Schwanger nach Kaiserschnitt: Wie lange soll ich warten?

Wenn du dein Kind per Kaiserschnitt bekommen hast und dir irgendwann ein Geschwisterchen wünschst, ist das natürlich grundsätzlich kein Problem. Trotzdem sind viele Frauen unsicher, wie lange sie mit der nächsten Schwangerschaft warten sollen, um kein unnötiges Risiko einzugehen. Schließlich ist ein Kaiserschnitt eine Operation, von deren Folgen sich der Körper erst einmal erholen muss. Wenn dir das Thema „Schwanger nach Kaiserschnitt“ auch keine Ruhe lässt, findest du hier die wichtigsten Antworten

1. Welche Folgen hat ein Kaiserschnitt für meinen Körper?

Ein Kaiserschnitt ist inzwischen zwar eine Routineeingriff, bleibt aber trotzdem eine größere Operation. Dabei setzen die Ärzte einen horizontalen Schnitt unterhalb der Schamhaargrenze, um das Kind aus der Gebärmutter zu holen. Anschließend werden die Gebärmutter und die einzelnen Gewebeschichten wieder zusammengenäht.

Durch die OP und die Naht bilden sich Narben an der Gebärmutter, die bei späteren Schwangerschaften zu Komplikationen führen können. Auch die Kaiserschnittnarbe selbst braucht einige Zeit, um zu verheilen. In den meisten Fällen verblasst sie mit der Zeit, bleibt aber trotzdem sichtbar.

Dazu kommt die emotionale Belastung, die du nicht auf die leichte Schulter nehmen solltest. Denn der operative Eingriff nimmt deinen Körper mit – es ist also ganz normal und vollkommen verständlich, ihm erst einmal einige Monate Ruhe zu gönnen.

1. Warum sollte ich nach einem Kaiserschnitt nicht sofort wieder schwanger werden?

Wie gesagt ist ein Kaiserschnitt eine größere Operation und eine Belastung für deinen Körper. Genau wie du braucht er seine Zeit, um sich von den Strapazen zu erholen. Außerdem müssen die Wunden samt Operationsnarbe erst einmal verheilen. Das dauert im Normalfall ungefähr drei Monate. Wenn du zu schnell wieder schwanger wirst, kann es passieren, dass die Narbe reißt, wenn sie durch deinen wachsenden Bauch zu sehr gedehnt wird. In seltenen Fällen kann auch die Wand der Gebärmutter an der Stelle der Narbe einreißen. Deshalb solltest du deinem Körper (und natürlich auch dir) genug Zeit geben, um sich von Schwangerschaft und Geburt zu erholen.

2. Wie lange sollte ich warten, bis ich nach einem Kaiserschnitt wieder schwanger werde?

Die Wundheilung nach einem Kaiserschnitt ist nach etwa drei Monaten abgeschlossen. Theoretisch könntest du dann schon wieder schwanger werden. Trotzdem raten Ärzte und Hebammen dazu, deinem Körper Zeit zum Heilen zu geben. Du solltest idealerweise mindestens ein Jahr verstreichen lassen, ehe du erneut schwanger wirst. Je länger du deinem Körper Zeit gibst, desto besser kann deine Operationsnarbe verheilen. Und auch du selbst kannst den Kaiserschnitt erst einmal richtig verarbeiten. Außerdem steigerst du durch die längere Wartezeit die Chance, dein nächstes Kind in einer natürlichen Geburt zur Welt zu bringen. Oder anders gesagt: Je schneller du nach einem Kaiserschnitt wieder schwanger wirst, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit für einen zweiten Kaiserschnitt.

3. Ist eine normale Geburt nach einem Kaiserschnitt möglich?

Ja, grundsätzlich spricht nichts dagegen, dass du dein nächstes Kind auf natürlichem Weg zur Welt bringst. Bei etwa 50 % aller Mütter, die nach einem Kaiserschnitt wieder schwanger werden, klappt das auch. Allerdings solltest du mit dem schwanger werden nach einem Kaiserschnitt lange genug warten. Sonst besteht die Gefahr, dass die Narbe während der Schwangerschaft oder bei der Geburt platzt. Dann bleibt oftmals keine andere Wahl, als einen erneuten Kaiserschnitt vorzunehmen. Die Ärzte öffnen dabei deine alte Narbe neu, sodass nach der Operation bestenfalls nur noch eine Narbe sichtbar bleibt.

In sehr seltenen Fällen besteht die Gefahr, dass die Gebärmutter während der Entbindung reißt. Erfahrene Ärzte minimieren dieses Risiko inzwischen, indem sie bei einem Kaiserschnitt die Gebärmutter horizontal und nicht vertikal öffnen. Wie gesagt ist das Risiko dafür wirklich sehr selten, es liegt bei nur 0,5 %.

Wenn der erste Kaiserschnitt aus gesundheitlichen oder körperlichen Gründen notwendig war, also zum Beispiel dein Becken zu eng ist, ist allerdings vermutlich auch beim nächsten Kind ein Kaiserschnitt notwendig.

4. Schwanger nach Kaiserschnitt: Welche Komplikationen können auftreten?

Zu allererst noch einmal das Wichtigste: Auch nach einem Kaiserschnitt hast du gute Chancen, dass deine nächste Schwangerschaft und auch die Geburt völlig ohne Komplikationen verlaufen. Trotzdem möchten wir an dieser Stelle einmal auf die Risiken hinweisen, die es leider nun einmal gibt.

Wenn du schwanger wirst, und nach dem Kaiserschnitt nicht genug Zeit vergangen ist, kann es passieren, dass die Narbe durch den größer werdenden Bauch oder die Anstrengung bei der Geburt aufplatzt. In diesem Fall wird dein Arzt dir vermutlich einen erneuten Kaiserschnitt empfehlen. Am besten lässt du deinen Arzt vor der Schwangerschaft einmal nachschauen, ob die Narbe schon richtig verheilt ist.

In seltenen Fällen kann es auch passieren, dass die Wand der Gebärmutter reißt, und zwar um die Narbe des Kaiserschnitts herum. Deshalb empfehlen Ärzte und Hebammen, mit dem schwanger werden nach einem Kaiserschnitt mindestens ein Jahr zu warten.

Sehr selten kann es auch vorkommen, dass die Plazenta in das Narbengewebe der Gebärmutter einwächst. Wenn das passiert, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass du nach der Geburt eine Blutung bekommst. In den meisten Fällen brauchen die betroffenen Frauen dann eine Bluttransfusion. Aber wie gesagt: Das Risiko ist wirklich sehr gering.

Zu guter Letzt noch der Hinweis, dass durch einen Kaiserschnitt die Wahrscheinlichkeit steigt, dass auch dein nächstes Kind auf diesem Weg zur Welt kommt. Das kann so sein – muss es aber nicht.

5. Schwanger nach Kaiserschnitt – unser Fazit:

Nach einem Kaiserschnitt wieder schwanger zu werden, ist grundsätzlich überhaupt kein Problem. Um gesundheitliche Risiken für dich und dein Kind zu vermeiden, solltest du dir allerdings genug Zeit lassen. Dein Körper muss heilen und sich erholen, und du kannst so den Kaiserschnitt erst einmal verarbeiten. Und auch, wenn dich die Ungeduld packt, und du mit dem schwanger werden nach dem Kaiserschnitt eigentlich nicht so lange warten möchtest: Es kann auch noch andere Vorteile haben.

Du kannst dein Kind entspannter erziehen, ohne dich kurz darauf zusätzlich um ein kleines Geschwisterkind zu kümmern. Falls du einige Jahre wartest, ehe du erneut schwanger wirst, kannst du von deinem immer selbstständiger werdenden ersten Kind profitieren. Du kannst dir mehr Zeit für dein Neugeborenes nehmen und bist weniger dem Druck ausgesetzt, beiden Kleinkindern gleichzeitig viel Aufmerksamkeit zu schenken. Auch dein Körper hat bei einer längeren Pause mehr Zeit, um sich zu erholen. Und damit steigen die Chancen, dass Schwangerschaft und Geburt ohne Komplikationen verlaufen – egal, ob Kaiserschnitt oder natürliche Geburt.

Letzten Endes entscheidest du selbst, wann die Zeit reif ist, um nach einem Kaiserschnitt erneut schwanger zu werden. Vertraue deinem Körper und deinem Bauchgefühl.

Wir wünschen dir eine gesunde und glückliche Schwangerschaft!

Du hattest auch einen Kaiserschnitt und möchtest dich mit anderen Müttern austauschen? Dann komm in unsere geschlossene Facebook-Gruppe„Wir sind Echte Mamas“ . Wir freuen uns auf dich!

Wiebke Tegtmeyer

Nordisch bei nature: Als echte Hamburger Deern ist und bleibt diese Stadt für mich die schönste der Welt. Hier lebe ich zusammen mit meinem Mann und unseren beiden Kindern. Ich liebe den Hafen, fotografiere gern, gehe gern zu Konzerten und zum Fußball. Bei Echte Mamas kann ich meine Leidenschaft für Social Media und Texte ausleben – und darüber freue ich mich sehr.

Alle Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.