Mit Kindern im Urlaub: Unsere Tipps für entspannte Familienreisen

Der nächste Familienurlaub steht vor der Tür und dieses Mal möchtet ihr alles etwas entspannter angehen lassen? Vor den Kindern seid ihr vielleicht einfach so los geflogen und habt euch treiben lassen, doch als Familie klappt das meistens nicht mehr so gut.

Schließlich habt ihr im Alltag wahrscheinlich feste Routinen für eure Kleinen und wisst genau, wo alles ist. Schlafenszeiten, Mahlzeiten, Spielplatz: Im Urlaub ist alles anders. Zum Glück, denn ihr wünscht euch schließlich einen Tapetenwechsel.

Unsere Urlaubstipps für Familienreisen

Damit ihr alles aus der gemeinsamen Zeit mit den Kindern herausholen könnt und gleichzeitig zum Durchatmen kommt, haben wir ein paar Urlaubs-Tipps für euch gesammelt. Doch eines vorweg: Jede Familie ist anders! Nicht jeder Tipp muss für euch funktionieren, aber ihr könnt euch gerne herauspicken, was für euch am besten passt.

1. Überlege dir vor dem Urlaub, was dir wichtig ist

Du hast bestimmte schon eine diffuse Vorstellung davon, was du dir von eurem Familienurlaub erhoffst. Sehnst du dich danach, endlich mal wieder etwas Sport zu machen oder nachmittags ein Buch zu lesen? Dann solltest du diese Dinge auf jeden Fall vorher planen, damit sie im Urlaub mit Kindern auch wirklich stattfinden. Vielleicht kann dein Partner die Kinder nachmittags an manchen Tagen für ein zwei Stunden übernehmen? Super, womit wir gleich zum nächsten Punkt kommen…

2. Sprich dich mit deiner Reisebegleitung ab

Egal, ob du mit den Großeltern, einer Freundin oder deinem Partner in den Urlaub fährst, falls du eine Reisebegleitung hast, solltest du mit dieser offen darüber sprechen, was du dir vom Urlaub erhoffst. Dann könnt ihr gemeinsam planen, wie sich deine Wünsche umsetzen lassen. Ansonsten besteht die Gefahr, dass du am Ende des Urlaubs enttäuscht bist, dass nichts von dem, was du dir gewünscht hast, geklappt hat.

3. Puffertage einplanen

Wir raten euch definitiv davon ab, die volle Länge eurer freien Zeit mit der Reise zu verplanen. Schließlich gibt es vor dem Familienurlaub eine Menge zu planen und zu packen. Wenn du vor der Abreise zu wenig Zeit für die Vorbereitung hast, ist der Stress schon vorprogrammiert. Zwei Tage Urlaub finden wir optimal, um in Ruhe Kleidung rauszulegen, die Koffer aus dem Keller zu holen und das Auto zu packen.

Gleiches gilt nach eurer Reise: Ihr kommt total erledigt an und am nächsten Tag gehts schon wieder zur Arbeit? Das würden wir nicht empfehlen. Nicht nur die Erwachsenen, auch die Kinder brauchen Zeit, um wieder im Alltag anzukommen. Das gelingt meistens besser, wenn es einen sanften Übergang gibt.

4. Bucht die richtige Unterkunft

Eine familienfreundliche Unterkunft ist im Urlaub mit Kindern ein großer Vorteil. Dabei ist es von euch abhängig, ob es ein Hotel, ein Ferienhaus oder eine Ferienwohnung wird. Im Hotel könnte es nachts auf den Gängen etwas lauter sein und die Essenszeiten sind meistens klar vorgegeben. Viele Eltern bevorzugen deswegen Ferienwohnungen, dort müsst ihr zwar selbst kochen, aber ihr seid flexibler.

Könnte es sein, dass ihr an eurem Urlaubsziel auch mal schlechtes Wetter habt? Dann empfehlen wir euch, über ein Ferienhaus nachzudenken. Dort habt ihr ausreichend Platz, um die Kinder auch drinnen zu bespaßen und spielen zu lassen.

5. Erkundige dich genau über die Gegebenheiten vor Ort

Viele Unterkünfte verleihen Kinderstühle, Reisebetten und mehr. Damit ihr nicht unnötig viel Zeug mitschleppt, erkundige dich vorher ganz genau, was dir vor Ort zur Verfügung gestellt werden kann. Außerdem macht es Sinn, vor der Reise Kinderspielplätze rauszusuchen und Familienaktivitäten zu planen, die sich in der Nähe der Unterkunft erleben lassen.

6. Jedes Familienmitglied darf mal bestimmen

Was passiert eigentlich, wenn die Kinder einen Tag lang bestimmen dürfen? Ein Familienurlaub soll allen Mitgliedern Spaß machen und eure Kids sind bestimmt begeistert, wenn sie das Gefühl haben, dass sie auch mal aussuchen dürfen, was die Familie erlebt.

Experten empfehlen deswegen, dass auch kleine Kinder an festgelegten Tagen entscheiden dürfen, was die Familie erlebt. Das hebt auch bei kleinen Wutzwergen ganz schnell wieder die Stimmung! Am besten geben die Erwachsenen ein paar Optionen vor, damit die Wünsche auch realisierbar sind.

7. Notfall-Plan machen und über Ausnahmen nachdenken

Doch was ist, wenn die Stimmung total kippt und wirklich gar nichts gehen sollte? Ihr seid einfach nur erledigt von den ständigen Streitereien und kommt so langsam an eure Grenzen. Ein Wutanfall noch und ihr fangt selbst an zu meckern? Wo das hinführt, wisst ihr genau: Drama und Kindertränen, dabei ist doch Urlaub.

Genau für solche Momente solltet ihr einen Notfallplan haben. Gibt es vielleicht ausnahmsweise mal längere Fernsehzeiten, dürfen die Kinder noch Eis nach dem Abendbrot essen oder im Restaurant ans Tablet? Solche Ausnahmen, die ihr im Alltag zuhause nie durchgehen lassen würdet, sind im Urlaub vielleicht die beste Option.

Papablogger und Erzieher Jonas Kozi hat kürzlich einen interessanten Beitrag auf Instagram dazu geteilt. Er schreibt: „Beim Essen im Urlaub Tablet/Video schauen? War für uns vollkommen in Ordnung (…). Darf sie deswegen jetzt zu Hause auch am Esstisch was schauen? Nein. Das war/ist für uns eine Ausnahmeregelung für den Urlaub oder wenn wir im Restaurant essen sind. (…) Es ist wichtig, seine Vorsätze der Realität anzupassen und wenn es für euch als Familie okay ist, dann ist das so.”

8. Realistisch bleiben

Es ist vielleicht sogar dein erster Urlaub mit Kindern, du bist voller Vorfreude und du siehst euch in völliger Harmonie den ganzen Tag am Pool relaxen… Hm, dann solltest du deine Erwartungen noch mal einem Realitätscheck unterziehen. Euer Urlaub wird bestimmt schön, aber manche Eltern unterschätzen es, dass zwar viele Verpflichtungen wegfallen, ein Job aber auch im Urlaub bleibt: Für die Kinder da zu sein.

Wenn alles gut klappt, dann werdet ihr gemeinsam trotzdem viel entspannen und eine wunderbare Zeit als Familie verbringen. Trotzdem gibt es bestimmt auch ein paar Situationen, in denen eure Kinder müde sind, sich streiten oder sich langweilen – und das ist ganz normal!

Habt ihr noch mehr gute Tipps für den Familienurlaub? Dann schreibt sie uns gerne, wir freuen uns!
0
Was sind eure Geheimtipps?x

Eure Erfahrungen mit Familienurlauben

Wie macht ihr als Familie am liebsten Urlaub und wie erlebt ihr das gemeinsame Reisen? Verratet uns doch mal, ob ihr euch Urlaub mit Kindern früher genauso vorgestellt habt oder eine ganz andere Vorstellung hattet!

Übrigens verreisen mittlerweile einige Eltern ohne ihre Kinder und machen „Pärchenurlaub”. Mehr dazu erfahrt in unserem Beitrag „Immer mehr Eltern wollen Urlaub ohne Kinder – egoistisch oder voll okay?

Lena Krause
Ich lebe mit meinem kleinen Hund Lasse in Hamburg. Am liebsten erkunde ich mit ihm die vielen grünen Ecken der Stadt. Auch wenn ich selbst keine Mama bin, gehören Babys und Kinder zu meinem Leben dazu. Meine Freundinnen machen mir nämlich fleißig vor, wie das mit dem Mamasein funktioniert und ich komme als „Tante Lena“ zum Einsatz. Schon als Kind habe ich das Schreiben geliebt – und bei Echte Mamas darf ich mich dabei auch noch mit so einem schönen Thema befassen. Das passt einfach!

Alle Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen