Darf ich Pistazien auch in der Schwangerschaft essen?

Ob Backwaren, Suppen oder Salate – Pistazien sind ein Superfood und du kannst sie vielfältig in die Ernährung einbauen. Diese leckeren und knackigen Nüsse enthalten viele Nährstoffe, die auch für Schwangere gesund sind. Hier erfährst du, wie du Pistazien während der Schwangerschaft essen kannst und welche Vorteile du und dein Baby davon haben.

1. Das Wichtigste auf einen Blick

Ernährungsexpertin Lydia Wilkens von essenZ Hamburg hat diesen Artikel inhaltlich geprüft.

  • Pistazien sind eine gute Eiweißquelle und enthalten Eisen, Kalzium, Folsäure und Kalium.
  • Die Nüsse eignen sich sehr gut für deine Ernährung in der Schwangerschaft.
  • Vorsicht ist geboten, wenn du auf andere Nusssorten allergisch reagierst.
  • Pistazien können als Snack, im Müsli oder als Dessert gegessen werden.

2. Sind Pistazien in der Schwangerschaft erlaubt?

Ja, Pistazien kannst du ohne Bedenken auch während der Schwangerschaft essen. Sie enthalten wichtige Nährstoffe wie Kalzium, Folsäure, Kalium und Eisen, die für das Wachstum und die Entwicklung deines Babys wichtig sind. Allerdings sind Pistazien sehr kalorienhaltig und bestehen Pistazien etwa zur Hälfte aus Fett – deshalb solltest du es mit der Menge nicht übertreiben. Eine Portion (ca. 30 g) täglich ist aber kein Problem!

3. Die Vorteile von Pistazien in der Schwangerschaft

  • Pistazien sind eine gute Eiweißquelle, die für die Entwicklung der Muskeln und des Gewebes des Babys wichtig ist.
  • Die in ihnen enthaltenen einfach ungesättigten Fettsäuren können dazu beitragen, den guten Cholesterinspiegel zu erhöhen und das schlechte Cholesterin zu senken. Dadurch werden die Blutfettwerte ausgeglichen.
  • Das Vorhandensein von Antioxidantien wie Vitamin E, Vitamin A, Carotinen und polyphenolischen Verbindungen kann dein Immunsystem stärken.
  • Ihre entzündungshemmenden Eigenschaften können helfen, Gelenkschmerzen und Schwellungen während der Schwangerschaft zu bekämpfen.
  • Der hohe Ballaststoffgehalt der Nüsse hilft gegen Verstopfung, für die Schwangere anfällig sind.
  • Die Omega-3-Fettsäuren in Pistazien fördern die Entwicklung des Gehirns deines Babys.
  • Sie enthalten zahlreiche Vitamine des B-Komplexes wie Riboflavin, Niacin, Thiamin, Vitamin B6 und Folsäure, die für die Entwicklung des Fötus wichtig sind.
  • Außerdem sollen Pistazien auch bei der Vorbeugung von Leberkrankheiten, Gelbsucht und Anämie helfen können.

4. Können Pistazien in der Schwangerschaft unerwünschte Nebenwirkungen haben?

Pistazien werden zu den Nüssen gezählt und enthalten Anakardsäure, eine allergieauslösende chemische Verbindung, die in Nüssen vorkommt. Daher kann die Möglichkeit einer allergischen Reaktion nicht ausgeschlossen werden, vor allem wenn du auf andere Nussarten allergisch reagierst.

Das Vorhandensein von Fruktanen in Pistazien kann zu Verdauungsproblemen wie Durchfall, Verstopfung, Blähungen, Bauchschmerzen und Blähungen führen. Dazu kommt es aber normalerweise nur, wenn du deutlich größere Mengen isst.

5. So kannst du Pistazien in deine Schwangerschafts-Ernährung aufnehmen

Es gibt viele Möglichkeiten, wie du Pistazien während der Schwangerschaft in deinen täglichen Speiseplan aufnehmen kannst. Hier einige nützliche Tipps:

  • Du kannst die Pistazien roh als Snack essen oder sie in Gerichte einbauen, die du kochst.
  • Versuche Pistazien in einen Obstsalat zu geben, damit er knackig und abwechslungsreich wird.
  • Belege Joghurt, Haferflocken oder Müsli mit Pistazien für ein nahrhaftes Frühstück oder ein Dessert nach den Mahlzeiten.

6. Die Nährwerte der Pistazie

Laut food database (fddb) gelten für 100 g Pistazien folgende Nährstoffangaben:

Brennwert: 2544 kJ / 608 kcal
Kohlenhydrate: 11,6 g
Eiweiß: 17,6 g
Fett: 52 g
Ballaststoffe: 10 g

7. Noch mehr Infos rund um das Thema Ernährung in der Schwangerschaft

Pistazien sind bestimmt nicht das einzige Lebensmittel, das du gerade hinterfragst. In der Schwangerschaft stellen viele werdende Mamas ihre Ernährung auf den Kopf, um sicherzustellen, sich und das Baby bestmöglich zu versorgen. Falls du jetzt außerdem wissen möchtest, ob du in der Schwangerschaft Aioli essen darfst oder ob Fleischsalat ein Problem darstellt, bist du bei uns an der richtigen Adresse.

Wenn du mehr darüber lernen möchtest, welche Lebensmittel für werdende Mamas tabu sind, kannst du dir jetzt auch unseren kostenloser Ratgeber holen: 125 Lebensmittel, die du in der Schwangerschaft meiden solltest.

Unsere Expertin

Ernährungsexpertin Lydia Wilkens von essenZ Hamburg hat diesen Artikel inhaltlich geprüft.Dieser Text wurde inhaltlich geprüft von Ernährungswissenschaftlerin Lydia Wilkens. Die Diplom-Ökotrophologin hat 14 Jahre Erfahrung im Bereich der Ernährungskommunikation und -beratung. Als zweifache Mutter liegt einer ihrer Schwerpunkte im Ernährungsteam von essenZ, Dr. Heike Niemeier in Hamburg und der Schule des Essens in der Ernährungsberatung und -therapie von Familien und Kindern.

Außerdem führt sie Ernährungsprojekte für Kinder, Eltern und Multiplikator:innen in Kitas und Schulen durch. Als Expertin rund um das Thema Mütter- und Kinderernährung unterstützt sie die Redaktion von Echte Mamas mit praxisnahem Fachwissen.

Noch mehr Tipps zum Thema „Ernährung in der Schwangerschaft“ bekommst du hier >>>

Manchmal hilft nur Eines: Der Austausch mit anderen, die genau wissen, wie es dir gerade geht! Komm dafür in unsere geschlossene Facebook-Gruppe: „Wir sind Echte Mamas“

Lena Krause

Ich lebe mit meinem kleinen Hund Lasse in Hamburg und bin dort immer gerne im Grünen unterwegs.

Auch wenn ich selbst noch keine Mama bin, gehören Babys und Kinder zu meinem Leben dazu. Meine Freundinnen machen mir nämlich fleißig vor, wie das mit dem Mamasein funktioniert und ich komme als „Tante Lena“ zum Einsatz.

Seit ich denken kann, liebe ich es, zu schreiben – und bei Echte Mamas darf ich mich dabei auch noch mit dem schönsten Thema der Welt auseinandersetzen. Das passt einfach!

Alle Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
0
Tausch dich dazu mit anderen Mamas aus!x