Kinderzuschlag für Alleinerziehende: „So habe ich das Extra-Geld beantragt – und bekommen!“

Du bist alleinerziehende Mama? Du drehst jeden Cent dreimal um? Der Kinderzuschlag kann helfen: Seit dem 1. Januar 2024 kannst du damit pro Kind noch bis zu 292€ zusätzlich zum Kindergeld ausgezahlt bekommen. Leider hat nicht jede alleinerziehende Mama automatisch Anspruch auf den Kinderzuschlag. Mit dem KiZ-Lotsen der Bundesagentur für Arbeit kannst du aber schnell herausfinden, ob du für das Extra-Geld in Frage kommst! 

Merle zum Beispiel ist eine alleinerziehende Echte Mama aus unserer Community, und lebt mit ihrem vierjährigen Sohn in Baden-Württemberg. Hier erzählt sie, wie der Kinderzuschlag ihr hilft, finanziell über die Runden zu kommen – und wie auch du das Extra-Geld mit wenig Aufwand beantragen kannst!

Alleinerziehende Mama: Ich war traurig, dass mein Sohn auf manche Dinge verzichten musste

„So sehr ich es auch liebe, Mama zu sein: Allein für ein Kind verantwortlich zu sein ist nicht immer leicht. Als Single-Mom ist man wirklich froh über jede Hilfe: Oma und Opa, die im Alltag unter die Arme greifen. Oder die Nachbarin, die ab und zu babysittet, damit man mal einen Abend für sich hat. Oder eben Unterstützung finanzieller Art.

Bei uns Alleinerziehenden wird es leider häufig mit dem Einkommen eng, selbst wenn wir viel arbeiten. Es gibt halt keinen Partner, mit dem man Ausgaben wie Miete, Strom oder Essen teilt. Es gibt Situationen, in denen ich meinem kleinen Sohn Milo nicht immer das bieten kann, was ich gerne möchte. Ich hätte ihm gerne schon immer was in den Sparstrumpf gesteckt – für später, damit er eine gute Zukunft hat.

Kinderzuschlag: Eine tolle Sache für Alleinerziehende. Und eine Investition in die Zukunft unserer Kinder!

Umso erstaunter war ich, als ich zum ersten Mal vom Kinderzuschlag (KiZ) erfahren habe. Das ist eine Förderung für Familien, bei denen das Einkommen knapp ist. Geld, das der Staat einem einfach so schenkt? Ich konnte es kaum glauben… Doch nach anfänglicher Scheu habe ich meine Angst vor Formularen überwunden und den Antrag gestellt.

Seit mein Sohn Milo und ich den Kinderzuschlag erhalten, ist unser Leben ein Stück weit leichter und unbeschwerter geworden. Jeder einzelne Euro nimmt mir den Druck, unter dem ich als Alleinerziehende stehe.

Hier will ich dir erzählen, was der Kinderzuschlag ist und wie man ihn beantragen kann. Es ist erstaunlich einfach:

Kinderzuschlag – was ist das genau?

Kinder-… was?! Wenn du noch nie etwas vom Kinderzuschlag gehört hat, geht es dir wie vielen anderen Mamas. Nur wenige Alleinerziehende oder Familien beantragen den Kinderzuschlag. Und das, obwohl der Obolus vom Staat ihnen eigentlich zustehen würde. Viele wissen ganz einfach nicht, dass es diese Förderung gibt. Oder sie glauben, wie ich anfangs, sowieso nicht anspruchsberechtigt zu sein.

Es handelt sich um eine Leistung für Alleinerziehende bzw. Familien, bei denen die Eltern zwar ausreichend Geld für sich selbst verdienen, aber nicht genug, um auch das Kind bzw. die ganze Familie versorgen zu können. Für viele bedeutet das konkret: Zu viel für Sozialleistungen, zu wenig zum Leben mit Kindern. 

Wie viel Geld bekommt man als Alleinerziehende, wenn man den Kinderzuschlag beantragt?

Der Bedarf bzw. die Höhe richtet sich nach dem Einkommen. Der Kinderzuschlag kann bis zu 292 Euro pro Monat und Kind betragen und wird zunächst für 6 Monate gezahlt – und zwar zusätzlich zum Kindergeld. Das macht insgesamt bis zu 542€ pro Kind im Monat. Verdienst du mehr, als du für dich und deine Kinder benötigst, oder hast du noch andere Einkünfte, verringert sich der Kinderzuschlag entsprechend anstatt ganz wegzufallen. Seit der Streichung der Höchsteinkommensgrenze 2020, kann es also sein, dass du auch als etwas besser verdienende Alleinerziehende Anspruch auf eine gewisse Höhe des Kinderzuschlags hast. Darüber hinaus wird auch Einkommen des Kindes zu einem Teil auf den Kinderzuschlag angerechnet. Das heißt, dass z. B. auch der Unterhaltsvorschuss oder der Kindesunterhalt vom anderen Elternteil den Kinderzuschlag mindert. Ist der Bewilligungszeitraum von sechs Monaten abgelaufen, kannst bzw. musst du den Kinderzuschlag mit einem verkürzten Antrag erneut beantragen. Wenn du von Bürgergeld oder Sozialhilfe lebst, hast du jedoch leider keinen Anspruch auf das Extra-Geld.

Übrigens: Jedes Kind, das den Kinderzuschlag erhält, hat automatisch auch Anspruch auf Leistungen für Bildung und Teilhabe

Mit diesem Extra-Geld für Familien, die wenig Geld zur Verfügung haben, können zum Beispiel Schul- oder Fahrtkosten und Freizeitangebote bezahlt werden. Pro Kind und pro Schuljahr können seit 2024 z.B. allein 195€ für Schulmaterialien ausgezahlt werden aber auch Kosten für Kitaausflüge, Klassenfahrten und Mittagessen in Betreuungseinrichtungen werden aufgefangen.

Und: Wer den Kinderzuschlag erhält, muss keine Kita-Gebühren zahlen! Das ist Gold wert, gerade für Alleinerziehende. Wie hoch genau Einkommen und Vermögen sein dürfen, damit du Anspruch auf den Kinderzuschlag hast, lässt sich leider nicht pauschal sagen. Das hängt von unterschiedlichen Faktoren wie Wohnkosten, Anzahl und Alter der Kinder ab.

Ich dachte zuerst nicht, dass mir der Kinderzuschlag zusteht – obwohl ich alleinerziehende Mama und oft knapp bei Kasse bin

Zum ersten Mal gehört habe ich vom Kinderzuschlag als Möglichkeit für Alleinerziehende im Jahr 2018. Ich fing an, wieder zu arbeiten, mein Sohn kam in den Kindergarten. Die Betreuungskosten wurden bis auf einen geringen Elternanteil von Beginn an übernommen. Im Sommer 2019 bekam ich ein Schreiben vom Jugendamt, dass sich das Gesetz ändert und die Kosten komplett übernommen werden, wenn man Hilfe in Form von Hartz 4, Wohngeld oder Kinderzuschlag bekommt.

Ich habe das Schreiben zur Seite gelegt in dem Glauben, dass mich das sowieso nicht betrifft. Im September habe ich dann einen neuen Antrag zur Übernahme der Betreuungskosten gestellt. Da mir die Gelder vorübergehend gestrichen wurden, riet meine Beraterin beim Jugendamt mir dazu, den Kinderzuschlag zu beantragen. Denn gerade für Alleinerziehende kann der Kinderzuschlag eine tolle Stütze sein. Von mir aus wäre ich nie darauf gekommen und hätte es wohl auch nicht versucht.

Der Staat lässt Alleinerziehende nicht allein – der Kinderzuschlag hilft!

Der Staat lässt Alleinerziehende nicht allein – der Kinderzuschlag hilft! Foto: Bigstock

Den Kinderzuschlag ganz einfach online beantragen

Das Ausfüllen schob ich damals vier Wochen vor mir her. Nur um dann zu merken, dass es eigentlich gar nicht so kompliziert war. Rückblickend hätte ich den Antrag schon viel früher stellen sollen, denn das Extra-Geld erleichtert mir wirklich unser Familienleben. Heute kann man den Antrag sogar komplett online stellen.

In dem großen Überblick-Artikel zum Kinderzuschlag wirst du Schritt für Schritt durch den Online-Antrag geleitet und du erfährst genau, worauf du achten musst und welche Dokumente du dafür brauchst!

Mein Leben als Alleinerziehende hat sich durch den Kinderzuschlag verbessert

Acht Wochen nach Einreichen hatte ich dann die Berechnung in der Hand. Ich war so erleichtert! Ich bekomme ca. 150 Euro Kinderzuschlag monatlich. Meine Kita-Kosten wurden vorher schon fast komplett übernommen, aber mit Zusage des Kinderzuschlags fiel nun auch noch der kleine Eigenanteil weg. Somit habe ich im Schnitt 200 Euro monatlich mehr zur Verfügung. Mit 1.460 Euro (netto) bekommen wir unseren Alltag nun gut gestemmt.

Mit unserem Geld haushalte ich sehr gut und schaffe es so, jetzt jeden Monat ein wenig Geld für mein Kind zur Seite zu legen. Ich finde es super, dass es diese Hilfe gibt.“

Du willst den Kinderzuschlag auch beantragen? Die wichtigsten Fakten im Überblick

  • pro Kind kann der monatlich ausgezahlte Kinderzuschlag bis zu 292€ betragen
  • Voraussetzung für den Kinderzuschlag ist, dass dein Kind unter 25 und unverheiratet ist, in deinem Haushalt lebt, du Kindergeld für es beziehst und du mehr als 600€ Brutto als Alleinerziehende verdienst.
  • Für den Kinderzuschlag musst du einen eigenen Antrag einreichen. Diesen kannst du aber wie den Antrag auf Kindergeld einfach online ausfüllen und bei deiner Familienkasse einreichen.
  • Für die Berechnung des Kinderzuschlags werden die durchschnittlichen Einkünfte wie z.B. Gehalt, Elterngeld oder BaföG der letzten 6 Monate vor Antragstellung berücksichtigt. Wohngeld, Kindergeld und Kinderzuschlag werden dabei hingegen nicht mit eingerechnet.
  • Wenn dein Antrag auf Kinderzuschlag schon einmal abgelehnt wurde, dann solltest du vielleicht noch einmal neu checken, ob du Anspruch auf das Extra-Geld hast. Durch gestiegene Heiz- und Nebenkosten und den 2022 eingeführten Sofortzuschlag kann sich dein Anspruch nämlich mittlerweile verändert haben.

Wir hoffen, dass sich jetzt mehr alleinerziehende Mamas und auch mehr Familien trauen, den Antrag auf Kinderzuschlag zu stellen – und noch viel mehr Kinder von dem Extra-Geld profitieren!

Corinna Siemokat

Ich bin zweifache Jungs-Mama und Journalistin aus Leidenschaft und freue mich sehr, hier bei Echte Mamas Beruf & Berufung miteinander verbinden zu können. Am liebsten schreibe ich über Frauen- und Familienthemen & Vereinbarkeit. Mit meinem Mann und unseren Söhnen lebe ich in Berlin. Wenn zwischen Spielplatz, Sporthalle und anderen spannenden Aktivitäten mit den Kids noch Zeit bleibt, gehe ich gerne joggen, zum Yoga oder entspanne in der Badewanne.

Alle Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
2 Comments
Neueste
Älteste Beliebteste
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Susanne Bächle
Susanne Bächle
3 Jahre zuvor

Habe auch erst jetzt von diesem Kinderzuschlag erfahren und bin aktuell noch am bearbeiten des Antrages. Leider sind bereits 5 Monate ohne Kinderzuschlag vergangen, da ich nichts von dieser „Finanzspritze“ wusste. Ärgerlich, aber nicht mehr zu ändern. Nur in die Zukunft!

trackback
Teenie-Mütter: Das sind eure Rechte - Echte Mamas
3 Jahre zuvor

[…] schon eigenes Geld verdient, aber es nicht ausreicht, um euer Kind zu versorgen, könnt ihr einen Kindergeldzuschuss beantragen. Dafür müsst ihr als Alleinerziehende mindestens 600 Euro im Monat verdienen oder […]