Kein Feuerwerk & keine Party? Alles so wie immer!

Endlich ist dieses blöde Jahr vorbei! Monatelanger Lockdown, geschlossene Kitas und Schulen, abgesagte Urlaube und keine Möglichkeit, etwas zu unternehmen. Corona hat unser Leben in diesem Jahr ganz schön eingeschränkt – und tut das zum Jahresende immer noch. Aber während so viele ihrer abgesagten Silvester-Party nachtrauern oder sich darüber aufregen, dass sie keine Raketen abfeuern dürfen, bin ich mir sicher, dass es manchen von euch so geht wie mir. Für mich als Mama ändert sich an Silvester nämlich – nichts.

Was habe ich mich früher als Kind auf Silvester gefreut.

Ich war den ganzen Tag aufgeregt, dass ich so lange aufbleiben durfte, habe mit meinen Eltern Bleigießen gemacht und Tischfeuerwerk angezündet. Wir haben uns mit Freunden getroffen und gefeiert, und jedes Jahr war es viel zu schnell vorbei.

Als ich älter wurde, artete Silvester irgendwann in Stress aus. Was machen wir bloß? Wir müssen doch was unternehmen! Mit wem treffen wir uns? Wo gehen wir hin? Was sollen wir esseb? Was – ihr habt immer noch keine Pläne? Soviel unnötiger Stress, dabei geht es doch nur um einen Jahreswechsel.

Dann wurde ich Mama. Und Silvester war auf einmal mega entspannt.

Am ersten Silvester mit meiner Tochter war sie etwas älter als sieben Monate. Und was machen Babys in diesem Alter normalerweise nachts? Im besten Fall schlafen. Meine Tochter hat das am liebsten auf Mama gemacht oder zumindest an Mama gekuschelt. Dabei war es ihr vollkommen egal, ob es ein normaler Tag war, ein Feiertag oder eben Silvester. Ihr könnt euch also ungefähr vorstellen, wie mein erster Jahreswechsel als Mama ausgesehen hat. Und wisst ihr was? Ich habe es genossen!

Endlich kein Stress mehr, weil man ja unbedingt etwas Spektakuläres unternehmen MUSS. Stattdessen haben wir es uns zu dritt gemütlich gemacht, mit Jogginghosen auf der Couch. Wir haben entspannt etwas gegessen, und als meine Kleine irgendwann tief und fest geschlafen hat, bin ich zurück zu meinem Mann ins Wohnzimmer, und wir haben vom Balkon aus das Feuerwerk angeschaut.

So einen entspannten Jahreswechsel hatte ich vorher noch nicht erlebt.

Im nächsten Jahr war unsere Maus zwar schon etwas älter, aber natürlich trotzdem noch viel zu klein, um zu verstehen, was Silvester überhaupt ist. Ein Jahr später wurde ihr kleiner Bruder geboren, und wir verbrachten unser drittes Silvester gemütlich und entspannt zu Hause. Und genau das werden wir auch in diesem Jahr wieder tun.

Inzwischen sind unsere Kinder 5 und 3 Jahre alt, und zumindest die Große ist ganz aufgeregt, wenn es um Silvester geht. Sie hat mich gefragt, ob sie dann so lange aufbleiben darf, wie sie möchte. Na klar darf sie! Letztes Jahr wollte sie unbedingt bis Mitternacht durchhalten und lag um halb elf völlig erledigt in ihrem Bettchen. Mal sehen, ob sie es in diesem Jahr bis zum Jahreswechsel schafft.

Silvester mit Kindern ist einfach das Beste.

Wir werden uns etwas Leckeres zu essen holen, einen Vorrat an Berlinern bunkern, und es uns auf dem Sofa gemütlich machen. Die Kinder werden sich über das Tischfeuerwerk freuen und vielleicht machen wir auch Wachsgießen. Ich habe Knallererbsen gekauft, die fallen ja unter „Kleinstfeuerwerk“ und sind erlaubt, soweit ich weiß. Außerdem funktionieren sie auch super auf dem Balkon. Dazu gibt Wunderkerzen in Einhorn-Form, die meine Große sich schon seit dem letzten Jahr gewünscht hat. Und ansonsten werden wir zusammen spielen, ein bisschen fernsehen, und einfach die gemeinsame Zeit genießen.

Großes Feuerwerk haben wir eh nie gekauft, eher ein paar „Wilde Hummeln“, „kleine Vulkane“ und andere kleine, bunte Dinge. Ob wir sie in diesem Jahr anzünden dürfen, weiß ich noch nicht. Aber selbst wenn nicht – es gibt Schlimmeres.

Zumindest an Silvester haben wir nicht das Gefühl, dass uns in diesem Jahr irgendetwas fehlt, oder die Kinder auf etwas verzichten müssen. Stattdessen freuen wir uns auf einen gemütlichen Abend als Familie – und das ist doch viel schöner (und vor allem stressfreier) als jede Silvester-Party der Welt!

Wie sieht es bei euch aus: Vermisst ihr die große Party zu Silvester? Oder das Feuerwerk? Oder geht es euch vielleicht wie mir? Erzählt doch mal!

Wiebke Tegtmeyer

Nordisch bei nature: Als echte Hamburger Deern ist und bleibt diese Stadt für mich die schönste der Welt. Hier lebe ich zusammen mit meinem Mann und unseren beiden Kindern.
Seit 2015 sind wir Eltern einer zauberhaften Tochter. Zwei Jahre später kam ihr kleiner Bruder auf die Welt, und unsere Familie war komplett. Zusammen sind die beiden ein unschlagbares Team, das sich nur allzu gern gegen Mama und Papa verbündet.

Abgesehen von meiner Familie liebe ich den Hafen, fotografiere gern und gehe gern zu Konzerten und zum Fußball. Bei Echte Mamas kann ich meine Leidenschaft für Texte und Social Media ausleben – und darüber freue ich mich sehr.

Alle Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.