Kinderzuschlag für Alleinerziehende: „So habe ich das Extra-Geld beantragt – und bekommen!“

Du bist alleinerziehende Mama? Du drehst jeden Cent dreimal um? Der Kinderzuschlag kann helfen: Bis zu 185 Euro gibt es im Monat. Teste gleich hier im KiZ-Lotsen, ob du in Frage kommst!

Merle zum Beispiel ist eine alleinerziehende Echte Mama aus unserer Community, und lebt mit ihrem vierjährigen Sohn in Baden-Württemberg. Hier erzählt sie, wie der Kinderzuschlag ihr hilft, finanziell über die Runden zu kommen – und wie auch du das Extra-Geld mit wenig Aufwand beantragen kannst!

Alleinerziehende Mama: Ich war traurig, dass mein Sohn auf manche Dinge verzichten musste

„So sehr ich es auch liebe, Mama zu sein: Allein für ein Kind verantwortlich zu sein ist nicht immer leicht. Als Single-Mom ist man wirklich froh über jede Hilfe: Oma und Opa, die im Alltag unter die Arme greifen. Oder die Nachbarin, die ab und zu babysittet, damit man mal einen Abend für sich hat. Oder eben Unterstützung finanzieller Art.

Bei uns Alleinerziehenden wird es leider häufig mit dem Einkommen eng, selbst wenn wir viel arbeiten. Es gibt halt keinen Partner, mit dem man Ausgaben wie Miete, Strom oder Essen teilt. Es gibt Situationen, in denen ich meinem kleinen Sohn Milo nicht immer das bieten kann, was ich gerne möchte. Ich hätte ihm gerne schon immer was in den Sparstrumpf gesteckt – für später, damit er eine gute Zukunft hat.

Kinderzuschlag: Eine tolle Sache für Alleinerziehende. Und eine Investition in die Zukunft unserer Kinder!

Umso erstaunter war ich, als ich zum ersten Mal vom Kinderzuschlag (KiZ) erfahren habe. Das ist eine Förderung für Familien, bei denen das Einkommen knapp ist. Geld, das der Staat einem einfach so schenkt? Ich konnte es kaum glauben… Doch nach anfänglicher Scheu habe ich meine Angst vor Formularen überwunden und den Antrag gestellt.

Seit mein Sohn Milo und ich den Kinderzuschlag erhalten, ist unser Leben ein Stück weit leichter und unbeschwerter geworden. Jeder einzelne Euro nimmt mir den Druck, unter dem ich als Alleinerziehende stehe.

Hier will ich dir erzählen, was der Kinderzuschlag ist und wie man ihn beantragen kann. Es ist erstaunlich einfach:

Kinderzuschlag – was ist das genau?

Kinder-… was?! Wenn du noch nie etwas vom Kinderzuschlag gehört hat, geht es dir wie vielen anderen Mamas. Nur wenige Alleinerziehende oder Familien beantragen den Kinderzuschlag. Und das, obwohl der Obulus vom Staat ihnen eigentlich zustehen würde. Viele wissen ganz einfach nicht, dass es diese Förderung gibt. Oder sie glauben, wie ich anfangs, sowieso nicht anspruchsberechtigt zu sein.

Es handelt sich um eine Leistung für Alleinerziehende bzw. Familien, bei denen die Eltern zwar ausreichend Geld für sich selbst verdienen, aber nicht genug, um auch das Kind bzw. die ganze Familie versorgen zu können. Bei rund einer Million von uns liegt das Einkommen nur minimal über der Arbeitslosengeld II-Grenze. Heißt: Zu viel für Sozialleistungen, zu wenig zum Leben mit Kindern.

Wie viel Geld bekommt man als Alleinerziehende, wenn man den Kinderzuschlag beantragt?

Der Bedarf bzw. die Höhe richtet sich nach dem Einkommen. Der Kinderzuschlag kann bis zu 185 Euro pro Monat und Kind betragen und wird zunächst für 6 Monate gezahlt – und zwar zusätzlich zum Kindergeld. Verdienst du mehr, als du für dich und deine Kinder benötigst, verringert sich der Kinderzuschlag. Darüber hinaus wird Einkommen des Kindes zu einem Teil auf den Kinderzuschlag angerechnet. Das heißt, dass z. B. der Unterhaltsvorschuss oder der Kindesunterhalt vom anderen Elternteil den Kinderzuschlag um 45 Prozent mindert. Ist der Bewilligungszeitraum von sechs Monaten abgelaufen, kannst du den Kinderzuschlag erneut beantragen.

Obendrauf kommen noch „Leistungen für Bildung und Teilhabe“, wie z. B. die kostenlose Teilnahme am Mittagessen in Kita und Schule oder Fahrkarten für Schülerinnen und Schüler. Und: Wer den Kinderzuschlag erhält, muss keine Kita-Gebühren zahlen! Das ist Gold wert, gerade für Alleinerziehende. Wie hoch genau Einkommen und Vermögen sein dürfen, damit du Anspruch auf den Kinderzuschlag hast, lässt sich leider nicht pauschal sagen. Das hängt von unterschiedlichen Faktoren wie Wohnkosten, Anzahl und Alter der Kinder ab.

Ich dachte zuerst nicht, dass mir der Kinderzuschlag zusteht – obwohl ich alleinerziehende Mama und oft knapp bei Kasse bin

Zum ersten Mal gehört habe ich vom Kinderzuschlag als Möglichkeit für Alleinerziehende im Jahr 2018. Ich fing an, wieder zu arbeiten, mein Sohn kam in den Kindergarten. Die Betreuungskosten wurden bis auf einen geringen Elternanteil von Beginn an übernommen. Im Sommer 2019 bekam ich ein Schreiben vom Jugendamt, dass sich das Gesetz ändert und die Kosten komplett übernommen werden, wenn man Hilfe in Form von Hartz 4, Wohngeld oder Kinderzuschlag bekommt.

Ich habe das Schreiben zur Seite gelegt in dem Glauben, dass mich das sowieso nicht betrifft. Im September habe ich dann einen neuen Antrag zur Übernahme der Betreuungskosten gestellt. Da mir die Gelder vorübergehend gestrichen wurden, riet meine Beraterin beim Jugendamt mir dazu, den Kinderzuschlag zu beantragen. Denn gerade für Alleinerziehende kann der Kinderzuschlag eine tolle Stütze sein. Von mir aus wäre ich nie darauf gekommen und hätte es wohl auch nicht versucht.

Der Staat lässt Alleinerziehende nicht allein – der Kinderzuschlag hilft!

Der Staat lässt Alleinerziehende nicht allein – der Kinderzuschlag hilft! Foto: Bigstock

Den Kinderzuschlag online beantragen – so einfach geht’s!

Das Ausfüllen schob ich vier Wochen vor mir her. Ich dachte, das Ganze sei total kompliziert. Dann habe ich mich endlich hingesetzt. Das Formular ist simpel gehalten, ich kam sehr gut damit zurecht. Mit einem Drucker und einem Kopierer war alles überraschend schnell erledigt!

Die Antragsunterlagen stehen online zur Verfügung, müssen allerdings (noch) ausgedruckt und per Post an die zuständige Familienkasse gesendet oder persönlich abgegeben werden (hier kannst du deine Kasse finden). Die gute Nachricht: Ab Ende Februar 2020 kannst du den Antrag online stellen.

Das sind die Pflicht-Unterlagen für den Kinderzuschlag, die Alleinerziehende ausfüllen und unterschreiben müssen:

Antrag auf Kinderzuschlag und die Anlage Antragsteller
– Für jedes der Kinder eine Anlage Kind und die Anlage zu Unterhalt und Unterhaltsvorschuss
Verdienstbescheinigung des Arbeitgebers
– Erforderliche Nachweise in Kopie: Wenn du unsicher bist, am besten bei der Familienkasse beraten lassen – entweder persönlich oder per Telefon unter 0800 4 555530 (gebührenfrei).

Mein Leben als Alleinerziehende hat sich durch den Kinderzuschlag verbessert

Acht Wochen nach Einreichen hatte ich dann die Berechnung in der Hand. Ich war so erleichtert! Ich bekomme 59 Euro Kinderzuschlag monatlich. Meine Kita-Kosten wurden vorher schon fast komplett übernommen, aber mit Zusage des Kinderzuschlags fiel nun auch noch der kleine Eigenanteil weg. Somit habe ich im Schnitt 80 Euro monatlich mehr zur Verfügung. Mit 1.260 Euro (netto) bekommen wir unseren Alltag gut gestemmt.

Mit unserem Geld haushalte ich sehr gut und schaffe es so, jetzt jeden Monat ein wenig Geld für mein Kind zur Seite zu legen. Ich finde es super, dass es diese Hilfe gibt.“

Du willst den Kinderzuschlag beantragen? Die wichtigsten Fakten im Überblick

Um das Antrags-Prozedere zu erleichtern, gilt bereits seit 01.07.2019 das Starke-Familien-Gesetz. Folgendes hat sich geändert:

  • Der KiZ wurde auf 185 Euro pro Kind und Monat erhöht
  • der Aufwand bei der Beantragung verringert
  • ein einheitlicher Bewilligungszeitraum von sechs Monaten festgelegt und die monatlichen Überprüfungen wurden gestrichen.
  • Alleinerziehenden wurde, trotz Unterhaltszahlungen oder -vorschuss, ein Anspruch auf den Kinderzuschlag ermöglicht

Doch das war noch nicht genug. Deshalb kamen zum Jahresbeginn 2020 weitere Änderungen hinzu, die auch Mamas mit mittlerem Einkommen unterstützen.

Änderungen für 2020 – das sind die Vorteile

  • Bislang wurde das Einkommen der Eltern zu 50 Prozent angerechnet. Seit Januar 2020 ist dieser Satz auf 45 Prozent gesunken.
  • Die obere Einkommensgrenze entfällt, wodurch auch Alleinerziehende und Familien bis in mittlere Einkommensbereiche hinein noch einen geminderten Kinderzuschlag beziehen können.
  • Alleinerziehende oder Familien aus dem SGB II-Bereich (Arbeitslosengeld II oder Hartz 4) erhalten einen erweiterten Zugang.

Deshalb: Wenn dein Antrag in der Vergangenheit abgelehnt wurde, am besten jetzt noch einmal probieren! Viele, die vor der Gesetzesänderung wegen zu hohen Einkommen abgelehnt wurden, könnten jetzt dabei sein. Hier kannst du das prüfen.

Kinderzuschlag: Habe ich als Alleinerziehende automatisch Anspruch?

Leider hat nicht jede alleinerziehende Mama Anspruch auf das zusätzliche Geld in Form des Kinderzuschlags. Du kannst aber schnell überprüfen, ob du prinzipiell Anspruch hättest oder durchs Raster fallen würdest. Das sind die Bedingungen und Voraussetzungen:

  • Das Kind bzw. deine Kinder müssen in deinem Haushalt leben und unter 25 Jahre alt sein.
  • Deine Kinder müssen unverheiratet sein und dürfen nicht in einer eingetragenen Lebenspartnerschaft leben.
  • Du erhältst Kindergeld.
  • Dein Bruttoeinkommen beträgt mindestens 600 Euro, wenn du alleinerziehend bist.

Unsicher? Ob du die Voraussetzungen erfüllst, kannst du kostenlos online mit dem KiZ-Lotsen prüfen.

Wie lange dauert die Bearbeitung meines Kinderzuschlag-Antrags?

Sobald du deine Unterlagen eingeschickt hast, wird dein Anspruch geprüft. Das kann etwas dauern. Normalerweise solltest du innerhalb von sechs Wochen eine Antwort per Post bekommen. Ist dies nicht der Fall, frag ruhig telefonisch nach: 0800 4 5555 30 (gebührenfrei).

Und keine Sorge: Wenn es länger dauert, ändert sich dein Bewilligungszeitraum nicht. Du bekommst das Geld dann rückwirkend ausgezahlt.

Wie lange wird Alleinerziehenden Kinderzuschlag gezahlt?

Der Kinderzuschlag wird dir ab dem Zeitpunkt der Beantragung sechs Monate lang ausgezahlt. Danach läuft der Kinderzuschlag erstmal aus. Aber: Im Anschluss kannst du den Kinderzuschlag erneut beantragen. Also mach dir gleich ein Memo in den Kalender!

Mindesteinkommen und Höchstgrenze Kinderzuschlag – wie hoch darf das Einkommen einer Alleinerziehenden sein?

Das Mindesteinkommen für Alleinerziehende beim Kinderzuschlag beträgt 600 Euro (für Paare 900 Euro). Wohngeld und Kindergeld werden dabei nicht berücksichtigt. Elterngeld jedoch schon.

Bis jetzt gab es eine Höchsteinkommensgrenze, die individuell berechnet wurde. Diese Höchsteinkommensgrenze entfällt seit dem 1. Januar 2020. Dann kannst du auch bei etwas höheren Einkommen einen reduzierten Kinderzuschlag beziehen. Bist du also eine eher gut verdienende Alleinerziehende, solltest du einmal checken, ob der Kinderzuschlag möglicherweise jetzt auch für dich in Frage kommt.

Muss man den Kinderzuschlag zurückzahlen?

Sobald sich deine persönlichen Verhältnisse ändern, musst du dies umgehend der Familienkasse mitteilen – sofern diese Auswirkungen auf den Bezug des Kinderzuschlags haben könnten. Dies kann der Fall sein, wenn dein Kind bzw. deine Kinder ausziehen. Oder auch, wenn du bislang alleinerziehend warst, aber wieder heiratest, oder sich dein Einkommen erhöht.

Wichtig: Sprich lieber einmal zu viel als einmal zu wenig mit dem Amt. Es greift beim Kinderzuschlag nämlich eine gesetzliche Mitwirkungspflicht. Das bedeutet, dass du das Amt über jegliche Veränderungen zeitnah informieren musst. Hast du zu viel Geld erhalten, kann es sein, dass du etwas zurückzahlen musst. Hier erfährst du mehr über Veränderungsmitteilungen und wie du diese einreichen kannst.

Bekommt man den Kinderzuschlag rückwirkend?

Jein. Den Kinderzuschlag bekommst du ab Antragsstellung. Wenn die Bearbeitung länger dauert, wird der Zuschlag für die Monate seit Antragstellung nachgezahlt. Für die Zeit davor gibt es jedoch nichts. Wenn du als Alleinerziehende die knappe Kasse mit dem Kinderzuschlag aufstocken willst, solltest du dich also frühzeitig kümmern und die Antragstellung nicht vor dir herschieben.

Was wird angerechnet? Elterngeld, Kindergeld, Wohngeld & Co.

Beim Antrag musst du deine Einnahmen komplett angeben – und die meisten davon werden (leider) auch angerechnet. Gib also alle Einkünfte an, die dir innerhalb der sechs Monate zufließen.

Diese Einnahmen musst du angeben:

  • Einnahmen aus selbständiger und nicht selbständiger Tätigkeit
  • Einnahme aus (Kapital-) Vermögen
  • Einnahmen aus Vermietung und Verpachtung
  • Unterhalt
  • Arbeitslosengeld
  • Krankengeld
  • Sozialversicherungsrenten

Doch zum Glück gibt es auch einige Ausnahmen:

Wird Kindergeld beim Kinderzuschlag angerechnet?

Nein. Kindergeld erhältst du zusätzlich!

Wird Wohngeld auf den Kinderzuschlag angerechnet?

Nein. Das Wohngeld zählt nicht zum Einkommen!

Wird Elterngeld auf den Kinderzuschlag angerechnet?

Ja. Das Elterngeld gilt als Einnahme. Es gelten jedoch Freibeträge.

Und was ist mit Selbstständigen, die alleinerziehend sind?

Wie so oft ist die ganze Sache beim Thema Selbstständigkeit komplizierter. Generell haben auch Alleinerziehende, die selbstständig sind, einen Anspruch auf Kinderzuschlag. Du kannst diesen aber nicht über den KiZ-Lotsen prüfen und ausrechnen lassen. Wende dich also am besten direkt an die zuständige Familienkasse.

Wir hoffen, dass sich jetzt mehr alleinerziehende Mamas und auch mehr Familien trauen, den Antrag auf Kinderzuschlag zu stellen – und noch viel mehr Kinder von dem Extra-Geld profitieren!

Corinna Siemokat

Mama und Journalistin aus Leidenschaft. Ich freue mich sehr, bei Echte Mamas Beruf und Berufung miteinander verbinden zu können. Gerade bin ich mit meinem Mann und unserem Sohn (2 Jahre) von Hamburg nach Berlin gezogen.

Alle Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.