6 typische Schmerzen nach der Geburt, über die zu wenig gesprochen wird

Dass eine Geburt sehr schön sein kann, aber gleichzeitig ganz schön schmerzhaft ist, ist den meisten Frauen bewusst. Viele Schwangere sind mental darauf vorbereitet – auch wenn man sich vorher nicht wirklich vorstellen kann, wie sich Wehen tatsächlich anfühlen.

Das kommt nach der Geburt auf dich zu

Dann ist die Geburt geschafft und du bekommst endlich dein kleines Wunder in die Arme gelegt. Das wird bestimmt ein unvergessliches Augenblick für dich, den dir keiner mehr nehmen kann. Doch was viele nicht wissen: Deine Schmerzreise ist nach der Geburt wahrscheinlich noch nicht vorbei.

Wir möchten in diesem Text ganz offen und ehrlich über sechs typische Schmerzen sprechen, die nach einer spontanen Geburt auf dich zukommen könnten. Falls du davon nichts wissen möchtest, solltest du jetzt aufhören zu lesen.

6 typische Schmerzen, die dich nach der Geburt erwarten könnten

Dass nach einem Kaiserschnitt noch Schmerzen auf dich zukommen können, das weißt du vermutlich schon. Aber hast du vielleicht auch immer geglaubt, dass man nach einer spontanen Geburt schnell wieder fit ist?

Das ist selten der Fall, dein Körper wird das Wochenbett dringend brauchen, um sich zu erholen – und sogar nach dieser Zeit spürst du wahrscheinlich noch hin und wieder Schmerzen, die dich an den unglaublichen Kraftakt erinnern, der dir dein Baby geschenkt hat.

1. Nachwehen

Die Nachwehen setzen nach der Geburt ein und dienen der Rückbildung der Gebärmutter und der Anregung des Blutflusses. Immerhin, die schmerzhaften Kontraktionen haben also einen wichtigen Grund. Oft werden die Nachwehen vom Stillen ausgelöst.

Manche Mütter empfinden sie nur als leichtes Ziehen, andere nehmen sie stärker wahr. Mit der Intensität deiner Wehen während der Geburt sind sie aber nicht vergleichbar.

2. Schmerzen im Genitalbereich

Sagen wir es mal ganz direkt: Vagina und Vulva werden nach der Geburt sehr wehtun. Diese Schmerzen wirst du vielleicht sogar als erstes spüren, wenn sich die Euphorie der ersten Stunden gelegt hat. Ist ja auch logisch, du hast schließlich einen kleinen Menschen durch deine Vagina gepresst.

Besonders auf der Toilette wirst du an diese Tatsache schmerzhaft erinnert. Das Wasserlassen kann nämlich heftig brennen, und das noch einige Tage nach der Geburt. Auch der Bereich um deinen Po kann bei der Geburt Verletzungen davontragen und schmerzt möglicherweise beim Toilettengang.

3. Schmerzhafte Hämorrhoiden

Manche Frauen bekommen im letzten Drittel der Schwangerschaft oder nach der Geburt Hämorrhoiden. Genau genommen ist das sogar gar nicht so selten, denn das Pressen sowie die Schwangerschaftshormone können sie begünstigen.

Hämorrhoiden sorgen für Schmerzen beim Toilettengang und es könnte bluten, wenn du dir den Po abwischst. Das Gute: Es gibt wirkungsvolle Behandlungsmöglichkeiten! Habe also keine Scheu, dich deswegen an deinen Arzt zu wenden.

4. Schmerzen beim Stillen

Du möchtest dein Baby stillen? Viele Mamas haben nach einer gewissen Zeit eine tolle und erfüllende Stillbeziehung zu ihrem Baby. Allerdings kann der Anfang holprig sein. Deine Brüste müssen sich an ihre neue Aufgabe gewöhnen und das kann schon mal zu Schmerzen bis hin zu blutigen Nippeln führen. Für die Anfangszeit gibt es aber Helferlein: zum Beispiel Heilwolle, Kompressen und Stillhütchen.

5. Schmerzen durch Dammschnitt oder Dammriss

Viele werdende Mamas machen sich Sorgen, dass ihr Damm während der Geburt reißt. Doch die Chancen stehen gut, dass du es gar nicht mitbekommst, wenn es passiert. Allerdings meldet sich der Dammriss dafür später bei dir zurück: Einige Mütter erzählen von einem dumpfen Schmerz an der Naht und einem pulsierendem, geschwollenem Gefühl, wenn sie nach der Geburt zu lange auf den Beinen sind.

6. Schmerzen beim Sex

Vermutlich wirst du in der ersten Zeit mit deinem Baby gar nicht darüber nachdenken, aber irgendwann kommt bestimmt der Moment für den ersten Sex nach der Geburt. Allerdings ist deine Vaginalschleimhaut noch sehr dünn, weil dein Östrogenspiegel niedrig ist. Es könnte also sein, dass du Probleme hast, beim Sex feucht zu werden. Ein Problem, das das richtige Gleitgel ganz schnell lösen kann.

Viele Frauen stellen nach der Geburt fest, dass ihnen plötzlich andere Dinge gefallen als vorher. Das wichtigste ist, dass du offen mit deinem Partner über deine Gefühle und Ängste sprichst und dir die Zeit lässt, die du brauchst.

Schmerzen nach der Geburt: Ganz normal und trotzdem kaum thematisiert

Super, wenn du bis hier durchgehalten hast. Dann hast du nun einen ersten Überblick, was dich nach der Geburt erwarten könnte. Allerdings ist nicht nur unser Schmerzempfinden, sondern auch jeder Körper individuell.

Also, möglicherweise ist für dich alles gar nicht so schlimm. Wenn du doch unter ein paar der aufgeführten Schmerzen leidest, weißt du immerhin, dass das ganz normal ist und du damit nicht alleine bist.

Wenn du schon Mama bist, dann erzähle uns doch gerne in den Kommentaren, wie du die Zeit nach der Geburt wahrgenommen hast.

Lena Krause

Ich lebe mit meinem kleinen Hund Lasse in Hamburg und bin dort immer gerne im Grünen unterwegs.

Auch wenn ich selbst noch keine Mama bin, gehören Babys und Kinder zu meinem Leben dazu. Meine Freundinnen machen mir nämlich fleißig vor, wie das mit dem Mamasein funktioniert und ich komme als „Tante Lena“ zum Einsatz.

Seit ich denken kann, liebe ich es, zu schreiben – und bei Echte Mamas darf ich mich dabei auch noch mit dem schönsten Thema der Welt auseinandersetzen. Das passt einfach!

Alle Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
0
Tausch dich dazu mit anderen Mamas aus!x