Zöliakie bei Kindern: Ursachen und Symptome

Bauchschmerzen, Verstopfungen, Durchfall – die Anzeichen einer Zöliakie bei Kindern sind vielfältig, und nicht immer wird die Glutenunverträglichkeit deshalb richtig erkannt. Wusstest du, dass eine Zöliakie bei Kindern bereits ab zwölf Monaten auftreten kann? Aber woher kommt sie und kann man diese nicht irgendwie vorbeugen? Alles über Symptome, Ursachen und mehr erklären wir dir hier.

1. Die wichtigsten Infos auf einen Blick:

  • Bei der Zöliakie handelt es sich um eine chronische Erkrankung des Dünndarms.
  • Von einer Zöliakie sind vor allem Kinder ab einem Jahr bis acht Jahre betroffen.
  • Die ersten Symptome von Zöliakie bei Kindern treten etwa nach drei bis sechs Monaten auf (nachdem das erste Mal Lebensmittel mit Gluten gegessen wurden).
  • Anzeichen für eine Zöliakie bei Kindern können unter anderem Durchfall, Erbrechen, Kurzatmigkeit oder Müdigkeit sein.

2. Was ist eigentlich Zöliakie?

Wusstest du, dass Zöliakie bei Kindern gar nicht mal so selten auftritt? Am häufigsten erkranken tatsächlich Kids zwischen 1 Jahr und 8 Jahren sowie Erwachsene zwischen 35 und 45 Jahren.

Wichtig zu wissen ist dennoch, dass die Erkrankung jederzeit im Laufe des Lebens ausbrechen kann. Aber was genau verstehen Experten unter Zöliakie? Hierbei handelt es sich um eine der häufigsten nichtinfektiösen (chronischen) Darmerkrankungen. Der Dünndarm der Betroffenen weist einen entzündlich bedingten Schleimhautschaden auf.

Werden glutenhaltige Lebensmittel gegessen, löst das enthaltene Gluten die Entzündungen aus und es treten fiese Beschwerden in Magen und Darm auf. Daher ist eine glutenfreie Ernährung bei Kindern, die an Zöliakie leiden, das A und O. Leckere Rezeptideen und Tipps findest du hier: Kinder glutenfrei ernähren: Einfache Rezepte und Tipps.

3. In welchem Alter tritt Zöliakie bei Kindern auf?

Grundsätzlich kann Zöliakie bei Kindern sowie Erwachsenen in jedem Alter auftreten. Allerdings haben Experten anhand der Diagnose festgestellt, dass die Glutenunverträglichkeit bei Kindern vor allem zwischen einem und acht Jahren auftritt (bei Frauen zwischen 40 und 45 Jahren & bei Männern zwischen 35 und 40 Jahren). Derzeit geht aerzteblatt.de davon aus, dass die Erkrankung an Zöliakie in Deutschland bei etwa 1:100 liegt.

4. Symptome: So kannst du Zöliakie bei Kindern erkennen

Sollte dein Spatz Gluten nicht vertragen, treten die ersten Anzeichen für eine Zöliakie bei Kindern oftmals drei bis sechs Monate nach dem allerersten Verzehr von glutenhaltigen Produkten auf (Vollkornbrot, Brot, Zwieback etc.).

Typische Anzeichen für eine Zöliakie bei Kindern

Folgende Symptome sind in der Regel typisch für eine Zöliakie bei Kindern, können aber natürlich auch eine andere Ursache haben – deshalb solltest du immer deinen Arzt/Ärztin um Rat fragen:

  • Durchfall
  • Verstopfungen
  • Erbrechen
  • Kopfschmerzen
  • Müdigkeit
  • Kurzatmigkeit
  • blasse Haut
  • Muskelschwäche
  • Abgeschlagenheit
  • Appetitlosigkeit
  • Blähbauch
  • Aphthen im Mund

Zudem sind Kinder bei einer Zöliakie oft ziemlich schlecht gelaunt (total verständlich), deutlich reizbarer und weinen vermehrt. Wird bei einer Erkrankung nach wie vor nicht auf Gluten verzichtet, können die Kleinen zusätzlich in ihrer Entwicklung gestört werden sowie in dem Wachstum zurückbleiben. Außerdem drohen in schlimmen Fällen Blutarmut und Knochenschwäche.

5. Ursachen von Zöliakie bei Kindern

Tritt eine Zöliakie bei Kindern auf, kann dies oftmals zwei Ursachen haben – allerdings sind die komplexen Zusammenhänge bisher noch nicht vollständig geklärt:

  1. Genetische Veranlagung – rund 10 bis 15 Prozent der Verwandten ersten Grades leiden ebenfalls an einer Zöliakie.
  2. Glutenhaltige Nahrung – das Klebereiweiß Gluten löst eine Entzündung der Dünndarm-Schleimhaut aus.

Hinweis: Wird eine Zöliakie bei Kindern diagnostiziert, ist Gluten ein echter Feind und der Gluten-Bestandteil Gliadin wird tatsächlich vom Körper bekämpft – mit Abwehrstoffen. Diese Antikörper greifen die Struktureiweiße des Dünndarms an. Es kommt zu einer Zerstörung der Dünndarmschleimhaut und unangenehme Symptome äußern sich. Autsch!

6. Mein Kind hat Zöliakie – und jetzt?

Hast du den Verdacht, dass bei deinem Schatz eine Zöliakie ursächlich für bestimmte Beschwerden sein könnte – ab zum Kinderarzt! Die Anzeichen solltest du unbedingt abklären lassen. Schließlich leidest du als Mama mit deinem Sprössling mit.

Wird bei deinem Kind mittels einer Blutuntersuchung auf Antikörper tatsächlich eine Zöliakie diagnostiziert, lässt sich diese Erkrankung nur durch einen lebenslangen Verzicht auf Gluten „in den Griff bekommen“. Glutenhaltige Lebensmittel sind absolut tabu. Aber keine Sorge! Es gibt so viele leckere Rezepte ohne Gluten, die deinem Würmchen garantiert schmecken werden.

Auf diese glutenhaltigen Lebensmittel sollte bei Zöliakie verzichtet werden:

  • sämtliche Produkte mit Roggen, Hafer, Weizen, Gerste oder verwandten Getreidesorten (z. B. Dinkel oder Grünkern)
  • Mehl, Grieß, Stärke, Getreideflocken, Müsli und Paniermehl
  • Brot, Brötchen, Kuchen, Gebäck, Pizza, Nudeln und Gnocchi
  • einzelne Wurstwaren
  • Fertigsoßen und Fertigsuppen
  • allgemein Fertiggerichte
  • Puddingpulver
  • Malzgetränke, Malzbonbons, Malzkaffee und Bier (sollte sowieso nicht auf dem Speiseplan für Kinder stehen)
  • Senf, Ketchup und Sojasoße
  • Eis
  • paniertes Fleisch
  • Brotaufstriche
  • Gewürzmischungen
  • Chips, Lakritz und andere Knabbersachen

Natürlich muss die Ernährung bei einer Zöliakie keinesfalls trostlos ausfallen. Viele Produkte gibt es mittlerweile ohne Gluten zu kaufen. Und frisch Gekochtes schmeckt doch so oder so am allerbesten.

Zöliakie bei Kindern: Diese Lebensmittel sind erlaubt

Vor allem unverarbeitete Lebensmittel können bei einer Zöliakie oftmals bedenkenlos konsumiert werden. Dazu zählen unter anderem:

  • Milch (auch Buttermilch)
  • Joghurt
  • Quark
  • Käse (Frischkäse und Naturkäse)
  • Mozzarella in Salzlake
  • Butter
  • Honig
  • Öl
  • Fleisch
  • Fisch sowie Meeresfrüchte
  • Tofu
  • Obst
  • Gemüse
  • Kartoffeln
  • Reis
  • Hirse
  • Amarant
  • Quinoa
  • Soja
  • Buchweizen
  • Mais
  • Eier
  • reine Fruchtsäfte
  • Nüsse
  • Nussmehl

Eine ziemlich gute Hilfe bei der Auswahl unbedenklicher Lebensmittel bietet die Deutsche Zöliakie Gesellschaft e.V. (DZG). Hier findest du ausführliche Listen mit Produkten von Herstellern, die ohne Gluten auskommen.

Du möchtest deinem Kind etwas Gutes tun und bist auf der Suche nach glutenfreien Rezepten, die lecker schmecken? Oder du willst dich allgemein über Unverträglichkeiten bei Babys und Kindern informieren? Dann könnte dich das hier ebenfalls interessieren:

Zöliakie bei Kindern ist dir bereits bekannt? Falls ja, welche Tipps kannst du anderen Mamas aus unserer Community geben, dessen Nachwuchs ebenfalls von einer Glutenunverträglichkeit betroffen ist? Wir freuen uns auf deine Erfahrung in den Kommentaren!

Quelle: kinderaerzte-im-netz.de

Wiebke Tegtmeyer

Nordisch bei nature: Als echte Hamburger Deern ist und bleibt diese Stadt für mich die schönste der Welt. Hier lebe ich zusammen mit meinem Mann und unseren beiden Kindern.

Seit 2015 sind wir Eltern einer zauberhaften Tochter. Zwei Jahre später kam ihr kleiner Bruder auf die Welt, und unsere Familie war komplett. Zusammen sind die beiden ein unschlagbares Team, das sich nur allzu gern gegen Mama und Papa verbündet.

Abgesehen von meiner Familie liebe ich den Hafen, fotografiere gern und gehe gern zu Konzerten und zum Fußball. Bei Echte Mamas kann ich meine Leidenschaft für Texte und Social Media ausleben – und darüber freue ich mich sehr.

Alle Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
2 Comments
Beliebteste
NeuesteÄlteste
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
2
0
Tausch dich dazu mit anderen Mamas aus!x
()
x