Wenn Geschwister streiten: Tipps für mehr Familienfrieden

Geschwister streiten oft, das wissen Eltern spätestens dann, wenn sie mehrere Kinder haben. Kleinere Rivalitäten und Auseinandersetzungen unter Kindern sind ganz normal, können Mama und Papa aber sehr fordern. Denn als Elternteil wünscht man sich natürlich, dass die Kinder, die man so liebt, sich nicht die Köpfe einschlagen.

Das typische Bild aus der Werbung mit zwei niedlichen Kindern am gedeckten Frühstückstisch und dem liebevollen Partner, der einem schon mal den Kaffee reicht, das kennen wir doch alle. Manchmal tut es weh, wenn die Realität ganz anders aussieht. Schlimmstenfalls fühlen sich Eltern sogar schuldig, wenn die Kinder dauernd streiten.

Das kommt dir alles bekannt vor? Dann helfen dir vielleicht unsere Tipps für weniger Geschwisterstreit.

Alles Wichtige auf einen Blick

  • Streit unter Geschwistern ist ganz normal und bietet Kindern Chancen
  • Wenn Kinder streiten, kann es dafür verschiedene Gründe geben
  • Ein ausufernder Streit darf von Eltern begleitet werden
  • Gib deinen Kindern das Gefühl, gehört zu werden
  • Nach der Lösungsfindung kannst du dich wieder zurückziehen

Geschwister streiten: Was du dazu unbedingt wissen solltest

Wenn deine Kinder viel streiten, dann stresst dich das schlimmstenfalls. Vielleicht fragst du dich sogar, was du falsch gemacht hast und wie du verhindern kannst, dass die Geschwister streiten. Bitte mach dir bewusst, dass Konflikte mit den Geschwistern zur Entwicklung deiner Kinder dazugehören. Höchstwahrscheinlich werden deine Kinder zukünftig davon profitieren, dass sie mit der Schwester oder dem Bruder Streitigkeiten erproben können und somit ihr Konfliktverhalten verbessern.

Trotzdem wirken die Auseinandersetzungen der Kinder auf Erwachsene oft banal. Da neigt man schnell dazu, genervt die Augen zu verdrehen und innerlich wütend zu werden. ‚Muss das denn wirklich sein, dass so viel Lärm um Nichts gemacht wird‘, denkst du dir vielleicht. Wenn du dich bei solchen Gedanken schon mal erwischt hast, dann hilft es dir bestimmt, wenn du dir bewusst machst, dass deine Kinder dich mit ihren Streitigkeiten sicher nicht ärgern wollen. Sie haben ihre eigenen Gründe, die sie dazu verleiten, sich mit Geschwistern zu streiten.

Die Gründe: Warum Geschwister streiten

Grundsätzlich wollen Kinder ein Teil der Gruppe sein. Ab einem gewissen Alter haben sie Interesse an einem Miteinander und möchten kooperieren. Die Grundvoraussetzungen für ein harmonisches Miteinander sind also da, warum knallt es dann so oft unter Geschwistern?

Wie in allen guten Beziehungen gibt es auch innerhalb einer Familie Konflikte – das betrifft nicht nur die Erwachsenen. Eine Familie, in der ausschließlich Harmonie herrscht, gibt es also nicht. Aber warum streiten sich gerade Geschwister so heftig?

Geschwisterrivalitäten

Wer selbst mit Geschwistern aufgewachsen ist, der kennt es vielleicht: Die Aufmerksamkeit und Anerkennung der Eltern ist umkämpft, jedes Kind möchte den größten Teil davon bekommen und konkurriert entsprechend mit Brüdern oder Schwestern darum.

Unterschiedliche Persönlichkeiten

Alle Menschen werden mit einer einzigartigen Persönlichkeit geboren, die sich schon früh zeigt und sich im Laufe des Lebens immer weiter ausprägt. Doch leider gibt es keine Garantie dafür, dass die Persönlichkeiten von Geschwistern kompatibel sind. Die gute Nachricht: Es gibt immer Wege, um das Zusammenleben auch mit sehr unterschiedlichen Temperamenten angenehmer zu gestalten.
0
Hast auch du Kinder mit sehr unterschiedlichen Charakteren?x

Überforderung oder Kränkung

Wenn deine Kinder mit einer Situation überfordert sind, ist die Chance groß, dass ein heftiger Streit ausbricht. Zum Beispiel, wenn das eine Kind dem anderen etwas wegnimmt oder sie einfach unterschiedliche Vorstellungen von dem gemeinsamen Spiel hatten. Vielleicht ist eines der beiden auch einfach müde, hat Hunger oder muss mal auf Toilette: Genauso wie bei Erwachsenen reichen auch bei Kindern kleine Dinge, um sie reizbarer zu machen.

Unsere Tipps, wenn Geschwister streiten

Zunächst möchten wir vorausschicken, dass es nicht das Ziel ist, einen Streit immer direkt zu beenden oder gar zu unterdrücken. Denn dann hätten deine Kinder keine Möglichkeit, ein gesundes Konfliktverhalten zu erlernen. Es geht eher darum, dass Eltern es richtig begleiten, wenn Kinder streiten und unterstützend eingreifen.

1. Ruhe bewahren

Besonders dann, wenn du sowieso ein harmonieliebender Mensch bist und Konflikte scheust, könnten dich Geschwisterrivalitäten deiner Kinder besonders belasten. Es ist dann ganz wichtig, sich bewusst zu machen, dass es nur mit Ruhe und Gelassenheit gelingen kann, den Streit gut zu begleiten. Es klingt banal, aber dafür kann es schon helfen, dass du kurz tief Luft holst, bevor du dich einmischst.

2. Zuhören

Lasse beide Kinder zu Wort kommen und ihre Sicht auf den Konflikt schildern. Danach kannst du den Streit in deinen eigenen Worten zusammenfassen und noch einmal fragen, ob du das so richtig erklärt hast. Das gibt deinen Kindern das Gefühl, gehört zu werden und nimmt die Anspannung aus dem Streit.

3. Sich auf gemeinsame Regeln verständigen

Wenn der Konflikt zwischen deinen Kindern zum Beispiel handgreiflich geworden ist, könntest du deine Kinder daran erinnern, dass du nicht möchtest, dass sie sich gegenseitig wehtun. Dann gilt es, ihnen einen besseren Weg der Konfliktlösung aufzuzeigen.

4. Eine Lösung finden

Wenn es dir gelingt, ein solches Klima des gegenseitigen Zuhörens zu schaffen, dann stehen die Chancen gut, dass deine Kinder nun besonnen genug sind, selbst eine Lösung zu finden. Du könntest sie zum Beispiel fragen, ob ihnen etwas einfällt, wie sie den Auslöser für den Streit umgehen könnten. Kinder sind oft kreativer darin, Kompromisse zu finden, als wir denken. Falls ihnen aber doch nichts einfällt, kannst du einen Vorschlag machen.

Im Idealfall ist dein Job als Elternteil und Konfliktbegleitung danach auch schon erledigt, denn meistens finden Kinder mit der neuen Lösung von selbst wieder in ihr Spiel zurück. Das Beste: Bei dieser begleiteten Form von Geschwisterstreit haben deine Kleinen eine Menge gelernt!

Fazit: Geschwister streiten und Eltern begleiten

Wenn Geschwister streiten, kann das unterschiedliche Gründe haben. Wichtig ist, dass Eltern sich bewusst machen, dass ein Konflikt nichts Schlimmes ist, sondern den Kindern Gelegenheit gibt, sich auszutesten und weiterzuentwickeln. Du hilfst ihnen dabei, wenn du den Streit gut moderierst und offen für die Gefühle deiner Kinder bleibst. So lernen sie, dass Streitigkeiten auf Augenhöhe normal sind, sich aber mit etwas Kompromissbereitschaft schnell wieder lösen lassen.

Verrate uns gerne in den Kommentaren, wie die Streitigkeiten bei deinen Kindern ablaufen und welche Lösungswege du gefunden hast.

Eine Grundvoraussetzung für ein gutes Konfliktverhalten ist übrigens das Mitgefühl. Hier verraten wir dir, wie du deinen Kindern helfen kannst, ein mitfühlender Mensch zu werden. Für mehr Austausch mit anderen Mamas kannst du übrigens gerne in unsere geschlossene Facebook-Gruppe „Wir sind Echte Mamas – unsere Fragen und Antworten” kommen.

Lena Krause

Ich lebe mit meinem kleinen Hund Lasse in Hamburg und bin dort immer gerne im Grünen unterwegs.

Auch wenn ich selbst noch keine Mama bin, gehören Babys und Kinder zu meinem Leben dazu. Meine Freundinnen machen mir nämlich fleißig vor, wie das mit dem Mamasein funktioniert und ich komme als „Tante Lena“ zum Einsatz.

Seit ich denken kann, liebe ich es, zu schreiben – und bei Echte Mamas darf ich mich dabei auch noch mit dem schönsten Thema der Welt auseinandersetzen. Das passt einfach!

Alle Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
0
Tausch dich dazu mit anderen Mamas aus!x
()
x