regelmäßiger Sport sowie eine ausgewogene Ernährung mit viel Obst und Gemüse und wenig tierischen Produkten kann deine Libido wieder anregen.

Sollte das nicht helfen, kannst du es mit natürlichen Aphrodisiaka versuchen. Das sind Lebensmittel, die die Lust steigern können, wie zum Beispiel:

  • Granatapfel
  • Artischocken
  • Chilischoten
  • Austern
  • Dunkle Schokolade
  • Echte Vanille
  • Maca
  • Shatavari
  • Ginseng
  • Ingwer
  • Safran
  • Liebstöckel
  • Brennnesselsamen

Aber Achtung: Einige Lebensmittel und Kräuter können genau wie bestimmte Medikamente die Wirkung der Pille beeinflussen. Deshalb solltest du dich am besten von deinem Arzt beraten, wenn du dir unsicher bist.

Auch wenn der Verlust der Libido dich sehr belasten sollte, kannst du deinen Arzt darauf ansprechen. Möglicherweise hilft es schon, eine anders dosierte Pille auszuprobieren. Wenn alles nicht hilft, ist vielleicht ein anderes Verhütungsmittel besser für dich geeignet.

5. Gibt es eine Pille, die die Libido nicht beeinflusst?

Grundsätzlich kann jede Art der Pille zu einem Verlust der Libido führen. Denn schließlich greifen sie alle in deinen Hormonhaushalt ein. Es gibt die verbreitete Meinung, dass so genannte „antiandrogene“ Pillen das Lustempfinden besonders stark senken sollen. Sie kommen häufig bei Frauen zum Einsatz, die einen relativ hohen Testosteronspiegel haben, und zum Beispiel unter starkem Haarwuchs oder Akne leiden. Die antiandrogene Pille enthält ein Gestagen, das diese „männlichen“ Eigenschaften unterdrückt. Es wäre also logisch, dass sie auch die Libido senkt.

Dagegen spricht allerdings eine Studie aus dem Jahr 2010: Sie hat nämlich gezeigt, dass es kaum einen Unterschied macht, ob die Pille Östrogen und Gestagen oder nur Gestagen enthält. Und auch die Dosierung der Hormone scheint keinen Einfluss auf den Libidoverlust zu haben.

Trotzdem kann es hilfreich sein, mit deinem Arzt über einen möglichen Wechsel der Pille zu sprechen. Denn bei manchen Frauen kommt es durch bestimmte Arten der Pille zu Brustspannungen, vaginaler Trockenheit oder Zwischenblutungen – und das trägt ja auch nicht gerade zu einer gestiegerten Lust bei.

6. Und welche Pille kann die Libido steigern?

Wie gesagt gibt es auch Frauen, die allein durch die Einnahme der Pille mehr Lust empfinden. Einfach aus dem Grund, dass sie sich sehr sicher damit fühlen und wissen, dass sie mit großer Wahrscheinlichkeit nicht schwanger werden. Eine spezielle Art der Pille, um die Libido zu steigern, gibt es allerdings nicht.

Zwar haben norwegische Forscher in einer Studie herausgefunden, dass Frauen, die eine Pille mit viel Progesteron (das ist ein Gestagen) nahmen, sexuell aktiver waren als Frauen, die eine hochdosierte Östrogen-Pille nahmen. Allerdings hat sich das Ganze wieder relativiert: Der Grund für den Verlust der Libido waren nämlich scheinbar eher die monogamen Beziehungen, in denen die Frauen lebten, und nicht das Östrogen. Diejenigen, die offene Beziehungen führten und die gleiche Pille nahmen, hatten nämlich auch mehr Lust auf Sex.

7. Wie lange dauert es nach Absetzen der Pille, bis meine Libido zurück ist?

Setzt du die Pille ab, dauert es einige Zeit, bis sich dein Hormonspiegel wieder normalisiert und der Zyklus sich einpendelt. Wenn der Körper sich aber umgestellt hat, sollte auch die Libido sich wieder erhöhen.

Wie lange es dauert, bis die Lust wieder da ist, kann sehr unterschiedlich sein. Bei manchen Frauen dauert es nur wenige Wochen, andere hingegen benötigen ca. ein halbes Jahr. Schließlich können auch andere Faktoren die Libido beeinflussen, nicht nur die Pille. Kommt sie also nicht wieder wie normal zurück, könnte eine andere Ursache dahinterstecken.

8. Woran kann es noch liegen, wenn ich keine Lust mehr habe?

Nicht nur die Pille kann die Libido beeinflussen. Auch andere Faktoren können zu Lustlosigkeit führen. Dazu gehören unter anderem:

  • Stress
  • Psychische Erkrankungen
  • Negative Erfahrungen und Traumata
  • Konflikte in der Beziehung
  • Nährstoffmangel (insbesondere Vitamin B6, Magnesium, Zink)
  • Krankheiten (z. B. auch Schmerzen im Unterleib)
  • Medikamente (z. B. Blutdrucksenker, Antidepressiva)

Es ist ganz normal, dass du auch ohne hormonelle Verhütungsmethoden Phasen erlebst, in denen du weniger Lust verspürst. Diese Phasen können beide Geschlechter betreffen und sind ganz normal. Wichtig sind in diesem Fall eine ehrliche Kommunikation und gegenseitiges Verständnis.

Wenn die Phasen länger anhalten, dich selber belasten oder die Beziehung gefährden, ist es sinnvoll, mit einem Experten darüber zu sprechen. Neben dem Hausarzt kannst du auch Gynäkologen oder Sexualtherapeuten aufsuchen.

Wir hoffen, wir konnten dir weiterhelfen und wünschen dir alles Gute!

Mehr zum Thema Verhütung findest du hier.

Wiebke Tegtmeyer

Nordisch bei nature: Als echte Hamburger Deern ist und bleibt diese Stadt für mich die schönste der Welt. Hier lebe ich zusammen mit meinem Mann und unseren beiden Kindern. Ich liebe den Hafen, fotografiere gern, gehe gern zu Konzerten und zum Fußball. Bei Echte Mamas kann ich meine Leidenschaft für Social Media und Texte ausleben – und darüber freue ich mich sehr.

Alle Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.