Granatapfel bei Kinderwunsch: Erhöht er die Fruchtbarkeit?

Der Granatapfel gilt schon seit Jahrtausenden als Symbol der Fruchtbarkeit. Er soll sowohl bei Frauen als auch bei Männern eine positive Wirkung auf die Fortpflanzung haben. Tatsache ist, dass die Kerne und auch der Saft wirklich gesund sind. Aber kann der Granatapfel dir wirklich dabei helfen, deinen Kinderwunsch zu erfüllen? Die Antwort bekommst du hier.

1. Das Wichtigste auf einen Blick:

  • Ob der Granatapfel dir wirklich helfen kann, schwanger zu werden, ist wissenschaftlich (bisher) nicht bewiesen.
  • Er enthält allerdings Pflanzenstoffe, die dem weiblichen Östrogen sehr ähnlich sind, und dazu beitragen können, deinen Hormonhaushalt auszugleichen.
  • Damit kann der Granatapfel zu einem regelmäßigen Zyklus beitragen.
  • Außerdem sorgen Granatäpfel für eine bessere Durchblutung und haben eine aphrodisierende Wirkung, und zwar bei Männer und  Frauen.
  • Bei Männern kann Granatapfelsaft außerdem zu einer besseren Qualität der Spermien beitragen.

2. Hilft der Granatapfel mir bei Kinderwunsch, schwanger zu werden?

Jein. Eine Garantie dafür, dass du schwanger wirst, wenn du Granatapfelsaft trinkst, gibt es natürlich nicht. Trotzdem spricht einiges dafür, dass der Granatapfel deinen Kinderwunsch positiv beeinflussen kann. Zum einen ist er nämlich sehr gesund. Er enthält viele wichtige Vitamine und Spurenelemente wie Eisen, Calcium oder Magnesium. Und ein besserer Gesundheitszustand hat auch (meist) eine bessere Fruchtbarkeit zur Folge.

Gleichzeitig enthält der Granatapfel bestimmte Stoffe, die dem weiblichen Östrogen stark ähneln. Die so genannten Phytoöstrogene können dazu beitragen, den Hormonhaushalt in deinem Körper zu regulieren und ein Gleichgewicht zwischen Östrogen und Progesteron herzustellen. Das ist wichtig für einen regelmäßigen Zyklus und deinen Eisprung. Außerdem liest man immer wieder, dass Granatapfelsaft sich positiv auf die Gebärmutterschleimhaut auswirken kann.

Und auch bei Männern kann das Superfood einiges zum Thema Kinderwunsch beitragen. Granatapfelsaft kann nämlich die Qualität der Spermien verbessern. Nicht zuletzt kommen Granatapfelkerne seit langem als Aphrodisiakum zum Einsatz. Das heißt, sie steigern die sexuelle Lust – und zwar bei Frauen und bei Männern. Nicht ganz unwichtig, wenn du dir ein Baby wünschst.

3. Wirkung: Wie kann der Granatapfel meine Fruchtbarkeit steigern?

Eine wissenschaftliche Studie, die belegt, dass Granatapfelsaft die Fruchtbarkeit steigert, gibt es bisher nicht – das Gegenteil wurde allerdings auch nicht bewiesen. Klar ist, dass die Superfrucht viele wertvolle Stoffe enthält, die wichtig für deinen Körper sind. Außerdem trägt Granatapfelsaft zu einer besseren Durchblutung bei, was auch für die Gebärmutter gilt.

Er enthält so genannte Phytoöstrogene, das sind pflanzliche Stoffe, die unserem Östrogen sehr ähnlich sind. Sie können unseren Körper dazu anregen, mehr Hormone zu produzieren, und somit ausgleichend auf unseren Hormonhaushalt einwirken. Oder anders ausgedrückt: Wenn dein Zyklus aus dem Gleichgewicht geraten ist, kann Granatapfel dabei helfen, ihn wieder zu regulieren. Und das ist einer der wichtigsten Punkte, damit dein Kinderwunsch in Erfüllung geht.

4. Granatapfel bei Kinderwunsch als Aphrodisiakum

Eine Wirkung des Granatapfels, die erforscht und auch belegt werden konnte, ist die auf das Liebesleben. So haben mehrere Studien bewiesen, dass bestimmte Inhaltsstoffe im Granatapfel – bei Männern und Frauen – eine libidofördernde Wirkung haben.

Das liegt daran, dass der Granatapfel die Durchblutung anregt. Somit werden auch die Geschlechtsorgane besser durchblutet. Das führt zu einer besseren sexuellen Standkraft beim Mann und einer stärkeren Erregung bei der Frau. Außerdem erhöht sich bei beiden Geschlechtern der Testosteronspiegel deutlich, was ein gesteigertes sexuelles Verlangen mit sich bringt.

5. Wie viel Granatapfel-Saft sollte ich bei Kinderwunsch trinken?

Wie gesagt gibt es bisher keinen wissenschaftlichen Beleg dafür, dass Granatapfel sich positiv auf die Fruchtbarkeit auswirkt. Wenn du es trotzdem auf einen Versuch ankommen lassen möchtest, solltest du ein Glas (etwa 250 ml) Granatapfelsaft täglich trinken. Wichtig ist allerdings zu wissen, dass der Saft sehr viel Zucker enthält. Du solltest also überlegen, ob du nicht lieber die Granatapfelkerne als Frucht isst – oder auf Kapsel mit Granatapfelextrakt zurückgreifst.

6. Unterstützt Granatapfel die Gebärmutterschleimhaut?

Vielleicht hast du auf der Suche nach Informationen über den Granatapfel im Zusammenhang mit deinem Kinderwunsch gelesen, dass er dabei helfen kann, die Gebärmutterschleimhaut aufzubauen und zu stärken. Grundlage dafür war das Ergebnis einer Studie, in dem behauptet wurde, der Granatapfel enthalte weibliche Geschlechtshormone. Diese Studie wurde allerdings inzwischen widerlegt.

Auch wenn in Granatäpfeln also keine „richtigen“ Östrogene zu finden sind, so enthält er aber zumindest die schon erwähnten Phytoöstrogene. Sie sind den weiblichen Hormonen sehr ähnlich und können deshalb den Hormonhaushalt unseres Körpers beeinflussen. Außerdem haben die sekundären Pflanzenstoffe nachweislich einen positiven Effekt auf das Zellwachstum und fördern die Durchblutung – auch in der Gebärmutter. Ob das tatsächlich dazu führt, dass die Gebärmutter sich besser aufbaut, dazu gibt es bisher leider keine verlässlichen Aussagen. Klar ist aber, dass eine ausreichende Durchblutung der Gebärmutter eine der Voraussetzungen ist, um schwanger zu werden.

7. Ist Granatapfel bei Kinderwunsch gesund?

Der Granatapfel ist sehr gesund, denn er enthält viele Inhaltsstoffe, die wichtig für deinen Körper sind. Unter anderem enthalten Granatäpfel viel Vitamin C, Vitamin E, Folsäure, Magnesium, Calcium, Eisen, Natrium und Kalium sowie Ballaststoffe und viele sekundäre Pflanzenstoffe. Dadurch unterstützt der Granatapfel deinen Körper bei wichtigen Funktionen:

  • Stärkt das Immunsystem
  • Senkt den Blutdruck
    Wirkt entzündungshemmend
  • Unterstützt Zellerneuerung und -aufbau
  • Fördert das Herz-Kreislaufsystem
  • Reduziert freie Radikale im Körper
  • Hat eine positive Wirkung auf Herz und Gehirn

Dabei ist übrigens wichtig, welche Bestandteile der Frucht du zu dir nimmst. Der Granatapfel besteht aus der Fruchthülle, den Samen mit den Kernen und dem Perikarp (das ist das weißliche Gehäuse, das die Samen umgibt und sie voneinander trennt).

Schale und Perikarp werden nicht gegessen. Sie enthalten allerdings einige wichtige Inhaltsstoffe, die aus ihnen gewonnen und für z. B. Extrakte oder Granatapfelkapseln verwendet werden.

Du hast also die Wahl zwischen den Granatapfelsamen und Granatapfelsaft. Im Granatapfelsaft sind wertvolle Inhaltsstoffe wie Ballaststoffe oder sekundäre Pflanzenstoffe kaum noch vorhanden, da sie hauptsächlich in den Samen und den Kernen vorkommen. Außerdem enthält Granatapfelsaft sehr viel Zucker: mit 13 Gramm pro 100 Milliliter sogar mehr als Cola! Wir empfehlen dir deshalb, die Granatapfelkerne zu essen. So nimmst du alle wertvollen Inhaltsstoffe auf und kannst von der vollen Wirkung profitieren.

Aber Achtung: Nimmst du Medikamente ein – insbesondere Blutdrucksenker – dann sprich unbedingt mit deinem Arzt ab, ob du Granatapfel essen darfst. Die Frucht kann nämlich mit einigen Medikamenten eine Wechselwirkung auslösen.

8. So wirkt sich der Granatapfel auf die Fruchtbarkeit des Mannes aus

Während es zur Wirkung des Granatapfels auf die Fruchtbarkeit der Frau bisher keine ausreichenden Studien gibt, sieht das bei Männern etwas anders aus. Hier konnte in einer Studie mit 70 Teilnehmern nachgewiesen werden, dass Granatapfelsaft einen positiven Einfluss auf die Qualität der Spermien hatte. Alle Teilnehmer hatten eine verminderte Samenqualität, allerdings war keiner von ihnen komplett unfruchtbar. Für die Studie nahmen sie über drei Monate Granatapfelextrakt ein. Eine Tablette des Extrakts entsprach etwa 500-1000 Milliliter Granatapfelsaft. Das Ergebnis: Die Anzahl der beweglichen Spermien erhöhte sich um 62 Prozent. Zum Vergleich: In der Gruppe, die einen Placebo ohne Granatapfel bekam, waren es (trotzdem noch) 20 Prozent. Eine Aussage, wie viele der Männer tatsächlich nach der Studie Väter geworden sind, gibt es allerdings nicht:

Die durchblutungsfördernde Wirkung des Granatapfels kann sich allerdings auch bei Männern bemerkbar machen – in Form von gesteigerter Lust und als Hilfsmittel bei Erektionsproblemen. Beides nicht unwichtig, wenn es darum geht, einen Kinderwunsch in die Tat umzusetzen.

9. Wo und in welcher Form kann ich Granatapfel bei Kinderwunsch kaufen, und wieviel kostet er?

Frische Granatäpfel bekommst du hauptsächlich in der Zeit zwischen Juni und Februar, die Haupterntezeit ist zwischen September und Dezember. Du kannst sie in dne meisten Supermärkten oder Obst- und Gemüseläden kaufen. Die Früchte kosten meistens zwischen 1 und 2 Euro, und du kannst sie mehrere Wochen lagern – bei ausreichender Kühlung und hoher Luftfeuchtigkeit sogar einige Monate.

Wenn du Granatapfelsaft trinken möchtest, findest du ihn in gut sortierten Supermärkten, Drogerien, Bio-Läden oder auch online (Affiliate Link) bekommst. Die Preise variieren dabei sehr und hängen von Hersteller und Verkäufer ab.

Die dritte Möglichkeit sind Kapseln mit Granatapfelextrakt. Du bekommst sie ebenfalls online (Affiliate Link), in Apotheken oder Kräuterhäusern. Hier solltest du die Dosierungsempfehlung der einzelnen Hersteller beachten, um die bestmögliche Wirkung zu erzielen.

Wir hoffen, unsere Infos haben dir weitergeholfen, und drücken ganz fest die Daumen, dass du bald dein Baby in den Armen halten kannst.

Mehr Tipps zu den Themen Kinderwunsch und „Schwanger werden“ findest du auf unserer Übersichtsseite.

Und wenn du dich mit anderen zu dem Thema austauschen möchtest, komm in unsere geschlossene Facebook-Gruppe „Echte Mamas mit Kinderwunsch“.

Wiebke Tegtmeyer

Nordisch bei nature: Als echte Hamburger Deern ist und bleibt diese Stadt für mich die schönste der Welt. Hier lebe ich zusammen mit meinem Mann und unseren beiden Kindern. Ich liebe den Hafen, fotografiere gern, gehe gern zu Konzerten und zum Fußball. Bei Echte Mamas kann ich meine Leidenschaft für Social Media und Texte ausleben – und darüber freue ich mich sehr.

Alle Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.