Straßenmalkreide selber machen: So geht’s!

Straßenmalkreide – wie sehr habe ich sie als Kind geliebt! Kein einziger Zentimeter des Gehwegs ist davon verschont geblieben, alle Nachbarn sollten Teil haben an meiner kunterbunten Fantasiewelt. Blumen, Regenbogen, Häuser, Sprüche, Spielfelder oder Pfeile, die einem den Weg weisen – die Ideen sprudelten nur so aus mir heraus. In null Komma nichts war sie dann auch aufgebraucht. Hätten ich oder meine Eltern schon damals gewusst, wie einfach man Straßenmalkreide selber machen kann, hätte ich sie auf jeden Fall ständig wegen Kreide-Nachschub genervt. Denn ganz viel Spaß macht es auch noch!

Das Tolle: Deine Kinder können dich super dabei unterstützen und somit hast du schon die nächste Beschäftigung für die Mäuse. Wir erklären dir, wie ihr Straßenmalkreide selber machen könnt:

1. Zutaten: Das brauchst du, um die Kreide herzustellen

„Puh, Kreide zusammenrühren, das klingt nach viel Aufwand…“ – ist es aber ganz und gar nicht! Zugegeben, eine kleine Sauerei ist es schon, aber es macht wirklich Spaß! Besonders auch für die kleinen Racker, die hierbei schon gut mithelfen können.

Was du dafür brauchst:

  • Wasser
  • Modellbaugips (gibts im Bastelladen oder auch hier online)
  • Lebensmittelfarbe oder alternativ natürliche Farbpigmente
  • alte Becher oder Gläser für die verschiedenen Farben
  • große Schüssel
  • Backpapier oder mehrere Blätter in DIN-A4-Format
  • Trichter
  • Klebeband

2. Anleitung: So kannst du Straßenmalkreide selber machen

Ich hatte ja bereits von der kleinen Sauerei erzählt… Deshalb schützt unbedingt euren gemeinsamen Arbeitsplatz mit alter Zeitung oder einer Tischdecke, die man gut abwaschen kann.

So funktioniert es:

  1. Als Erstes benötigt ihr eine Gießform für die Kreide. Dafür einfach ein halbes Blatt Papier um eine zylindrische Form wickeln. Für die Form eignet sich auch die Papprolle von Küchentüchern oder Toilettenpapier, oder der Stiel eines Besens. Das Papier dann mit Klebeband festkleben und die Form abziehen. Nun muss noch eine Seite verschlossen werden. Dafür kannst du zum Beispiel zwei Lagen breites Klebeband über eine Seite kleben, damit ein Boden entsteht. Für jede Kreide braucht ihr ein Papierröhrchen. Bereitet also gemeinsam so viele vor, wie ihr insgesamt machen wollt.
  2. Nun ist es an der Zeit, den Gips anzurühren. Haltet euch da am besten an die Angaben vom Hersteller und macht das Ganze in einer großen Schüssel mit Wasser. Wenn der Gips aussieht wie Brei und keine Klümpchen mehr hat, ist er fertig.
  3. Nun den Gips in jeden alten Becher füllen und Lebensmittelfarbe hinzugeben. Je weniger, desto pastelliger, je mehr, desto knalliger. Dann die Farbe gut verrühren, damit die Kreide später gleichmäßig wird. Wer es besonders knallig mag, nutzt einfach am Anfang weniger Wasser beim Anrühren des Gips und verwendet dann im Anschluss umso mehr Lebensmittelfarbe.
  4. Als Nächstes muss der Gips in die Papierröhrchen gefüllt werden. Wer ein bisschen Hilfe braucht: Ein Trichter eignet sich ideal dafür.
  5. Nun heißt es abwarten und Geduld haben, denn der Gips muss trocknen. Das kann bis zu zwei Tage dauern! Achte darauf, dass die Papierröhrchen stabil und sicher stehen, zum Beispiel in einem Becher.
  6. Sobald der Gips trocken ist, das Papier drumherum entfernen und fertig ist die Straßenmalkreide! 

Viel Spaß beim Selbermachen! 

Wer noch mehr Ideen braucht: Wusstest du, dass es ebenfalls total leicht ist, Fingerfarben und Knete selber zu machen? Probiere es unbedingt mal aus!

* Dieser Beitrag enthält Affiliate Links. Wir bekommen einen kleinen Teil des Verkaufspreises, wenn du über diesen Link etwas kaufst. Du hast keine Mehrkosten.

Tamara Müller

Als süddeutsche Frohnatur liebe ich die Wärme, die Berge und Hamburg! Letzteres brachte mich vor vier Jahren dazu, die Sonne im Herzen zu speichern und den Weg in Richtung kühleren Norden einzuschlagen. Ich liebe die kleinen Dinge im Leben und das Reisen. Und auch wenn ich die einzige Nicht-Mama im Team bin, verbringe ich liebend gerne Zeit mit Kindern.

Alle Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.