Der erste Sex nach der Geburt? 7 Tipps, wie du dich wieder rantraust

Egal, wie sehr du Sex VOR der Geburt mochtest, DANACH ist nochmal eine völlig andere Nummer.

Du hast schließlich gerade einen rund 45 Zentimeter großen Kopf durch deine Vagina gepresst, bist vielleicht gerissen und wurdest genäht.

Oder du hast einen Kaiserschnitt bekommen und musst erstmal damit klar kommen, dass dir die Ärzte den Bauch aufgeschnitten haben.

Wenn du stillst, tun dir vielleicht die Brustwarzen weh – und das letzte, was du gerade möchtest, ist dass sie dein Partner jetzt auch noch in den Mund nimmt.

Was tun? Ehrlich zu dir und zu deinem Partner sein. Dich nicht verstecken, sondern klar äußern, was dich beschäftigt.

Und dann das erste Mal einfach wagen. Denn es wäre ja schade, wenn ihr zwar Lust aufeinander habt, aber auf Intimitäten verzichtet, weil sich keiner von euch beiden ran traut.

Hier ein paar Tipps & Tricks, die anderen Mamas geholfen haben:

Mache langsam
Auch wenn du es früher vielleicht wild mochtest, jetzt ist die Zeit, es langsam und sanft anzugehen. Vor allem aus folgendem Grund:

Lote deine Schmerzgrenze aus
Selbst wenn du nach der Geburt nicht operiert wurdest oder keine größeren, sichtbaren Verletzungen hast, so sind die Scheidenwand oder die Schamlippen vielleicht noch gereizt. Was sich deshalb früher ganz toll angefühlt hat, könnte jetzt unangenehm werden. Deshalb laaaangsam!

Probiere neue Stellungen aus
Es geht nicht darum, dir zu beweisen, dass du so früh nach der Geburt wieder voll dabei bist. Vielleicht war deine Lieblingsstellung früher oben. Jetzt aber hast du das Gefühl, dass der Penis zu tief in dich eindringt und dir in dem Winkel wehtut. Dann könnte die Löffelchen- oder Missionarsstellung die richtige sein. Oder umgekehrt. Es hilft nur ausprobieren.

Trainiere deinen Beckenboden
Du hast bestimmt schon gehört, wie wichtig Rückbildung ist, damit danach alles wieder fest am Platz sitzt und du auch keinen Urin verlierst. Ein guter Beckenboden ist aber auch dafür verantwortlich, dass man guten Sex hat. Nach einer Geburt spürt man ja oft seine eigene Mitte nicht mehr, weil alles schmerzt oder sich seltsam weich anfühlt. Bei der Rückbildung werden auch die Muskeln trainiert, die die sexuelle Erregung zusätzlich steigern können.

Das erste Mal nicht ewig vor sich herschieben
Es gibt 1000 Gründe, es heute und morgen nicht zu tun: Zu müde, keine Lust, die Gedanken gerade woanders. Und es ist auch ok, dem mal nachzugeben – wobei die Betonung aus „mal“ liegt. Man sollte irgendwann wieder den Anfang finden. Viele Mamas und Papas berichten nämlich, dass es sehr schwierig ist, den Sex in einer Partnerschaft wiederzubeleben, wenn er wochen- und monatelang vernachlässigt wurde.

Nutze Gleitgel
Wir meinen simples, wasserbasiertes Gleitgel. Es geht nicht um spezielle Spielchen oder Unterstützung, wenn du nicht gleich in Fahrt zu kommst. Sondern darum, dass du durch das Gleitgel weniger Reibung verspürst – bei einer empfindlichen und gereizten Vagina wirklich der Retter!

Kommunizieren
Auch während des Sex. Wetten, dass dein Partner froh ist, wenn du ihm zu verstehen gibst, was dir gerade gut tut und was nicht? Du musst dafür ja auch nicht endlos quasseln. …

Und auch wenn der Anfang vielleicht noch schwer ist: Je länger die Geburt zurückliegt, desto besser wirst du deinen Körper wieder spüren – und Sex genießen können.

Tamara Müller

Als süddeutsche Frohnatur liebe ich die Wärme, die Berge und Hamburg! Letzteres brachte mich vor vier Jahren dazu, die Sonne im Herzen zu speichern und den Weg in Richtung kühleren Norden einzuschlagen. Ich liebe die kleinen Dinge im Leben und das Reisen. Und auch wenn ich die einzige Nicht-Mama im Team bin, verbringe ich liebend gerne Zeit mit Kindern.

Alle Artikel