Maskenpflicht und Brille beschlägt? Diese Tipps helfen

Wir Brillenträger kennen es nur zu gut: Sobald es draußen kälter wird, und wir nach drinnen gehen, sehen wir nichts mehr, weil die Brillengläser beschlagen. So nervig! Jetzt haben wir zwar Frühling, müssen aber unterwegs wegen Corona einen Mundschutz tragen. Denn seit kurzem gilt die Maskenpflicht beim Einkaufen und in Bus und Bahn. Ich habe mir eine schöne selbst genähte Maske bestellt, beim Testen dann die Ernüchterung: Sobald ich normal geatmet habe, sind die Brillengläser beschlagen. Kennst du auch? Keine Sorge: Unsere Tipps helfen dir, damit trotz Maskenpflicht die Brille nicht beschlägt.

Für Brillenträger wird die Maskenpflicht zur Herausforderung

Eine Mund-Nasen-Maske zu tragen, ist normalerweise kein Problem. Außer, man hat eine Brille. Dann kann es schnell passieren, dass die Gläser beschlagen, wenn man die Maske trägt. Mega-nervig! Besonders beim Einkaufen, wo die Maskenpflicht unter anderem ja gilt, ist es wirklich anstrengend, wenn die Brille ständig beschlägt. Klar, man kann sie abnehmen. Allerdings tragen die meisten von uns ihre Brille ja nicht ohne Grund. Dazu kommt, dass es wegen Corona im Moment nicht förderlich ist, sich unterwegs ständig ins Gesicht zu fassen. Alle paar Minuten die Gläser sauber zu wischen, ist also auch keine Lösung.

10 Tipps, damit trotz Maskenpflicht die Brille nicht beschlägt

Die gute Nachricht ist: Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie du von vornherein verhindern kannst, dass trotz Maskenpflicht deine Brille beschlägt. Auch auf unserer Facebook-Seite haben unsere Mamas viele Tipps dazu ausgetauscht. Die besten Ideen haben wir hier für euch gesammelt:

Tipp 1: Brille über der Maske tragen

Der wichtigste Tipp, den du beachten solltest, damit trotz Maskenpflicht die Brille nicht beschlägt: erst die Maske, dann die Brille. Oder anders gesagt: Du solltest die Brille immer über der Maske tragen. Am besten funktioniert das, wenn du den Mundschutz so weit über die Nase schiebst, dass die Brille ihr zusätzlichen Halt gibt.

Außerdem kannst du nur so sicher sein, dass deine Mund-Nasen-Maske richtig schützt. Denn wenn du sie über der Brille trägst, liegt sie nicht eng genug an deinem Gesicht an.

Tipp 2: Maske muss fest an der Nase sitzen

Damit deine warme und feuchte Atemluft nicht durch den oberen Rand deines Mundschutzes zur Brille gelangt, muss die Maske dicht an der Nase anliegen und fest sitzen. Bei einer selbst genähten Maske kannst du zum Beispiel einen dünnen Draht oder einen Pfeifenreiniger einnähen. Wenn du den Mundschutz trägst, kannst du ihn über den Draht direkt an deine Nasenform anpassen.

In gekauften Einwegmasken ist meist ebenfalls ein Draht oder ein Pfeifenreiniger eingearbeitet. Setze dafür die Maske auf deine Nase und klemme sie mit dem Draht fest.

Tipp 3: Länge der Schlaufen überprüfen

Wichtig ist, dass der Mundschutz nicht nur an deiner Nase fest anliegt, sondern auch an den Wangen. Nur so kannst du verhindern, dass deine Atemluft unter die Brille gelangt, und die Gläser beschlagen.

Wenn die Brille beschlägt, sobald du eine Maske trägst, ist das ein Zeichen dafür, dass sie nicht richtig sitzt. Ein Grund dafür kann sein, dass du sie zu locker geschnürt hast, oder dass – bei eingenähten Gummibändern – die Ohrschlaufen zu lang sind. Probiere einfach aus, sie etwas enger zu knoten. Aber Achtung: Der Mundschutz sollte trotzdem nicht drücken.

Tipp 4: Obere Kante der Maske umschlagen

Kleiner Tipp, große Wirkung: Damit trotz Maskenpflicht die Brille nicht beschlägt, kannst du den Mundschutz an der oberen Kante einfach einmal nach innen umschlagen. Dadurch wird der Stoff an dieser Stelle doppelt so dick und kann mehr Feuchtigkeit aus deiner Atemluft aufnehmen. Aber Achtung: Achte bitte darauf, dass deine Nase trotzdem noch komplett von der Maske bedeckt ist.

Tipp 5: Ein Taschentuch kann helfen

Nach dem gleichen Prinzip funktioniert auch der Tipp mit dem Taschentuch. Du kannst es einfach in den Mundschutz hineinlegen. Bei einigen Masken gibt es dafür sogar extra ein kleines Fach auf der Innenseite. Das Taschentuch saugt die Feuchtigkeit auf, und verhindert, dass deine Brille beschlägt.

Du kannst das Taschentuch auch zu Streifen falten und an der oberen Kante an die Maske legen. So dichtet es den Übergang zu deiner Brille besonders gut ab.

Wenn deine Maske keinen Draht hat, mit dem du sie an deiner Nase befestigen kannst, kann auch hier ein Taschentuch helfen. Falte es dazu einfach zu einem kleinen Streifen und schiebt es an der Nase unter die Maske. Dann Brille draufsetzen – fertig.

Wichtig ist bei allen Varianten nur, dass du das Taschentuch jedes Mal wechselst, wenn du die Maske gebraucht hast.

Tipp 6: Spezielles Anti-Beschlag-Spray nutzen

Ein einfacher, aber wirkungsvoller Tipp, den auch viele Mamas aus unserer Community empfohlen haben: Beim Optiker bekommst du ein spezielles Anti-Beschlag-Spray. Es wird auf die Brillengläser gesprüht und verhindert nach dem Trocknen, dass die Gläser beschlagen – ob mit Maske oder ohne.

Tipp 7: Brillengläser mit Seife einreiben

Bevor du dir das Anti-Beschlag-Spray kaufst, kannst du es auch mit einem Hausmittel versuchen. Damit trotz Maskenpflicht deine Brille nicht beschlägt, kannst du die Gläser mit Spülmittel oder einer milden Seife einreiben. Wichtig ist, dass die Seife keinen Alkohol enthält, und du ein weiches Tuch benutzt, damit die Gläser nicht zerkratzt werden.

Lasse das Ganze kurz einwirken und wische die Gläser dann mit einem trockenen, weichen Tuch ab. Wichtig: Die Seife am besten nicht mit Wasser abspülen. Der dünne Seifenfilm verhindert, dass die Atemluft am Brillenglas haften bleiben kann.

Tipp 8: Brillengläser mit Rasierschaum einreiben

Statt Seife kannst du übrigens auch Rasierschaum verwenden. Dabei solltest du allerdings beachten, dass er in manchen Fällen die Beschichtung der Brillengläser beschädigen kann. Deshalb frag am besten vorher einmal deinen Optiker, ob deine Brille Rasierschaum verträgt.

Tipp 9: Brille weiter unten auf der Nase tragen

Vielleicht nicht besonders bequem, aber auf jeden Fall effektiv: Damit deine Brille nicht beschlägt, wenn du der Maskenpflicht nachkommst, kannst du sie einfach etwas weiter unten auf der Nase tragen. Durch den größeren Abstand zwischen Brille und Gesicht kann die Luft dazwischen besser zirkulieren, und die Brille beschlägt nicht.

Tipp 10: Brille mit Nasenbügel tragen

Zu guter Letzt ein Tipp, mit dem du deine Brille für die Maskenpflicht aufrüsten kannst: ein Nasenbügel. Einige Brillen haben ihn schon von Haus aus, andere liegen direkt auf der Nase auf. In diesem Fall kannst du einen speziellen Nasenbügel kaufen, den du an deiner Brille befestigst. Er sorgt für einen kleinen Abstand, durch den ebenfalls die Luft besser zirkulieren und die Atemluft entweichen kann.

Wir hoffen, unsere Tipps haben dir geholfen, damit trotz Maskenpflicht deine Brille nicht mehr beschlägt – und du den Durchblick behältst.

Wiebke Tegtmeyer

Nordisch bei nature: Als echte Hamburger Deern ist und bleibt diese Stadt für mich die schönste der Welt. Hier lebe ich zusammen mit meinem Mann und unseren beiden Kindern. Ich liebe den Hafen, fotografiere gern, gehe gern zu Konzerten und zum Fußball. Bei Echte Mamas kann ich meine Leidenschaft für Social Media und Texte ausleben – und darüber freue ich mich sehr.

Alle Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.