Reiseübelkeit bei Kindern: Das rät eine Kinderärztin

Urlaub zusammen mit der Familie ist etwas ganz Besonderes und wir freuen uns schon jetzt auf die nächsten Ferien! Bevor wir uns aber am Strand entspannen, im Meer baden oder in den Bergen Energie auftanken können, wartet da noch die Anreise auf uns. Egal ob mit Auto, Flugzeug, Schiff oder Zug – viele Kinder kämpfen mit fieser Reiseübelkeit. Wir haben mit einer Kinderärztin darüber gesprochen, was bei Reiseübelkeit hilft und wie man vorbeugen kann.

Das ungute Gefühl im Magen kann natürlich nicht nur die die kleinen Passagiere, sondern auch uns erwischen. Kinder zwischen zwei und zwölf Jahren sind aber am anfälligsten. Babys sind normalerweise nicht betroffen. Immerhin: Spätestens ab 50 bleibt man dann auch wieder verschont. Experten vermuten, dass im Körper eine Art Lerneffekt wirkt und Erwachsene im Laufe der Zeit weniger empfindlich reagieren.

Reiseübelkeit bei Kindern: Ist das normal?

Egal ob Kopfschmerzen, Übelkeit, Schwindel oder im schlimmsten Fall Erbrechen: Unwohlsein auf der Anreise können nicht nur die Vorfreude auf den Urlaub trüben, sondern sind auch wirklich lästig. Die gute Nachricht zuerst: Reiseübelkeit ist ganz normal, wie Kinderärztin Dr. Karella Easwaran erklärt. „Der Grund dafür ist, dass das Innenohr und der Gleichgewichtssinn der Kinder noch nicht vollständig entwickelt sind.”

Warum wird Kindern bei der Anreise schlecht?

Auslöser sind die ungewohnten schwankenden Bewegungen. Die bringen unser Gleichgewichtsorgan im Ohr völlig aus dem Takt, denn das Auge kommt bei den schaukelnden Bewegungen nicht mehr mit. Auf diese Reizüberflutung von unserem Gehirn reagiert der Körper dann mit den typischen Symptomen.

„Kinder mit familiärer Veranlagung sind häufiger betroffen. Auch Kinder, die häufig unter Migräne und Kopfschmerzen leiden, haben häufiger mit Reiseübelkeit zu kämpfen. Lesen im Auto oder das Schauen auf Bildschirme kann die Reiseübelkeit auslösen”, weiß die Kinderärztin.

Ein Blick in die Ferne kann manchmal gegen die Übelkeit helfen… Foto: Bigstock

9 Tipps gegen Reiseübelkeit

  1. Am besten sitzt dein Kind da, wo die Bewegungen am wenigsten zu spüren sind. Im Bus sucht ihr euch einen Platz ganz vorn, auf dem Schiff möglichst mittig und nah an der Wasseroberfläche und im Flugzeug im Bereich der Tragflächen. Wenn ihr mit dem Zug unterwegs seid, dann setzt euch am besten in Fahrtrichtung und an einen Fensterplatz. Dr. Easwaran ergänzt: „Es hilft, betroffene Kinder vorne sitzen zu lassen und sie auf einen festen Punkt in der Ferne zu fokussieren, wenn die Übelkeit beginnt.”
  2. Auf der Autofahrt solltet ihr immer wieder frische Luft ins Auto lassen. Auch regelmäßige Pausen helfen, der nervigen Übelkeit vorzubeugen.
  3. Vor und während der Anreise solltest du deinem Kind kein fettiges Essen geben. Habt lieber frisches Obst, Zwieback oder generell etwas Leichtes dabei.
  4. Super sind auch Snacks, bei denen die Kleinen ordentlich was zu kauen haben: Möhren, Vollkornkekse oder Reiswaffeln. Das ständige Kauen beugt der Übelkeit sehr effektiv vor. 
  5. Manchmal wissen die Kleinen schon, dass ihnen auf Reisen schlecht wird und sie warten quasi nur darauf. Am besten versucht ihr sie abzulenken, vielleicht mit Musik oder einem kleinen Spiel – wie wäre es z.B. mit „Autokennzeichen Bingo“ und „Wer bin ich?“
  6. Wenn dein Kind anfällig für Reiseübelkeit ist, solltet ihr aufs Lesen oder Spielen an Handy oder Tablet lieber verzichten! „Lesen oder auf Bildschirme schauen kann die Symptome verschlechtern, daher sollte dies möglichst vermieden werden”, erklärt die Kinderärztin.
  7. Du kannst auch versuchen dem kleinen Passagier mit Akupressur zu helfen. Bei Reiseübelkeit ist speziell ein Punkt unter dem Handgelenk wirksam: Er liegt an der Innenseite des Unterarms zwei Daumenbreiten über der Handgelenksbeugefalte zwischen den beiden Beugesehnen. Durch leichtes, gegen den Uhrzeigersinn kreisförmiges Drücken wird es schon nach einer Minute etwas besser. 
  8. Dr. Easwaran hat noch einen weiteren Geheimtipp: „Ingwer: Ingwer ist ein bekanntes Antiemetikum. Ein Tee mit Ingwer kann helfen, die Übelkeit zu lindern.”
  9. Wenn alles nicht hilft, dann könnt ihr mit eurem Kinderarzt oder eurer Kinderärztin über Medikamente gegen die Reiseübelkeit sprechen. Antiemetika gibt es inzwischen auch in Pulverform. 

Auch die besten Tipps sind leider keine Garantie dafür, dass deine Kinder vor Reiseübelkeit verschont bleiben. Aber: Sie machen es ganz sicher besser. Hab für den Notfall trotzdem immer ein paar Plastiktüten oder eine Spucktüte dabei.

Ob mit oder (hoffentlich!) ohne Reiseübelkeit wünschen wir euch einen wunderschönen Urlaub!

Vielen Dank an unsere Expertin Dr. Karella Easwaran, Fachärztin für Kinder- und Jugendmedizin aus Köln.

Dr. Karella Easwaran, Kinderärztin, Speakerin und Bestseller-Autorin.

Dr. Karella Easwaran, Kinderärztin, Speakerin und Bestseller-Autorin. Foto: Karella Easwaran.

 

Lena Krause
Ich lebe mit meinem kleinen Hund Lasse in Hamburg und übe mich als Patentante (des süßesten kleinen Mädchens der Welt, versteht sich). Meine Freundinnen machen mir nämlich fleißig vor, wie das mit dem Mamasein funktioniert. Schon als Kind habe ich das Schreiben geliebt – und bei Echte Mamas darf ich mich dabei auch noch mit so einem schönen Thema befassen. Das passt einfach!

Alle Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
Neueste
Älteste Beliebteste
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
trackback
Reiseapotheke für Kinder: Was sollte mit in den Urlaub? - Echte Mamas
4 Jahre zuvor

[…] krank werden ? Und falls deine Liebsten unter Reiseübelkeit leiden, kannst du hier lesen, welche Tipps und Tricks helfen […]