Beikost leicht gemacht: Der Echte Mamas-Plan – für dich getestet!

Wann darf man frühestens mit Beikost anfangen? Mit welcher Mahlzeit sollte man beginnen? Darf mein Kind auch Fleisch essen? Fragen über Fragen, Beikost scheint wirklich eine Wissenschaft für sich.

Klar, man kann dazu Bücher studieren, sich mit Freunden austauschen und Rezepte besorgen. Oder viel einfacher: unseren Beikost-Plan als Vorlage nehmen.

Er ist von einem Kinderarzt unseres Vertrauens erstellt und geprüft. Unser Anspruch: So simpel wie möglich. So angenehm fürs Kind wie möglich. Und trotzdem so, dass dein Schatz alle Nährstoffe bekommt, die es braucht.

25 Tipps, wie dein Kind besser schläft (Kostenloser Download)

Das M in Mama steht für müde 😴 Das andere M auch 😅

Damit schlaflose Nächte der Vergangenheit angehören und du voller Energie durch den Tag gehst!

Abonniere unseren Newsletter und erhalte deine kostenlosen Schlaftipps sofort via E-Mail:

Wir schicken dir in regelmäßigen Abständen E-Mails mit spannenden neuen Artikeln, Neuigkeiten aus unserer Community und Updates von Echte Mamas.  Mit dem Absenden deiner Daten abonnierst du unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter und akzeptierst unsere Datenschutzerklärung.


schlaftipps cover

Die komplette Umstellung dauert vier Monate. Ja, ziemlich lang! Dafür ist es eine stressfreie Methode, wenn dein Kind keine oder nicht genügend Zähne hat. Und natürlich haben wir die Methode auch an einem halben Dutzend Kindern getestet. Bis auf eines, das mit sechs Monaten noch keine Lust auf Essen hatte, ist es bei allen gut gelaufen. Also kein Stress, wenn dein Kind das Essen mit der Zunge wieder aus dem Mund schiebt. Dann warte einfach noch ein bisschen mit der Beikost.

Vorab solltest du wissen: Manche Experten empfehlen, das Baby bis zum vollendeten 9. Monat nur mit HA-Milch zu füttern, um Nahrungsmittelunverträglichkeiten und Allergien vorzubeugen. HA heißt hypo-allergen und meint, dass das Milchpulver nur kleinere und damit leichter verdauliche Milch-Proteine enthält. Aus dem gleichen Grund empfehlen sie, die ersten neun Monate nur glutenfreie Getreide einzusetzen (Hirse, Reis, Mais). Diesen fehlt das sog. Kleber-Eiweiß, das Brot und andere Backwaren so gut zusammenhält (Weizen, Hafer). Die Argumentation: Erst in dem Alter ist der Darm des Kindes soweit, „normales“ Brot und „normale“ Milch zu verarbeiten. Da es dazu jedoch widersprüchliche Meinungen gibt, halten wir uns in dem Echte Mamas-Plan zwar daran, geben euch aber Alternativen.

Für die Einführung der Beikost ist es übrigens egal, ob du dein Kind bisher gestillt oder ihm die Flasche gegeben hast. Wichtig ist, dass es mindestens (!) vier Monate alt ist.

Und so geht’s:

4 Wochen lang: Mittagessen einführen
1. Woche:
 Püriertes Gemüse, am besten nur Karotte. Alternativen, weil gut verträglich: Zucchini, Pastinake, Brokkoli und Kürbis.
2. Woche: Ein Gemüsesorte (wie oben) und Kartoffel
3. + 4. Woche: Gemüse + Kartoffel + Geflügel. Letzteres maximal 2 Mal pro Woche.
Wichtig: Entweder Gläschen kaufen oder alles sämig pürieren. Manche Babys mögen selbst Mini-Stückchen im Essen nicht. Den Kindern nichts anderes geben.
Menge pro Portion: 90-100g Gemüse, 40-46g Kartoffeln, 20-25g Fleisch (im Gläschen bereits im Verhältnis gemischt)
Extra-Tipp: Bei allen Mahlzeiten 1 EL Rapsöl zugeben (8-10g). Die gesunden ungesättigten Fettsäuren lösen die fettlöslichen Vitamine im Essen. Außerdem sind sie wichtig für die kindliche Gehirnentwicklung.

4 Wochen lang: Nachmittagssnack einführen
1.-4. Woche: 
Obstbrei oder Milch-Shake
Obstbrei: HA-Milchpulver + Wasser + Reisflocken + Apfel, Birne oder Banane
Milch-Shake: HA-Milchpulver (Menge nach Packungsangabe) + Wasser + pürierter Apfel oder Birne oder Banane, z.B. 1/2 Banane + 1/8 L Wasser
Menge pro Portion:  160-240g
Extra-Tipp: 1 EL Rapsöl oder 1 EL Mandelmus dazu geben, wegen der gesunden Fette.
Gut zu wissen: Reisflocken sind (neben Mais- und Hirseflocken) glutenfrei. Gluten ist das sog. „Kleber-Eiweiß“, das z.B. Brot und andere Backwaren zusammenhält. Es ist u.a. enthalten in Weizen und Hafer. Ist dein Kind bei Einführung mindestens zehn Monate alt, kannst du auch diese statt der Reisflocken verwenden.

4 Wochen lang: Abendmahlzeit einführen
1.-4. Woche: 
Obst- oder Gemüsebrei
Brei: Reis- oder Hirseflocken am besten in Vollkorn-Qualität mit HA-Milch (Menge nach Packungsangabe) + Obst oder Gemüse (ja, tatsächlich!) + Rapsöl oder Mandelmus. Ab dem 10. Lebensmonat des Kindes kannst du auch Weizen und Hafer geben.
Menge pro Portion: 160g-240 g
Extra-Tipp: Wenn drei Mahlzeiten als Brei gegeben werden, entsteht normalerweise extra Durst. Dann gerne stilles Wasser oder Kinder-Früchtetee geben.

4 Wochen lang: Frühstück einführen
1.-4. Woche: 
Obstbrei
Brei: Reis-, Hirse- oder Mais-Flocken (nach dem 9. Monat auch Weizen oder Hafer) mit  HA-Milch (nach dem 9. Monat auch normale Milch), Obst und Mandelmus bzw. Rapsöl mixen
Menge pro Portion: 160g-240g
Extra-Tipp: Die letzte Mahlzeit einzuführen ist oft am schwierigsten. Wenn es nicht gleich klappen will, dann bleibst du erstmal bei einer Flasche Milch. Nur kein Stress…

Übrigens: Die Mahlzeiten sollten dein Kind tagsüber rund vier Stunden satt halten. Hat es zwischendurch noch Hunger, kannst du ihm auch ein paar zuckerfreie (Reis-)Kekse geben.

Geschafft? Wir hoffen, es hat alles gut geklappt. Nach rund 16 Wochen sollte sich dein Baby ans Essen gewöhnt haben, ein paar Wochen mehr oder weniger ist aber absolut ok. Du weißt: Am wichtigsten ist, dass ihr euch dabei entspannt…

Echte Mamas

Alle Artikel