Mädchen klärt Kinder über den Weihnachtsmann auf – ist das OK?

Die Geschichte vom Weihnachtsmann, der die Geschenke bringt, gehört für viele Familien mindestens genauso zum Fest wie der Weihnachtsbaum. Auch ich habe als Kind an den Weihnachtsmann geglaubt und war richtig empört, wenn andere Kinder mir erklären wollten, dass es den gar nicht gibt. Naja, bis ich dann irgendwann beim Versteckspiel das Weihnachtsmann-Kostüm im Kleiderschrank meiner Eltern gefunden habe.

Doch nicht alle Eltern halten den Glauben an den Weihnachtsmann aufrecht, so wie die Mama der kleinen Elliana. Trotz ihres jungen Alter weiß das kleine Mädchen schon genau, dass der Mann im roten Mantel mit dem weißen Bart eine Erfindung ist. Das Problem: Sie klärt auch die anderen Kinder darüber auf. Ihre Mama findet das lustig und filmt Elliana, nachdem sie sie deswegen von der Schule abholen musste.

Die Mutter hatte im Vorfeld offenbar eine SMS von der Klassenlehrerin erhalten, dass ihre Tochter der ganzen Klasse erzählt, dass es den Weihnachtsmann gar nicht gibt und sie deswegen abgeholt werden soll. Im Auto will es ihre Mama dann genau wissen: „Was hast du den Kindern erzählt?” Mit einem entschlossenen Gesicht verkündet die Kleine: „Dass der Weihnachtsmann nicht echt ist!”

Ihre Mutter findet das lustig und kichert, dann fragt sie: „Warum?” Auch darauf hat das Mädchen eine Antwort. Grinsend erklärt sie: „Weil sie dachten, dass es den Weihnachtsmann wirklich gibt. Ich habe ihnen gesagt: ‚Nein, den Weihnachtsmann gibt es nicht.‘” Das findet sogar ihr großer Bruder gemein, der neben ihr auf der Rückbank des Autos sitzt: „Jetzt gehen diese Kinder nach Hause und werden das schlimmste Weihnachten aller Zeiten haben.”

Die Mutter der Kinder macht sich darüber wohl keine Sorgen, denn sie bekommt prompt einen Lachanfall.

Sie lädt das Video später auf TikTok hoch und schreibt dazu: „Wie geht ihr damit um, wenn eure Kinder herausfinden, dass der Weihnachtsmann eine Lüge ist und nicht magisch? Mir ist das ehrlich gesagt total egal, aber ihr solltet bereit sein, euch zu erklären, denn eure Kinder werden mit anderen Kindern zusammen sein, die nicht daran glauben und die Fakten benennen.”

Nach dieser Ansage ergänzt sie noch, dass sie ihren Kindern zwar gesagt hätte, sie sollen anderen Kindern den Glauben an den Weihnachtsmann nicht ruinieren, aber sie ist auch nicht sauer auf sie, wenn sie die Fakten benennen.

Was denkt ihr darüber?

Hm, grundsätzlich hat die Mama recht: Alle Eltern sollten selbst entscheiden, ob sie ihren Kindern vom Weihnachtsmann erzählen möchten oder nicht. Und ja, die kleine Elliana hat die Wahrheit gesagt. Trotzdem finde ich ihre Mama etwas unsensibel, die es offenbar urkomisch findet, dass die anderen Kinder von ihrer Tochter aufgeklärt wurden.

Mir fehlt da ein bisschen das Mitgefühl für die anderen Kindern. Es ist doch schön, wenn die Freunde der Tochter noch an den Weihnachtsmann glauben (bzw. geglaubt haben…). Andererseits gibt es auch Psychologen, die die Weihnachtsmann-Lüge kritisch sehen. Mehr dazu HIER >>>

Glauben eure Kinder noch an den Weihnachtsmann, der die Geschenke bringt? Möchtet ihr sie irgendwann gezielt darüber aufklären, dass es ihn nicht gibt oder wartet ihr, bis sie zu euch kommen? Wie das bei meiner Kollegin Laura abgelaufen ist, könnt ihr übrigens HIER nachlesen.

 

Lena Krause

Ich lebe mit meinem kleinen Hund Lasse in Hamburg. Am liebsten erkunde ich mit ihm die vielen grünen Ecken der Stadt.

Auch wenn ich selbst keine Mama bin, gehören Babys und Kinder zu meinem Leben dazu. Meine Freundinnen machen mir nämlich fleißig vor, wie das mit dem Mamasein funktioniert und ich komme als „Tante Lena“ zum Einsatz.

Schon als Kind habe ich das Schreiben geliebt – und bei Echte Mamas darf ich mich dabei auch noch mit so einem schönen Thema befassen. Das passt einfach!

Alle Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
Neueste
Älteste Beliebteste
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Maite
Maite
10 Monate zuvor

Ich erzähle meinen Kindern in der Hinsicht auch keine Lügen. Weihnachten ist in meiner Familie ein christliches Fest und es wird die Geburt von Jesus gefeiert. Zwar gibt es bei uns auch Weihnachtsgeschenke für die Kinder, aber die bringt bei uns nicht der Weihnachtsmann sondern das Christkind. Mit dem heiligen Nikolaus halte ich es genauso. Ich erzähl meinen Kindern, dass er vor langer Zeit einmal gelebt hat und an seinem Todestag feiert man Nikolaus um ihm zu Gedenken. Das selbe bei Ostern, dass feiern wir auch nicht wegen dem Osterhasen, sondern weil Jesus auferstanden ist. Geschichten vom Osterhasen gibt es natürlich trotzdem, daran kommt man eben nicht vorbei und es gibt ja auch einige schöne Geschichten. Aber man muss den Kindern nicht glaubhaft machen, dass alle Geschichten der Wahrheit entsprechen.
Ich finde es komisch, dass das Kind deswegen von der Schule ausgeschlossen wurde. Im Schulalter sind die Kinder eh schon so alt, dass sie sowas hinterfragen und früh oder später werden es die anderen Kinder auch erfahren.