Fingerfarbe selber machen: So geht’s!

Fingerfarben sind doch was Tolles! Wären da nicht die ganzen chemischen Zusätze, vor denen es uns graut. Besonders dann, wenn unsere kleinen Mäuse quasi darin baden, sich die Farbe überall hinschmieren, nur nicht aufs Papier. Dabei ist es wirklich einfach, Fingerfarbe selber zu machen – und das ganz ohne chemische Mittel und vollkommen ungiftig. Du brauchst sogar nur drei Zutaten plus Farbstoff!

1. Rezept: So kannst du die Fingerfarbe selber machen

Für die Grundsubstanz der selbstgemachten Fingerfarben musst du wahrscheinlich nicht einmal einkaufen gehen. Denn alles was du dafür brauchst ist:

  • 5 EL Mehl oder Speisestärke
  • 100 ml Wasser
  • eine Prise Salz

Gut, natürlich hat die Fingerfarbe dann noch keine Farbe, aber es ist doch schön zu wissen, dass man so einfach auf Chemikalien verzichten kann oder?

Jetzt brauchst du noch ein Gefäß, worin du die fertige Fingerfarbe aufbewahren kannst. Am besten eignet sich dafür ein leeres Marmeladenglas mit Deckel. Und natürlich Tischunterlagen und ein altes Oberteil oder Tuch, was dein Schatz als Malkittel verwenden kann.

2. Anleitung: Fingerfarbe selber machen

Wenig Zutaten, wenig Aufwand. Wir erklären, wie es geht:

  1. Fülle das Wasser in eine Schüssel.
  2. Rühre das Mehl/ die Speisestärke ein, so lange, bis keine Klumpen mehr vorhanden sind.
  3. Mische nun das Salz unter, das macht die Fingerfarbe länger haltbar. 
  4. Nun kannst du die Masse auf die Marmeladengläser verteilen.
  5. Jetzt kommt das Einfärben, wofür es unterschiedliche Möglichkeiten gibt.
Eine Fingerfarbe selber zu machen ist schnell erledigt, neben drei Zutaten brauchen sie nur die richtige Aufbewahrung.

Eine Fingerfarbe selber zu machen ist schnell erledigt, neben drei Zutaten brauchen sie nur die richtige Aufbewahrung. Foto: Kristin Brown via Unsplash

3. Fingerfarbe einfärben

Natürlich sorgt eine Fingerfarbe erst richtig für Begeisterung bei den Kleinen, wenn sie kunterbunt ist. Um sie einzufärben, gibt es zwei Möglichkeiten:

1. Färben mit Lebensmittelfarben

Das ist die übliche Variante. Wir haben dir einen Hersteller rausgesucht, dessen Farbe frei von künstlichen Aromen und chemischen Farbstoffen ist. Du findest die Farbe hier*.

Die Lebensmittelfarbe einfach mit in das Glas geben und gut verrühren. Je mehr ihr nehmt, desto intensiver wird natürlich die Farbe.

2. Färben mit Gewürzen, Sud oder Säften

Eine tolle Alternative, um die Fingerfarbe einzufärben. Wenn du einen Saft oder Sud nimmst, musst du darauf achten, dass sich schnell die Konsistenz der Fingerfarbe verändern kann, und sie eventuell zu flüssig wird. Hier also lieber nicht allzu viel nehmen oder direkt etwas Wasser durch den Sud oder Saft ersetzen. So wird die Farbe trotzdem kräftig genug.

Generell sind folgende Lebensmittel besonders geeignet:

  • Grün: Sud von gekochtem Spinat
  • Orange: Karottensaft
  • Rot: Rote-Beete-Saft oder Erdbeersaft
  • Gelb: Kurkuma
  • Blau: Blaubeersaft

Eine Fingerfarbe selber zu machen, sodass sie völlig ungiftig ist, ist also wirklich keine Kunst, oder? Und du wirst sehen, wie viel Freude dein Kind damit hat und wie gerne es damit eine kleine Schweinerei verursacht. 😉

Hier kannst du dir nochmal genau anschauen, wie es geht:

* Dieser Beitrag enthält Affiliate Links. Wir bekommen einen kleinen Teil des Verkaufspreises, wenn du über diesen Link etwas kaufst. Du hast keine Mehrkosten.

Tamara Müller

Als süddeutsche Frohnatur liebe ich die Wärme, die Berge und Hamburg! Letzteres brachte mich vor vier Jahren dazu, die Sonne im Herzen zu speichern und den Weg in Richtung kühleren Norden einzuschlagen. Ich liebe die kleinen Dinge im Leben und das Reisen. Und auch wenn ich die einzige Nicht-Mama im Team bin, verbringe ich liebend gerne Zeit mit Kindern.

Alle Artikel

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.