Silvester auf der Couch – und es war einfach nur super!

Ich habe es gestern so richtig krachen lassen! Unmengen Alkohol, dröhnende Beats, und jede Menge tanzende Leute um mich herum. Um fünf Uhr bin ich ins Bett gefallen und gerade erst saß ich bei einem leckeren Katerfrühstück mit meinem Freund zusammen.

Nein, nicht wirklich. Alles Quatsch!

Ich habe Silvester auf der Couch verbracht und es war 1000 Mal besser als auf jeder Party der Welt.

Finde ich wirklich, denn Silvesterpartys sind nicht so wie oben beschrieben.

Die Partys werden viel zu lang im Voraus geplant und die Gäste warten entweder genervt auf Mitternacht oder schütten sich mit viel zu viel Alkohol zu. Bars und Discos sind brechend voll und verlangen überteuerten Eintritt. Der Handyempfang bricht zusammen und um 24 Uhr wünschen sich selbst Menschen, die sich sonst nicht leiden können, lallend ein frohes neues Jahr.

Sorry, aber ich vermisse nichts davon. Ich habe das alles oft genug mitmachen müssen.

Heute bin ich sehr dankbar dafür, dass mir der Silvesterstress seitdem ich Mutter bin, jedes Jahr zwangsläufig erspart wird.

Mein Mann, unsere zwei Kinder (fünf und zwei Jahre) verbringen jedes Jahr ein wunderschönes Silvesterfest. Ohne Stress und ohne „gezwungenes Feiern“.

Wir machen es uns einfach nur „schön“. Es gibt immer gegen 18 Uhr ein besonderes Essen, das uns allen schmeckt (dieses Jahr war es ein leckerer Hähnchenauflauf) und während ich unsere jüngste Tochter danach ins Bett bringe, bauen mein Mann und mein Sohn das erste Gesellschaftsspiel auf.

Wir spielen ein paar Runden und irgendwann geht es dann ab auf die Couch. Meinem Sohn fallen spätestens gegen 22 Uhr die Augen zu und mein Mann und ich schalten dann den Fernseher ein.

Gestern haben wir noch genau 2 Folgen unserer Lieblingsserie „Designated Survivor“ auf Netflix geschafft.

Um 24 Uhr haben wir unseren Sohn geweckt, den alkoholfreien Sekt aufgemacht und ein paar Wunderkerzen angezündet. Und um 24:30 Uhr ging es dann langsam in Richtung Bett. Und genau das war unser Silvesterabend.

Einfach perfekt, wie mir auch gerade erst eine Freundin am Telefon bestätigt hat.

Sie war gestern unterwegs, obwohl sie eigentlich keine Lust dazu hatte. Der typische „Silvester-Zwang“. Auf der Party auf der sie war wurde schlechte Musik gespielt, es kam keine Stimmung auf und als sie nach Hause wollte, bekam sie kein Taxi.

Ihr Vorsatz fürs nächste Jahr lautet deswegen: Silvester im Pyjama ausprobieren.

Ich kann es jedenfalls nur wärmstens empfehlen.

Wiebke Tegtmeyer

Nordisch bei nature: Als echte Hamburger Deern ist und bleibt diese Stadt für mich die schönste der Welt. Hier lebe ich zusammen mit meinem Mann und unseren beiden Kindern.

Seit 2015 sind wir Eltern einer zauberhaften Tochter. Zwei Jahre später kam ihr kleiner Bruder auf die Welt, und unsere Familie war komplett. Zusammen sind die beiden ein unschlagbares Team, das sich nur allzu gern gegen Mama und Papa verbündet.

Abgesehen von meiner Familie liebe ich den Hafen, fotografiere gern und gehe gern zu Konzerten und zum Fußball. Bei Echte Mamas kann ich meine Leidenschaft für Texte und Social Media ausleben – und darüber freue ich mich sehr.

Alle Artikel