Babybrei aus Süßkartoffel: Gesund und leicht bekömmlich

Süsskartoffeln sind unglaublich vielfältig und so lecker. Ihr Geschmack, ihre Konsistenz und ihre Nährstoffe machen sie zu einer optimalen ersten festen Nahrung für Babys. Wir erklären dir, was in der Süßkartoffel steckt und wie du Babybrei aus Sü0ßkartoffel für deinen Schatz zubereitest.

1. Das Wichtigste auf einen Blick

  • Süßkartoffeln sind ballaststoffreich und helfen Babys Verdauung.
  • Ihr süßlicher Geschmack und ihre weiche Textur machen die Süßkartoffel ideal für den Beikost-Start.
  • Du kannst Süßkartoffeln auf unterschiedliche Arten zubereiten.
  • Wenn Brei übrigbleibt, kannst du ihn problemlos auch einfrieren.
  • Auch als Fingerfood ist Süßkartoffel sehr gut geeignet.

2. Darum ist Babybrei aus Süßkartoffel so gesund

Süßkartoffeln oder auch Batate sind ein süßes, stärkehaltiges Wurzelgemüse, das weltweit angebaut wird. Es gibt sie in verschiedenen Größen und Farben – einschließlich orange, weiß und lila. Süßkartoffel enthält viele wichtige Vitamine und Nährstoffe, die dein Baby für seine gesunde Entwicklung braucht. Außerdem sind sie eine großartige Quelle für Ballaststoffe, Mineralien und Antioxidantien, die dein Baby vor chronischen Krankheiten und Schäden durch freie Radikale schützen.

Süßkartoffeln leicht bekömmlich und haben eine weiche Textur. Das macht sie ideal für Babybrei und erstes Fingerfood. Übrigens, sollte dein Baby zu Blähungen und Verstopfung neigen, kannst du mit gutem Gewissen Süßkartoffel füttern. Denn das Gemüse hilft dabei, den Stuhlgang zu regulieren.

Die Nährwerte der Süsskartoffel
Nährwerte pro 100 g Süsskartoffel
Brennwert: 532 kJ / 127 kcal
Kohlenhydrate: 24 g
davon Zucker: 4,2 g
Eiweiß: 1,6 g.
Fett: 0,1 g
Ballaststoffe: 3,1 g

3. Ab wann darf mein Baby Brei mit Süßkartoffel essen?

Ob Brei oder Fingerfood: Durch ihre weiche Textur und den süßlichen Geschmack eignet sich Süßkartoffel ideal für die ganz Kleinen. Du kannst sie also etwa im Alter von 6 Monaten in die Ernährung deines Babys einführen – direkt zum Beikoststart. Wenn dein Kind schon früher Beikostreifezeichen zeigt, sind Süßkartoffeln auch schon ab dem 5. Monat geeignet.

4. Achtung vor Unverträglichkeiten

Erst einmal vorweg: Die meisten Kinder vertragen Babybrei mit Süßkartoffel sehr gut. Aber auch wenn eine Unverträglichkeit nicht so häufig vorkommt wie bei Erdnüssen oder Milch, gibt es Menschen, die darauf allergisch reagieren. Sollte dein Baby direkt nach dem Essen unter Schwellungen, Ausschlag, Juckreiz, Bauchschmerzen, Übelkeit oder Erbrechen leidet, sind das Anzeichen dafür, dass es Babybrei mit Süßkartoffel nicht verträgt. In schweren Fällen kann das Baby sogar Atemprobleme bekommen. Solltest du diese Anzeichen bei deinem Kind bemerken, fahre bitte sofort ins Krankenhaus.

5. Worauf sollte ich bei den Süßkartoffeln achten?

Wenn du Süßkartoffeln für den Babybrei kaufst, achte darauf, dass sie keine Risse, blauen Flecken weiche Stellen haben. Am besten solltest du sie möglichst frisch zubereiten. Und falls du sie doch einige Tage aufhebst, bitte nicht im Kühlschrank – Kälte kann nämlich den süßlichem Geschmack verändern.

6. Wie kann ich Babybrei mit Süßkartoffel zubereiten?

Wenn du Babybrei aus Süßkartoffel herstellen möchtest, hast du drei Möglichkeiten, die Batate zuzubereiten:

Süßkartoffel kochen

Um die Süßkartoffel zu kochen, schälst du sie erst und schneidest sie in Stücke. Dann gibst du sie für etwa 15 Minuten in einen Topf mit kochendem Wasser. Wenn die Stücke weich sind, gießt du das Wasser ab und lässt die Süßkartoffeln abkühlen. Anschließend kannst du sie pürieren oder stampfen bzw. zerdrücken. Falls die Konsistenz zu fest ist, hilft etwas Wasser oder Muttermilch.

Süßkartoffel backen

Heize den Ofen auf 200°C vor und lege ein Backblech mit Backpapier aus. Wasche die Süßkartoffel, schrubbe sie und halbiere sie der Länge nach. Lege sie mit der Hautseite nach oben auf das Blech und steche mit einer Gabel die Schale ein. Schiebe jetzt das Backblech auf die mittlere Schiene des Ofens und backe die Süßkartoffel, bis sie weich ist – etwa 30 Minuten. Nimm das Blech aus dem Ofen und lasse die Stücke abkühlen. Dann kannst du das Fruchtfleisch mit einem Löffel herausnehmen und mit einer Gabel oder einem Kartoffelstampfer zerdrücken. Pürieren geht natürlich auch.

Süßkartoffel dämpfen

Schäle die Süßkartoffel und schneide sie in etwa 1 cm große Würfel. Dann gibst du sie in einen Dampfgarer oder Topf mit Dämpfeinsatz. Sobald das Wasser kocht, machst du den Deckel auf den Topf und stellst den Herd auf mittlere Hitze. Nach etwa 12 Minuten kannst du mit einer Gabel testen, ob die Süßkartoffel schon weich ist. Sonst noch einige Minuten weiterköcheln lassen. Dann die Stücke aus dem Dämpfeinsatz holen, abkühlen lassen und zerdücken oder pürieren.

7. Kann ich Süßkartoffel-Brei einfrieren?

Ja! Im Gegensatz zu Kartoffeln enthalten Süßkartoffeln deutlich weniger Stärke. Sie ändern ihre Konsistenz nach dem Einfrieren nicht. Das heißt, du kannst sie ohne Probleme pürieren und den Brei auch einfrieren. Am besten portionierst du den Brei in einer Silikon-Eiswürfelform. Im Gefrierschrank hält er sich dann etwa vier Wochen.

8. 3 einfache Rezepte für Babybrei mit Süßkartoffel

Wenn du direkt loslegen und deinem Baby Süßkartoffel anbieten möchtest, haben wir hier drei einfache und schnell gemachte Rezepte für dich:

Einfacher Süßkartoffel-Babybrei

Für diese einfache Variante aus purer Süßkartoffel brauchst du nur vier Zutaten:

Das brauchst du:

  • 1 Süßkartoffel
  • eine Prise Muskatnuss oder Zimtpulver
  • etwas Wasser, Milch oder Muttermilch
  • Butter oder Olivenöl

Und so geht’s:

  1. Die gedämpfte oder gekochte Süsskartoffel in einem Mixer oder einer Küchenmaschine pürieren
  2. Eine Prise Muskatnuss oder Zimt hinzugeben.
  3. Etwas Butter oder Olivenöl hinzufügen
  4. Für die gewünschte Konsistenz etwas Wasser, Milch oder Muttermilch einrühren – fertig!

Birne-Süßkartoffel-Püree fürs Baby

Noch etwas fruchtiger wird der Babybrei mit Süßkartoffel in dieser Variante:

Das brauchst du:

  • 1 große Süßkartoffel
  • 1 Birne

Und so geht’s:

Alle Zutaten dämpfen und im Anschluss zusammen pürieren, bis du eine glatte Masse bekommst.

Babybrei mit Süßkartoffel, Apfel und Hühnchen</h3<

Wenn bei deinem Baby schon Kartoffel-Gemüse-Fleisch-Brei auf dem Speiseplan steht, probiere doch mal dieses Rezept aus:

Das brauchst du:

  • 1 Tasse gewürfeltes Hähnchenfleisch
  • 1/2 Tasse Süßkartoffelpüree
  • 1/2 Tasse Apfelpüree
  • Kochflüssigkeit

Und so geht’s:

  1. Koche die Hähnchenbrust in einem, bis sie gar ist (etwa 30 Minuten)
  2. Nimm das Hähnchen aus dem Topf und lasse es abkühlen.
  3. Schneide das Fleisch anschließend in kleine Würfel.
  4. Püriere die Hähnchenwürfel zusammen mit dem Süßkartoffel- und Apfelpüree sowie mit 1/4 Tasse Kochflüssigkeit, bis die Masse glatt ist.
  5. Bei Bedarf kannst du auch mehr Kochflüssigkeit oder Wasser hinzufügen, um die gewünschte Konsistenz zu erreichen.

Wir wünschen dir viel Spaß beim Ausprobieren – und deinem Baby guten Appetit!

Mehr zum Thema Babyernährung und viele nützliche Tipps dazu findest du hier >>>

Du möchtest dich mit anderen Mamas zu diesem und anderen Themen austauschen? Dann komm in unsere geschlossene Facebook-Gruppe „Wir sind Echte Mamas“.

Wiebke Tegtmeyer

Nordisch bei nature: Als echte Hamburger Deern ist und bleibt diese Stadt für mich die schönste der Welt. Hier lebe ich zusammen mit meinem Mann und unseren beiden Kindern.

Seit 2015 sind wir Eltern einer zauberhaften Tochter. Zwei Jahre später kam ihr kleiner Bruder auf die Welt, und unsere Familie war komplett. Zusammen sind die beiden ein unschlagbares Team, das sich nur allzu gern gegen Mama und Papa verbündet.

Abgesehen von meiner Familie liebe ich den Hafen, fotografiere gern und gehe gern zu Konzerten und zum Fußball. Bei Echte Mamas kann ich meine Leidenschaft für SEO und Social Media ausleben – und darüber freue ich mich sehr.

Alle Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen