„Meinem Mann gefällt der Name unseres Babys nicht mehr.”

„Wir sind vor vier Wochen glückliche Eltern eines kleinen Mädchens geworden. Unser Schatz macht unser Glück perfekt und mein Mann und ich schweben auf Wolke 7 – wenn da diese eine Sache nicht wäre.

Schon vor der Schwangerschaft hatten wir Ideen für Babynamen.

Unsere Favoriten der Jungennamen und der Mädchennamen standen dann ab der 12. SSW fest und als klar war, dass wir ein Töchterchen bekommen, waren wir uns direkt einig, dass es ‚Nala‘ heißen soll. Wir lieben König der Löwen und sind beide Fans von Helene Fischer, die diesen Vornamen für ihre Tochter gewählt hat. 

Als unsere kleine Nala dann das Licht der Welt erblickt hat, waren wir uns auch beide noch einig, dass der Vorname total gut zu ihr passt. Allerdings haben wir den Namen in den ersten Tagen wenig benutzt und eher Kosenamen genommen oder vom ‚Baby‘ gesprochen. Für mich ist aber klar, dass unser kleines Mädchen eine Nala ist.

Wir haben den Namen direkt nach der Geburt auch allen Freunden und den Familien verraten.

Mir gegenüber haben sich alle nur positiv geäußert. Mein Mann jedoch hat plötzlich seine Zweifel, ob wir uns richtig entschieden haben. Vor einer Woche beichtete er mir, dass ihm der Name Nala nicht mehr gefallen würde. Ein Kollege hatte sich außerdem darüber lustig gemacht, dass es der Name der kleinen Löwin ist. Keine Ahnung, was daran schlimm sein soll, aber nun fühlt sich der Papa unwohl damit.

Er möchte, dass wir den Namen möglichst schnell wieder ändern lassen. Nala könnte ihr Rufname bleiben, meint er, oder ihr Zweitname werden. Ich weiß nicht, was ich davon halten soll. Ich mag den Namen nach wie vor und habe mich schon daran gewöhnt. Außerdem weiß ich nicht, wie ich das Familie und Freunden erklären soll. Andererseits soll der Papa auch ein Mitspracherecht haben und sich mit dem Vornamen seines ersten Kindes wohlfühlen.

Vielleicht ist es auch nur eine Phase und seine Ablehnung vergeht?

Schließlich ist alles gerade neu und überwältigend, wir sind sehr darum bemüht, nichts falsch zu machen. Möglicherweise hat sich der Papa etwas verrannt und sieht die Sache in ein paar Tagen wieder anders. Ich habe allerdings noch nie von so einem Problem gehört. Alle scheinen immer total zufrieden mit ihrer Entscheidung für die Namen ihrer Kinder… oder täuscht das?”


Liebe Mama (Name ist der Redaktion bekannt), vielen Dank, dass du uns deine Geschichte anvertraut hast. Wir wünschen dir und deiner Familie alles Liebe für die Zukunft!

Echte Geschichten protokollieren die geschilderten persönlichen Erfahrungen von Eltern aus unserer Community.

WIR FREUEN UNS AUF DEINE GESCHICHTE!
Hast Du etwas Ähnliches erlebt oder eine ganz andere Geschichte, die Du mit uns und vielen anderen Mamas teilen magst? Dann melde Dich gern! Ganz egal, ob Kinderwunsch, Schwangerschaft oder Mamaleben, besonders schön, ergreifend, traurig, spannend oder ermutigend – ich freue mich auf Deine Nachricht an [email protected]

Lena Krause

Ich lebe mit meinem kleinen Hund Lasse in Hamburg. Am liebsten erkunde ich mit ihm die vielen grünen Ecken der Stadt.

Auch wenn ich selbst keine Mama bin, gehören Babys und Kinder zu meinem Leben dazu. Meine Freundinnen machen mir nämlich fleißig vor, wie das mit dem Mamasein funktioniert und ich komme als „Tante Lena“ zum Einsatz.

Schon als Kind habe ich das Schreiben geliebt – und bei Echte Mamas darf ich mich dabei auch noch mit so einem schönen Thema befassen. Das passt einfach!

Alle Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen