Rückbildung nach Kaiserschnitt: Sanfte Übungen trotz OP

Eine gezielte und richtig durchgeführte Rückbildung ist nach einem Kaiserschnitt genauso wichtig wie bei einer natürlichen Entbindung. Gerade in der ersten Zeit nach der Geburt solltest du dich und deinen Körper daher nicht hintenanstellen und dir täglich etwas Zeit für dich und dein körperliches Wohlbefinden nehmen.

Aber wie genau geht man die Rückbildung nach dem Kaiserschnitt richtig an? Wie viele Tage nach der Geburt sollte man sich schonen und ab wann darf eine gezielte Rückbildung überhaupt gemacht werden? Das alles weiß unsere Gynäkologie-, Schwangerschafts- und Rückbildungsexpertin Susanne Gottschall von Spicy Move.  Mit wichtigen Tipps und gezielten Übungen möchte sie dir heute zeigen, worauf du beim Thema Rückbildung nach einem Kaiserschnitt achten solltest:

Rückbildung nach dem Kaiserschnitt: Wie verhalte ich mich kurz nach der Geburt?

In den ersten 14 Tagen nach Geburt findet die grobe Wundheilung der Verletzungen statt, welche durch die Operation entstanden sind. In dieser Zeit solltest du dich schonen, keine ruckartigen Bewegungen machen und auch nicht schwer Heben. Außerdem ist es wichtig, unbedingt über die Seite aus dem Bett aufzustehen und deinen Körper keinen unnötigen Belastungen auszusetzen!

Die richtige Übung für die ersten zwei Wochen nach einem Kaiserschnitt:

  • Lege dich ab dem zweiten Tag nach der Geburt ganz vorsichtig (!) mit dem Bauch auf ein weiches Kissen.
  • Atme sanft „in die Narbe“, um sie gut zu durchbluten und die Heilung so positiv zu unterstützen.
  • Durch die Bauchlage und den sanften Druck bildet sich auch deine Gebärmutter besser zurück.

Worauf sollte ich in den Wochen 3 – 6 nach der Geburt achten?

In den darauffolgenden vier Wochen geht der Heilungsprozess weiter. Wenn in dieser Zeit keine Komplikationen auftreten, sollten die durch die Operation entstandenen Verletzungen langsam heilen. Wichtig ist, dass du der Narbe, die durch den Kaiserschnitt entstanden ist, jetzt eine besondere Pflege zukommen lässt. Sehr hilfreich ist es, wenn du deine Narbe viel berührst und ab und zu liebevoll massierst.

Die richtige Übung für die Wochen 3-6 nach der OP:

  • Wenn deine Narbe geschlossen und verheilt ist, dann massiere sie täglich sanft mit einem Öl oder einer speziellen Narbensalbe (Apotheke). Mit den Fingern kannst du die entsprechenden Stellen mit sanften (!) Kreisbewegungen massieren.
  • Anfangs kann es sein, dass es dir schwer fällt, deine Narbe zu berühren. Solltest du dich dabei nicht wohl fühlen, dann kannst du die Massage für den Anfang ruhig durch dein T-Shirt oder den Bund einer weichen, dünnen Hose durchführen. Alternativ kannst du auch deinen Partner bitten, dir bei der Massage zu helfen.
  • Nach der Massage legst du deine Hände auf die Narbe und schickst deinen Atem tief dorthin. Durch das tiefe Atmen wird auch der Beckenboden positiv und reaktiv mitbewegt.

Gezielte Rückbildung: Ab Woche 7 nach dem Kaiserschnitt

Nach einer Kaiserschnittentbindung ist der Beckenboden in der Regel nicht so stark geschwächt wie nach einer natürlichen Geburt. Aber auch dein Beckenboden hat 9 Monate der wachsenden Belastung in der Schwangerschaft Stand gehalten und fleißig entgegengearbeitet. Die Beckenbodenmuskulatur sollte jetzt wieder stabiler werden und mehr Kraft und Beachtung bekommen. Hierzu kannst du die Rückbildungsübungen nutzten, die du vielleicht schon kennst und die in anderen Texten (zum Beispiel hier) beschrieben werden.

Sehr wichtig ist jedoch die tägliche Entlastungseinheit des Beckenbodens. Wie genau diese aussieht? Das siehst du hier:

Zwei Übungen für den Alltag ab Woche 7 nach dem Kaiserschnitt:

Erste Übung:

  • Lege dich im Bett auf den Rücken und hebe dein Gesäß an. Am besten legst du ein Kissen oder kleinen Softball unter, so dass das Becken höher als dein Kopf liegt. So können der Druck und die Belastung in deinem Unterleib von der Muskulatur genommen werden.

Zweite Übung:

  • Eine weitere Übung zur Entlastung ist der Unterarmstütz. Wenn du möchtest, kannst du diese Übung auch mit deinem Baby machen. Lege dein Baby hierfür auf die Erde, beuge dich über dein Kind und begib dich in Unterarmstütz. Halte diesen für etwa 30 Sekunden. Durch diese Übung rutschen ebenfalls alle Unterleibsorgane und die entsprechenden Muskelgruppen durch die Schwerkraft zurück in den Bauchraum.
Rückbildung nach Kaiserschnitt: Susanne im Unterarmstütz

Rückbildung nach Kaiserschnitt: Susanne im Unterarmstütz Foto: Spicy Move

 

Extra-Tipp:

  • Beide vorgestellten Übungen kannst du durch Atemübungen und/oder liebevolles Aktivieren der Beckenbodenmuskulatur erweitern. So wirst du langfristig deine eigene Wahrnehmung schärfen und Kraft aufbauen.

Zusätzlich solltest du mindestens einmal täglich deine Bauch,- Beckenboden,- und Rückenmuskulatur positiv aktivieren. Dein Training kannst du hierbei ideal in deinen Alltag integrieren, beispielweise morgens und abends im Bad oder an der Wickelkommode. Hierzu verrate ich dir meine absolute Lieblingsübung! Sie hilft dir, deine Muskeln perfekt im Verbund zu trainieren und spricht vor allem die diagonale Muskelkette an.

Meine Lieblingsübung zum Aktivieren der Bauch-, Beckenboden-, und Rückenmuskulatur:

  • Stell dich gerade hin, führe dein rechtes Bein nach außen und dazu den linken Arm nach oben über Kopf, so dass eine große Diagonale entsteht.
  • Dann beginnst du, Knie und Ellbogen nach vorne vor dem Bauch zusammenzubringen und wieder in die große weite Diagonale zurückführen.
  • Diese Diagonalbewegung mind. 20 x in beiden Diagonalen. Du kannst die Intensität steigern mit Tempowechseln oder der Art der Ausführung.

Weitere Übungen, die ideal zur Rückbildung geeignet sind, stellt Susanne dir in ihrem Trainingsvideo „Die 5 besten Übungen zur Rückbildungsgymnastik“ vor. Diese kannst du ideal zu Hause durchführen, alles was du hierfür benötigst ist eine Gymnastikmatte:

Rückbildung nach einer Kaiserschnitt-OP: Wie geht es danach weiter?

Wer längerfristig etwas für seine Rückbildung tun möchte, kann einen professionell angeleiteten Rückbildungskurs besuchen. Eine andere tolle Möglichkeit sind Online-Rückbildungskurse, die ein fundiertes Training in den eigenen vier Wänden ermöglichen. Schau doch beispielsweise mal bei „Spicy Move Rückbildung“ vorbei, dem Kurs unserer Expertin Susanne. Er ist perfekt für eine ganzheitliche Rückbildung nach deinem Kaiserschnitt geeignet und dient vor allem der Kräftigung des Beckenbodens, der Linderung von Beschwerden (Inkontinenz, Rectus Diastase, u. a.) hin zu einer stabilen Mitte und einem besseren Körpergefühl.

Trainerin_Spicy_Move_Online

Foto: privat

Die Autorin: Susanne Gottschall arbeitet als Physiotherapeutin in Köln. Mit über mehr als 25 Jahren Erfahrung im Bereich der Gynäkologie, Schwangerschafts- und Rückbildungsgymnastik steht sie Frauen mit medizinischer Fachexpertise und jeder Menge Tipps zur Seite. Wenn du mehr über Susanne erfahren möchtest, dann schau einfach mal auf www.spicy-move.de vorbei.

Laura Dieckmann

Als waschechte Hamburgerin lebe ich mit meinem Freund und unserer vierjährigen Tochter in der schönsten Stadt der Welt – Umzug ausgeschlossen! Bevor das Schicksal mich zu Echte Mamas gebracht hat, habe ich in verschiedenen Zeitschriften-Verlagen gearbeitet. Ich mag leckeres Essen, laute Rockmusik und ab und zu sogar ein bisschen Sport.

Alle Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.