„Der traurige Grund, warum mir das Geschlecht meines 2. Kindes egal ist.”

„Ich bin Lisa, 34 Jahre alt und habe bereits einen kleinen Jungen. Jetzt bin ich schwanger und nichts höre ich öfter als Sätze wie diesen ‚Na, hoffentlich wird es dieses Mal ein Mädchen!‘ Jedes Mal, wenn ich so einen Spruch höre, zucke ich innerlich zusammen – ich möchte euch gerne erzählen, warum das so ist.

Für meinen Mann und mich ist die Tatsache, dass wir überhaupt Kinder bekommen können, alles andere als selbstverständlich.

Als ich zum ersten Mal schwanger wurde, hatten wir schon einen langen Weg hinter uns. Mein Mann und ich hatten beide einen großen Kinderwunsch, doch jahrelang passierte nichts. Irgendwann führte dann kein Weg mehr daran vorbei, sich bei einer Kinderwunschklinik vorzustellen. Dort stellte sich schnell heraus, dass es für uns ohne medizinische Hilfe so gut wie unmöglich ist, Eltern zu werden.

Es waren drei künstliche Befruchtungen nötig, bis ich endlich schwanger wurde. Wir waren so glücklich, schließlich mussten wir für diese Schwangerschaft sehr hart kämpfen. Wir dachten: Endlich bekommen wir den Lohn für die schweren letzten Jahre. Dann verlor ich das Kind in der 14. SSW. Mein Mann und ich fielen in ein tiefes Loch.

Ich glaube, wir konnten zunächst gar nicht begreifen, was uns passiert ist.

Nach einem halben Jahr unterzogen wir uns erneut einer künstlichen Befruchtung. Von Anfang an hatten wir furchtbare Angst, dass ich dieses Kind wieder verlieren würde. Mein Mann und ich waren sehr vorsichtig und trauten uns lange nicht, unseren Freunden und Familien von der Schwangerschaft zu erzählen.

Schon bei dieser Schwangerschaft hat es mich extrem genervt, dass die Frage nach dem Geschlecht offenbar für alle Menschen in meinem Umfeld so wahnsinnig wichtig ist. Junge oder Mädchen, das ist doch total egal! Hauptsache dieses Kind kommt überhaupt zur Welt.

Zum Glück ging alles gut, die Geburt verlief ohne Komplikationen.

Als wir unseren Sohn zum ersten Mal sahen, waren wir sofort schockverliebt. Er war und ist das größte Geschenk für uns. Wir hatten schon fast die Hoffnung aufgegeben, es jemals zu bekommen.

Nachdem wir solches Glück hatten, dass bei unseren schlechten Voraussetzungen überhaupt ein Kind entstanden ist und den Weg zu uns fand, hatten wir kaum Hoffnung, dass es noch ein zweites Mal klappen könnte. Aber der Wunsch, wenigstens zu versuchen, ein zweites Kind zu bekommen, überwog – und wieder klappte es beim ersten Versuch.

Wir waren super happy, dass wir sogar noch ein Geschwisterchen für unseren Sohn bekommen würden.

Bald wussten wir dann auch, was es wird: Ein kleines Brüderchen. Doch als ich meine Schwangerschaft mit einem zweiten Jungen verkündete, regnete es unpassende Kommentare.

Denn da wir schon einen Sohn haben, scheinen sich die meisten sicher: Insgeheim bin ich entsetzt, dass es wieder ein Junge wird. Viele sehen mich ganz mitleidig an: ‚Du Ärmste, dann bist du alleine mit drei Männern!‘ Für mich ist diese Reaktion eine Frechheit. Natürlich können diese Menschen nicht wissen, dass sie damit bei mir einen wunden Punkt treffen, aber trotzdem bin ich genervt.

Ich bin dankbar, dass wir das Glück haben, dass wir bald sogar ein zweites Kind in unsere Arme schließen dürfen.

Nicht eine Sekunde habe ich darüber nachgedacht, dass es dieses Mal ein Mädchen werden soll. Okay, ich bin schon Jungsmama, aber das heißt doch nicht, dass ich mir nun eine Tochter wünsche. Im Gegenteil: Unser Sohn ist wundervoll, wenn ich noch mal so ein Kind bekomme, dann bin ich die glücklichste Mutter auf der Welt.

Ich weiß, dass viele Frauen gewisse Wünsche und Vorstellungen zum Geschlecht ihrer Kinder haben. Darüber möchte ich nicht urteilen, auch wenn mir das manchmal schwer gefallen ist, als wir einen unerfüllten Kinderwunsch hatten. Doch ich bitte alle, die diesen Text lesen: Seid vorsichtig mit euren Worten, denn sie können verletzend sein. Für mich ist jedes Kind ein Geschenk.”


Liebe Lisa, vielen Dank, dass du uns deine Geschichte anvertraut hast. Wir wünschen dir und deiner Familie alles Liebe für die Zukunft!

Echte Geschichten protokollieren die geschilderten persönlichen Erfahrungen von Müttern aus unserer Community.

WIR FREUEN UNS AUF DEINE GESCHICHTE!
Hast Du etwas Ähnliches erlebt oder eine ganz andere Geschichte, die Du mit uns und vielen anderen Mamas teilen magst? Dann melde Dich gern! Ganz egal, ob Kinderwunsch, Schwangerschaft oder Mamaleben, besonders schön, ergreifend, traurig, spannend oder ermutigend – ich freue mich auf Deine Nachricht an [email protected]

Lena Krause
Ich lebe mit meinem kleinen Hund Lasse in Hamburg. Am liebsten erkunde ich mit ihm die vielen grünen Ecken der Stadt. Auch wenn ich selbst keine Mama bin, gehören Babys und Kinder zu meinem Leben dazu. Meine Freundinnen machen mir nämlich fleißig vor, wie das mit dem Mamasein funktioniert und ich komme als „Tante Lena“ zum Einsatz. Schon als Kind habe ich das Schreiben geliebt – und bei Echte Mamas darf ich mich dabei auch noch mit so einem schönen Thema befassen. Das passt einfach!

Alle Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
19 Comments
Neueste
Älteste Beliebteste
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Elena B.
Elena B.
Antworten  Henry Gerhrman
1 Jahr zuvor

Hi,
ich bin erst 10 und lese diesen Text hier. Mir fehlen die Worte…Es war so berührend! Man sollte sich glücklich damit schätzen, was man hat 😭

Henry Gerhrman
Henry Gerhrman
1 Jahr zuvor

Ich finde die geschichten berürend und ich bin erst 12

Doris
Doris
1 Jahr zuvor

Es ist immer von Vorteil, mehrere Perspektiven zu betrachten, deshalb habe ich den Beitrag mit großem Interesse und Respekt gelesen. Schwieriges Thema.
Ich denke, es ist okay und normal, wenn andere nach dem Geschlecht des ungeborenen Kindes fragen, aber das sollte nicht in einer ungeschickten Be- bzw. Verurteilung enden.
Ich kenne eine Mutter, deren größte Sorge es ist, ob das Kind rote Haare bekommt…
Berichte wie diese hier zeigen, wie wertvoll und oft nicht selbstverständlich das Leben eines Kindes ist, egal ob männlich, weiblich oder rothaarig.

MG13
MG13
1 Jahr zuvor

@3 fach Mama: Ich denke nicht, dass Smalltalk ein Problem wäre. Vermutlich nicht mal die Frage, was es denn wird. Aber das Geschlecht zu bewerten ist ein Problem. Ich fand es z.B. immer total mies, dass mein Papa bedauert wurde, weil er „nur“ zwei Mädchen hat (ihm war das übrigens egal, er wollte sogar lieber Mädchen) und wir damit als minderwertig betrachtet wurden.
Natürlich hat jeder das Recht auf Wünsche oder Vorlieben, warum auch nicht, aber genauso gut darf einem doch auch egal sein, ob man ein Mädchen oder einen Jungen bekommt. Hauptsache man hat es lieb. Und mit der Geschichte ist das doch wohl auch absolut verständlich.
Und ja, klar, ist das ein „ich habe gelitten, bitte hört mich an“. Nur, was ist daran denn zu viel verlangt? Wenn Sie so wenig Empathie besitzen, ist es auch echt besser, wenn Sie keine Lust auf Menschen haben!
Ich wünsche allen Mamas und ihren Kids hier alles Gute. Leider werde ich nie dazugehören. Und ganz ehrlich, könnte ich Kinder haben, hätte ich am Liebsten von jedem mindestens eins, aber am Ende sind andere Dinge wichtiger und jedes Kind ist ein Wunder und ein Geschenk, umso mehr, wenn man es nicht leicht hat, bis man es im Arm halten darf oder das nie kann.

Esmeralda
Esmeralda
1 Jahr zuvor

Hallo,

ich habe es anders herum erlebt.

Auch bei uns wusste niemand, wie lange die 1. Schwangerschaft auf sich warten ließ, doch jeder der mich kannte, wusste, dass ich schon immer gerne ein Mädchen haben wollte. Ja, das stimmte auch und sowas sagt man eben, wenn die Familienplanung in weiter Zukunft liegt.. als ich dann schließlich schwanger war, ging es nur darum, dass es doch hoffentlich das erste Mädchen in dieser Familien-Generation wird. Und so kam es, dass ich mich bei dem kleinen Wurm in mir drin schon anfing für das Verhalten meiner Familie zu entschuldigen. Ich würde ihn natürlich lieben, egal was er mitbringt.. oder eben nicht. Der Weg dahin ließ es mir egal werden. Als es dann wirklich ein „Mädchen-Outing“ gab, verbuchte ich das als die Zusatzzahl.

Während meiner 2. Schwangerschaft hingegen, war nach einem 2. Mädchen-Outing die Enttäuschung groß.. bzw. man dichtete mir an, dass ich enttäuscht sein müsste. Immerhin habe ich ja schon ein Mädchen, ein Pärchen wäre doch sooo toll. Ich habe mich einfach gefreut, noch ein so tolles kleines Mädel zu bekommen. Name war schnell gefunden. Tapeten bestellt.

Als sich dann sehr spät zeigte, dass es doch ein Junge wird, war ich komplett down. Nicht wegen dem Jungen als solches, sondern weil mir quasi meine 2. Tochter genommen wurde, die ich monate-lang in mir wähnte. Doch meine Familie jubelte, als hätte ich noch mal richtig Schwein gehabt.. und das war dann auch keine Hilfe, meine Gefühle zu verarbeiten.

Als er dann in meinem Armen lag, habe ich natürlich nie wieder daran gedacht, dass ich etwas „verloren“ hätte. Es war immer er.

Aber seitdem halte ich mich zu Kommentaren bzgl. Geschlecht absolut zurück.

Bobbster
Bobbster
1 Jahr zuvor

Liebe Lisa!
Ich versteh dich zu gut. Wir kennen genau deinen Weg, denn unser ist der gleiche gewesen. Wir sind genauso froh noch ein Geschwisterchen bekommen zu haben und das Geschlecht war uns da auch egal. Genießt einfach die Zeit mit den Zwergen. LG

Nancy
Nancy
1 Jahr zuvor

Meine zwei Räuber sind für mich das Größte! Hier zu Hause bin ich die Königin und meine Jungs die Prinzen…. Obwohl sie sich auch manchmal wie Prinzessinen verhalten 🙂, aber egal, Sie sind mein ganzer Stolz!!! Aber ich muss schon gestehen, das beim zweiten unser Großer, doch ab und zu darüber nachgedacht gedacht hat das ein Schwesterchen toll wäre!🥰 Als er seinen Pupsi aber das erste Mal im Arm hatte, war das vorbei und mit 11Jahren Altersunterschied, hebt er seinen kleinen Bruder in den Himmel und verwöhnt ihn wo er nur kann!!! Es ist schön Mama zu sein, egal welches Geschlecht die Mäuse haben 😍♥️😍🐧

Mysundew
Mysundew
1 Jahr zuvor

Hi. Ich stimme Lisa vollkommen zu. Ich hab einen ähnlichen Verlauf gehabt. Vor dem ersten Kind zwei Kinder in der 9ssw verloren. Danach nur mit Unterstützung schwanger geworden. Beim zweiten wahrscheinlich auch 2 Kinder in der 5ssw verloren und dann bin ich spontan schwanger geworden und hab es erst in der 9ssw erfahren.
Beide Schwangerschaften mit viel Angst erlebt und dann ständig diese Frage nach dem Geschlecht.
Die Hauptsache ist die Babys sind gesund und munter und wachsen.
Hab zwei Jungs und die sind das wichtigste in meinem Leben.

Kinder sind ein Wunder und das Geschlecht ist egal.

Daniela
Daniela
2 Jahre zuvor

Ich habe 4 Töchter und einen Sohn der als Baby gestorben ist.
Oft habe ich schon den Satz gehört: “ Ausgerechnet der Junge!“ Wäre es weniger schlimm wenn eins der Mädchen gestorben wäre? Weil ich davon ja mehrere habe? Macht mich fassungslos. Das Geschlecht ist so egal! Es ist das größte Glück ein gesundes Kind zu haben!

Horu
Horu
2 Jahre zuvor

Wir haben auch 2 Mädchen auf diesem Weg bekommen und waren sehr dankbar dass sie gesund waren der Rest war uns egal auch was die anderen sagen

Nine Nicolai-Knipp
Nine Nicolai-Knipp
2 Jahre zuvor

Ich finde es schön dass euer Kinderwunsch gleich mit 2 Kindern in Erfüllung geht. Nicht selbstverständlich. Leider konnte ich keine Kinder haben. Menschen geben oft Bemerkungen ab die sehr unbedacht sind. Junge oder Mädchen ist doch immer eine Überraschung. Alles Liebe Nine

Nikki
Nikki
2 Jahre zuvor

Kann ich zu gut nachvollziehen. Wenn ich mich früher als Mama gesehen habe, dann war es eigentlich immer ein Mädchen. Warum weiss ich eigentlich gar nicht. Als sich dann heraus stellte, dass mein Kinderwunsch vielleicht nie erfüllt werden könnte, war das Geschlecht so was von nebensächlich… Und nun, da ich trotz aller Widrigkeiten doch Mama eines gesunden Jungen bin, bin ich einfach nur dankbar und ignoriere Sätze wie: Na, zweiter Versuch dann ein Mädchen?- Denn dieses Kind wird es nie geben und wenn doch, so gilt die zwar abgedroschen aber trotzdem absolut wahre Aussage: Hauptsache gesund!

Daniela
Daniela
2 Jahre zuvor

Ich habe unser 3. Kind in der 37.SS Woche verloren. Nach 2 gesunden Jungs und einem verstorbenen Mädchen haben wir nochmals einen Sohn bekommen. Auf den deplatzierten Kommentar einer fremden Person. Die meinte „Drei Kinder und kein Mädchen?“ Erwiderte mein 5 jähriger Sohn: „Wir hätten schon ein Mädchen. Aber das ist leider gestorben!“ Die gute Frau wird nie wieder eine fremde Familie mit einer solchen Aussage belästigen. Mich hat schon vor all dem erlebten gestört, dass die Menschen so unüberlegte und respektlose Aussagen machen. Wir sind sehr sehr glücklich mit unseren Kindern! Ich bin wahnsinnig dankbar, dass ich schon vor dem schweren Verlust unserer Tochter Kinder hatten und anschließend noch ein Kind bekommen durften. Ich stellte mir das fast nicht bewältigtbar vor, wenn man noch keine Kinder hat und so spät in der SS ein Kind verliert. Es ist so traurig wie viele Eltern diese traurige Nachricht erhalten. Egal wie weit die SS ist!

Berit
Berit
2 Jahre zuvor

Ich kann Lisa total verstehen. Klar darf man auch eine Vorliebe bezüglich des Geschlechts haben, aber in speziellen Situationen in dem Fall dass der Kinderwunsch nur erschwert oder vielleicht nie erfüllt werden kann, geht es einem einfach nur um ein gesundes Kind. Das finde ich kann man mit normalen Menschenverstand direkt nachvollziehen. Ich habe zwei Babys im 6. Monat still gebären müssen und habe auch jetzt während meiner 3. Schwangerschaft wieder Komplikationen und muss um das Leben meines kleinen bangen. Da denke ich ganz sicher nicht darüber nach, dass ich lieber ein Mädchen hätte. Ich kann nur dankbar sein, dass ich wenigstens schnell schwanger werde, aber muss hoffen, dass mein Körper es endlich schafft ein Baby länger als 22 Wochen zu tragen. Es gibt viele viele Frauen die Probleme in diesem Bereich haben und genau deswegen sollte man einfach sensibler mit dem Thema umgehen..

Claudia
Claudia
2 Jahre zuvor

Ich bin auch Mama von 2 Jungs und liebe meine Kinder über alles.Das Geschlecht ist doch egal,man ist froh wenn sie da sind und gesund…was will man mehr..man soll dankbar sein . .die Natur hatt es schon richtig eingerichtet wer ein Mädchen oder einen Jungen bekommt.

Tanja
Tanja
2 Jahre zuvor

Wen interessiert das Geschlecht wenn man so lange um sein Kind kämpfen musste voll bekloppt sorry genießt eure zwei Jungs Hauptsache sie sind gesund alles gute

Angi
Angi
2 Jahre zuvor

Ich habe auch 2 Jungs und kenne das. Der Höhepunkt war eine Woche vor der Geburt, als ich der Nachbarin sagte, es wird wieder ein Junge, sagte sie nur, dass sie mir ein Mädchen wünscht. Dabei war das Geschlecht schon klar!

Mir war es auch komplett egal, auch wenn ich zum Glück nicht so einen anstrengenden Weg gehen musste.

Abgesehen davon bin ich zu Hause die Königin 😂

3fach Mama
3fach Mama
2 Jahre zuvor

Du triffst jemanden und der ist Schwanger, du beginnst smalltalk er ist verletzt…ich als 3fach Mama rede mit Schwangeren einfach nicht mehr über ihre bauchzwerge. Hauptsache gesund und da diese extrem sensible Menschen Rasse sowieso alles falsch verstehen will…ist alles weitere auch kein Thema…überhaupt vergeht mir als Mensch echt die Lust am Umgang mit Menschen..wenn ich sowas lese…

Da steht folgendes, ich habe gelitten. Nehmt jetzt gefälligst Rücksicht und versteht mich…damit ich mich gesehen und gehört fühle.

Am Ende ist jedem der wichtig ist, das Geschlecht egal wenn es wenigstens gesund ist und fast alle Mütter haben Vorlieben was bei einem normalen Schwangerschaftsverlauf vollkommen richtig ist.

Celine
Celine
2 Jahre zuvor

Ich habe eine Bekannte, die wollte immer ein Mädchen aber dan bekam sie drei Jungs aber war dan auch super glücklich weil die Dan eine Jungs Mama ist, und beim dritten würde noch nicht ihr das Geschlecht des Kindes verraten, und wo wir ihr die Luftballons gezeigt haben hatt sie gesagt, ich wüsste das es ein Junge wirdt und war glücklich. Aber trotzdem ist sie noch der Boss im Haus 😂😂😂