Wie oft muss mein Kind zum Zahnarzt?

Sobald dein kleiner Sonnenschein das Licht der Welt erblickt, stehen wichtige Vorsorgeuntersuchungen an. Spätestens dann, wenn die ersten Milchzähne wachsen, sollte dein Kind zum Zahnarzt gebracht werden. Denn regelmäßige Zahnarztbesuche sind hilfreich, damit Zahnfleischentzündungen oder Karies gar nicht erst entstehen. Wie oft du mit deinem Kind zum Zahnarzt gehen solltest, und was der Zahnarzt macht, erklären wir dir hier.

Ab wann sollte mein Kind zum Zahnarzt gehen?

Am besten gehst du mit deinem Kind zum Zahnarzt, wenn der erste Milchzahn da ist. Da ist bei den meisten Kindern um den 6. bis 8. Monat. Wenn du so früh mit den Zahnarztbesuchen startest, kann dein Kind sich in Ruhe daran gewöhnen. Außerdem merkt es, dass beim Zahnarzt nichts Schlimmes passiert. Wenn dein Kind schon am Anfang gute Erfahrungen beim Zahnarzt macht, wird es höchstwahrscheinlich auch später keine Angst vor einem Zahnarztbesuch haben.

Ein weiterer Vorteil: Du kannst dir vom Zahnarzt wertvolle Tipps für die richtige Pflege der Milchzähne deines Kindes holen.

Wie oft sollte ich mit meinem kleinen Kind zum Zahnarzt gehen?

Wie oft ein Kind zum Zahnarzt gegen sollte, ist von seinem Alter abhängig – und natürlich vom Zustand seiner Zähne. Generell gilt: Bis zum vollendeten sechsten Lebensjahr haben Kinder einen Anspruch auf bis zu drei zahnärztliche Früherkennungsuntersuchungen pro Jahr. Gute Richtwerte sind diese hier:

  • Den 1. Termin beim Zahnarzt solltest du vereinbaren, wenn dein Kind seinen ersten Milchzahn bekommen hat.
  • Der Zahnarzt wird mit dir und deinem Kind besprechen, wie oft und wann ihr am besten zur nächsten Kontrolle kommt.
  • Im Normalfall finden die Termine dann etwa alle drei bis sechs Monate statt.
  • Wenn bei deinem Kind ein erhöhtes Kariesrisiko vorliegt, kann der Zahnarzt auch kürze Abstände für die Kontrollen empfehlen.
  • Außerdem sind für Kinder unter 6 Jahren drei Früherkennungsuntersuchungen beim Zahnarzt vorgesehen. Damit sollen mögliche Erkrankungen an Zähnen, Mund und Kiefer frühzeitig ausgeschlossen bzw. erkannt werden Die erste Untersuchung findet statt, wenn dein Kind alle Milchzähne hat. In der Regel ist das zwischen dem 2. und 3. Geburtstag. Die anderen beiden Termine sollte dein Kind bis zu seinem 6. Geburtstag wahrnehmen. Am besten ist hier ein Abstand von mindestens einem Jahr. Dabei kann der Zahnarzt zum Beispiel auch erkennen, ob dein Kind an Kreidezähnen oder Black Stain leidet.
  • Ab dem 6. Geburtstag solltest mit deinem Kind im Normalfall zwei Mal pro Jahr zur Individualprohylaxe beim Zahnarzt gehen.

Wie oft sollte ein schulpflichtiges Kind zum Zahnarzt gehen?

Experten raten Schülern zwischen dem sechsten und achtzehnten Lebensjahr, alle sechs Monate einen Zahnarztbesuch wahrzunehmen. Bei diesen Vorsorgeuntersuchungen kontrolliert der Arzt die Mundgesundheit und stellt Fragen, die zur Bewertung erforderlich sind. Zum Schutz vor Karies kann der Arzt bei diesen Terminen Fluoridlack auftragen.

Welche Vorsorgeuntersuchungen führt der Zahnarzt durch?

Für Kinder bis 6 Jahre sind wie gesagt bis zu drei unterschiedliche Vorsorgeuntersuchungen vorgesehen. Sie sind dazu gedacht, Erkrankungen im Mundbereich frühzeitig zu erkennen. Gleichzeitig schätzt der Zahnarzt regelmäßig das Kariesrisiko deines Kindes ein. Bei Bedarf kann er einen Fluoridlack auf die Zähne auftragen, der präventiv vor Karies schützt. Und er gibt auch wichtige Tipps zur richtigen Pflege von Zähnen und Mund.

Zusammengefasst kann der Zahnarzt:

  • das Kariesrisiko deines Kindes einschätzen
  • dir zeigen, wie du die Zähne deines Kindes richtig pflegen kannst
  • Tipps zur richtigen Ernährung geben, um das Kariesrisiko zu reduzieren
  • bei Bedarf Fluoridlack auf die Zähne auftragen, zum besseren Schutz vor Karies
  • kleine Risse in den Zähnen versiegeln

Was sollte ich vor dem Zahnarztbesuch meines Kindes beachten?

Deinem Kind solltest du gründlich die Zähne putzen, ehe ihr den vereinbarten Zahnarzttermin wahrnehmt. Es kann auch sinnvoll sein, einen zahnärztlichen Kinderpass anzulegen. Dieser wird in vielen Bundesländern angeboten und dokumentiert alle relevanten Untersuchungen und Befunde.

Kommen auch ein Zahnarzt zu meinem Kind in die Kita, und wenn ja, wie oft?

Viele Kindergärten und Schulen bieten regelmäßig in Zusammenarbeit mit spezialisierten Zahnärzten sogenannte gruppenprophylaktische Maßnahmen an. Das bedeutet, dass sie die Kinder alle nacheinander untersuchen und ihnen das Thema Mundhygiene kindgerecht erklären. Außerdem üben sie mit den Kindern, richtig Zähne zu putzen. Falls du damit einverstanden bist und eine entsprechende Erklärung abgibst, profitiert dein Kind auch hier von kostenlosen Fluoridierungsmaßnahmen.

Was sollte ich beachten, wenn ich mit meinem Kind zum Zahnarzt gehe?

Am besten bringst du etwas Zeit mit, wenn du mit deinem Kind zum Zahnarzt gehst. Häufig stellt eine Helferin dir erst einige generelle Fragen. Zum Beispiel, wie oft dein Kind seine Zähne putzt, ob du nachputzt, welche Zahnpasta ihr verwendet usw. Einige Praxen, die auf Kinder spezialisiert sind, bitten die Eltern, sich danach etwas im Hintergrund zu halten, während der Zahnarzt mit dem Kind spricht.

Nach der Untersuchung bespricht der Zahnarzt aber natürlich das Ergebnis mit dir und berät dich zum Themen wie Prophylaxe, Reinigung und Pflege der Zähne. Prophylaktisches Vorgehen ist sehr wichtig, um sowohl die Milchzähne als auch die darauffolgenden Erwachsenenzähne bestmöglich zu erhalten. Für die kompetente Beratung solltest du dir ausreichend Zeit nehmen und insbesondere die Pflege- und Ernährungstipps, die der Zahnarzt ausspricht, berücksichtigen. Auch die Frage, wie oft dein Kind in Zukunft zum Zahnarzt gehen sollte, könnt ihr an dieser Stelle klären.

Wie verhalte ich mich, wenn mein Kind Angst vor dem Zahnarzt hat?

Es ist wichtig, deinem Kind grundsätzlich ein positives Gefühlserlebnis in der Praxis zu vermitteln. Idealerweise machst du deinem Kind keine Versprechungen wie „du wirst bestimmt gar keine Schmerzen haben“, sondern signalisierst ihm, dass du immer anwesend bist. Bestärke dein Kind außerdem darin, dem behandelnden Arzt jederzeit Fragen stellen zu können. Sofern der Eingriff einmal wehtut, solltest du deinem Kind die Angst nehmen. Erkläre, dass der Zahnarzt moderne Narkose- und Schmerzmittel zur Verfügung hat, die er einsetzen kann.

Wir hoffen, dass du nun besser über die Kontrolluntersuchungen informiert bist und wünschen deinem Kind einen erfolgreichen, schmerz- und angstfreien ersten Zahnarztbesuch!

Wiebke Tegtmeyer

Nordisch bei nature: Als echte Hamburger Deern ist und bleibt diese Stadt für mich die schönste der Welt. Hier lebe ich zusammen mit meinem Mann und unseren beiden Kindern.

Seit 2015 sind wir Eltern einer zauberhaften Tochter. Zwei Jahre später kam ihr kleiner Bruder auf die Welt, und unsere Familie war komplett. Zusammen sind die beiden ein unschlagbares Team, das sich nur allzu gern gegen Mama und Papa verbündet.

Abgesehen von meiner Familie liebe ich den Hafen, fotografiere gern und gehe gern zu Konzerten und zum Fußball. Bei Echte Mamas kann ich meine Leidenschaft für Texte und Social Media ausleben – und darüber freue ich mich sehr.

Alle Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
5 Comments
Beliebteste
NeuesteÄlteste
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
5
0
Tausch dich dazu mit anderen Mamas aus!x
()
x