Tiramisu in der Schwangerschaft: So ist es nicht gefährlich

Um unser ungeborenes Baby zu schützen, sollten wir während der Schwangerschaft auf einige Lebensmittel lieber verzichten. Dazu gehören (leider) auch viele leckere Desserts, da sie rohe Eier enthalten. Wenn du also zum Nachtisch gern süße Dinge wie Mousse au chocolat und Co. ist, heißt es in den nächsten neun Monaten: tapfer sein. Und auch für Tiramisu sieht es während der Kugelzeit leider nicht gut aus. Aber Kopf hoch: Es gibt leckere Varianten des italienischen Klassikers, die du auch als werdende Mama unbesorgt essen darfst. Alle Infos zu Tiramisu in der Schwangerschaft haben wir hier für dich zusammengefasst:

1. Das Wichtigste auf einen Blick:

  • Auf klassisches Tiramisu solltest du während der Schwangerschaft verzichten. Denn das italienische Dessert enthält nicht nur rohe Eier, sondern auch Alkohol und viel Koffein.
  • Falls du trotzdem versehentlich Tiramisu gegessen hast – keine Panik. Das bedeutet nicht automatisch, dass du eine Salmonellen-Infektion bekommst.
  • Ganz verzichten musst du auf Tiramisu trotzdem nicht, wenn du schwanger bist: Es gibt leckere Alternativen, die ohne Ei, Alkohol und Koffein auskommen. Ein Rezept findest du in diesem Text.

2. Ist Tiramisu in der Schwangerschaft gefährlich?

Das klassische Tiramisu wird unter anderem aus rohen Eiern, Amaretto und Espresso. Das sind gleich drei Dinge, auf die du während der Schwangerschaft lieber verzichten solltest. Dass Alkohol für werdende Mamas tabu ist, ist kein Geheimnis. Denn schon geringe Mengen können deinem ungeborenen Baby schaden. Koffein ist in Maßen zwar erlaubt, Espresso hat allerdings einen relativ hohen Koffeingehalt und ist deshalb für schwangere nicht empfehlenswert. Wirklich gefährlich werden können dir und deinem Baby allerdings die rohen Eier, da sie Salmonellen enthalten können. Und eine Infektion mit den Bakterien kann deinen Körper stark schwächen. Deshalb ist klassisches Tiramisu während der Schwangerschaft leider keine gute Idee.

3. Ich bin schwanger und habe Tiramisu gegessen – und jetzt?

Falls du einmal nicht daran gedacht und trotzdem Tiramisu gegessen hast, gilt erst einmal: keine Panik! Denn natürlich enthält nicht jedes Tiramisu Eier mit Salmonellen. Das heißt, die Wahrscheinlichkeit, dass du dir eine Infektion zugezogen hast, ist relativ gering. Und selbst, wenn es dich doch erwischen sollte, sind leichte Salmonellen-Vergiftungen im Normalfall auch während der Schwangerschaft nicht gefährlich. Trotzdem solltest du auf Symptome wie Übelkeit, Erbrechen, Fieber, Schüttelfrost oder Kopfschmerzen achten – und in diesem Fall lieber deinen Arzt informieren.

4. Rezept: Tiramisu für die Schwangerschaft – ohne Alkohol und Ei

Die gute Nachricht ist: Komplett verzichten musst du auf Tiramisu während der Schwangerschaft trotzdem nicht. Denn es gibt leckere Rezepte, die komplett ohne rohes Ei und Alkohol auskommen. Teste doch zum Beispiel mal diese Variante, die du ganz einfach selber machen kannst:

Tiramisu für Schwangere – das brauchst du:

  • 250 g Mascarpone
  • 200 ml Sahne
  • Sahnesteif
  • 1 Packung Löffelbisquits – wenn du nicht ganz soviel Zucker essen möchtest, kannst du Löffelbisquits ohne Zuckerschicht verwenden
  • 100 ml Getreidekaffee – alternativ 100 ml Milch und 2 Esslöffel Kakaopulver
  • 80 g Puderzucker
  • Kakaopulver

Und so geht’s:

  1. Getreidekaffee nach Packungsanleitung zubereiten. Wenn du die Löffelbisquits stattdessen in Kakao tränken möchtest, verrührst du einfach 200 ml Milch und 3 EL Kakaopulver.
  2. Jetzt den Puderzucker in den Mascarpone sieben und beides gründlich verrühren
  3. Sahne steif schlagen und unter den Mascarpone heben.
  4. Löffelbisquits in eine Auflaufform legen und Getreidekaffee bzw. Kakao darüber schütten.
  5. Mascarpone über den Löffelbisquits verteilen.
  6. Das Tiramisu für einige Stunden in den Kühlschrank stellen.
  7. Zum Schluss noch Kakaopulver auf die Creme streuen – fertig!

Klingt mega lecker, oder? Dann lass es dir schmecken – und genieße deine Kugelzeit!

Mehr Tipps zum Thema „Ernährung in der Schwangerschaft“ bekommst du hier.

Und wenn du dich dazu mit anderen Mamas austauschen möchtest, komm in unsere geschlossene Facebook-Gruppe: „Wir sind Echte Mamas“.

Wiebke Tegtmeyer

Nordisch bei nature: Als echte Hamburger Deern ist und bleibt diese Stadt für mich die schönste der Welt. Hier lebe ich zusammen mit meinem Mann und unseren beiden Kindern.

Seit 2015 sind wir Eltern einer zauberhaften Tochter. Zwei Jahre später kam ihr kleiner Bruder auf die Welt, und unsere Familie war komplett. Zusammen sind die beiden ein unschlagbares Team, das sich nur allzu gern gegen Mama und Papa verbündet.

Abgesehen von meiner Familie liebe ich den Hafen, fotografiere gern und gehe gern zu Konzerten und zum Fußball. Bei Echte Mamas kann ich meine Leidenschaft für Texte und Social Media ausleben – und darüber freue ich mich sehr.

Alle Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
3 Comments
Beliebteste
NeuesteÄlteste
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
3
0
Tausch dich dazu mit anderen Mamas aus!x
()
x