Kinderwunsch unterstützen: So wirst du schwanger!

Du kannst es kaum erwarten, dein Baby in den Armen zu halten und ins Familienglück zu starten? Dann kannst du einiges dafür tun und deinen Kinderwunsch unterstützen.

Du möchtest schnell schwanger werden? Mit diesen Tipps kannst du deine Fruchtbarkeit unterstützen und die besten Bedingungen für eine Befruchtung schaffen.

Das Wichtigste auf einen Blick

  • Es ist vollkommen normal, wenn es mit dem schwanger werden nicht sofort klappt – mach dir also nicht zu viel Stress
  • Deine Fruchtbarkeit unterstützen kannst du vor allem mit einer gesunden Lebensweise und ausgewogenen Ernährung
  • Wende dich zudem an deinen Arzt, um mögliche Fruchtbarkeitsprobleme frühzeitig zu erkennen und zu sehen, ob du fit für eine Schwangerschaft bist.
  • Am schwanger werden sind zwei Personen beteiligt – Beziehe unbedingt auch deinen Partner ein
  • Wenn ihr es ein Jahr lang erfolglos probiert habt, solltet ihr darüber nachdenken die professionelle Hilfe eines spezialisierten Arztes oder einer Kinderwunschklinik in Anspruch zu nehmen

1. Verhütung rechtzeitig absetzen, um den Kinderwunsch zu unterstützen

Benutzt du hormonfreie Verhütungsmittel, ist das kein Thema für dich. Verhütest du allerdings mit hormonellen Mitteln, kann es passieren, dass du nach dem Absetzen etwas warten musst, bis du schwanger werden kannst.

Plane daher etwas zusätzliche Zeit ein, damit dein Körper die Hormone abbauen und dein Zyklus sich einpendeln kann. Wann du die Pille am besten absetzt, um schwanger zu werden, erfährst du in diesem Ratgeber.

2. Lerne deinen Zyklus kennen

Eine geschlechtsreife Frau kann nicht an jedem beliebigen Tag schwanger werden, sondern nur an ca. 5 bis 6 Tagen pro Zyklus. Dieses Fruchtbarkeitsfenster entsteht dadurch, dass

  • eine Befruchtung der Eizelle nur innerhalb von ca. 12 bis 18 Stunden stattfinden kann
  • Spermien bis zu fünf Tagen im Körper der Frau überleben

Behalte also deinen Zyklus mitsamt Eisprung und fruchtbaren Tagen genau im Auge. So weißt du, an welchen Tagen die Chancen auf eine Befruchtung am besten stehen.

Deinen Zyklus berechnen, verfolgen und auswerten kannst du am besten mit einem Zykluskalender. Um den Eisprung zu erkennen, bietet sich die symptothermale Methode, spezielle Ovulationscomputer oder auch Eisprungrechner an.

3. Beziehe deinen Partner mit ein

In den meisten Fällen gehören zum schwanger werden immer zwei dazu. Auch der Partner kann der Grund sein, warum der Kinderwunsch nicht in Erfüllung geht. Beziehe daher deinen Partner in deine Bemühungen mit ein und geht das „Projekt Baby” als Team an.

Auch dein Partner sollte auf seine Gesundheit und eine ausgewogene Ernährung achten. Alkohol, Zigaretten und übermäßiger Kaffeekonsum können seine Fruchtbarkeit negativ beeinflussen.

Zudem sind Spermien hitzeempfindlich. Auf lange, heiße Bäder und auch sehr enge Hosen sollte dein Partner daher zumindest zeitweise verzichten.

Bitte auch deinen Partner, sich bei einem Arzt untersuchen zu lassen. Möglicherweise mangelt es an der Spermienqualität oder Quantität. Das lässt sich aber meist gut behandeln.

4. Das solltest du beim Sex beachten, um den Kinderwunsch zu unterstützen

Damit der Geschlechtsverkehr nicht nur Spaß macht, sondern auch mit der Befruchtung klappt, findest du nachfolgend die wichtigsten Hinweise.

Auf den Zeitpunkt kommt es an

Wie bereits erwähnt, kannst du nur an 5-6 Tagen im Zyklus schwanger werden. Plane den Geschlechtsverkehr daher in diesem Zeitfenster rund um den Eisprung (etwa zur Zyklusmitte) ein, damit die Samenzelle auch auf eine Eizelle trifft.

Kinderwunsch zu unterstützen: Qualität geht vor Quantität

Bei der Frage „Sollten wir jeden Tag Sex haben oder sich besser für mehrere Tage enthalten” streiten sich die Geister. Empfehlenswert ist es, jeden 2. Bis 3. Tag Sex zu haben und während der fruchtbaren Phase möglichst jeden Tag.

Sich wegen des „Sexprogramms” unter Stress zu setzen, ist aber auch kein guter Plan, da schnell die Lust vergeht und auch die Beziehung darunter leiden kann. Lasst es entspannt und manchmal auch spontan angehen, nehmt euch Zeit für Zärtlichkeiten und genießt die intime Zeit zu zweit.

Übrigens: auch der weibliche Orgasmus hilft bei der Befruchtung. Bei dem Orgasmus kommt es zu Kontraktionen der Gebärmuttermuskulatur, was den Samenzellen hilft, zur Eizelle zu gelangen. Hast du zudem einen Orgasmus etwa zur Zyklusmitte, kann das sogar einen Eisprung auslösen.

Welche Stellung ist die beste, um den Kinderwunsch zu unterstützen?

Am besten eignet sich eine Stellung, indem das Glied des Mannes möglichst tief eindringen kann. Auch hilft es, sich die Schwerkraft zunutze zu machen. Die Frau sollte daher unter dem Mann liegen. Folgende Stellungen eignen sich:

  • Missionarsstellung
  • Hündchenstellung
  • Von der Seite

Vielleicht hast du auch schon gehört, dass auf dem Kopf stehen oder auf dem Rücken „Fahrrad fahren” nach dem Sex bei der Befruchtung helfen soll. Allerdings gibt es dazu keine gesicherten Erkenntnisse. Probieren kannst du es natürlich trotzdem.

Vorsicht bei Gleitmitteln

Viele Paare nutzen beim Sex Gleitgele. Hier gilt aber besondere Vorsicht: Die meisten konventionellen Gleitmittel enthalten Stoffe, die das Scheidenmilieu beeinflussen oder den Spermien schaden können. Auf Gleitmittel verzichten müsst ihr trotzdem nicht – nutzt stattdessen spezielle Kinderwunschgele, die darauf ausgelegt sind, gute Bedingungen für eine Befruchtung zu schaffen.

5. Achte auf deine Ernährung

Eine gesunde und ausgewogene Ernährung ist nicht nur bei Kinderwunsch wichtig. Über die Ernährung kannst du verschiedene Vorgänge in deinem Körper beeinflussen und dich somit auch einer Schwangerschaft näher bringen. Wichtig sind vor allem:

  • Ein abgedeckter Nährstoffbedarf (sei besonders achtsam bei Eisen, Folsäure, Zink, Jod, sowie den Vitaminen A, B und E)
  • Viel Gemüse, Obst und Vollkorn auf dem Speiseplan
  • Hochwertige Nahrungsmittel
  • Regelmäßige Mahlzeiten
  • Ausreichend Flüssigkeit (2-3 Liter pro Tag)

Nahrungsergänzungsmittel und Hausmittel können dir sogar gezielt dabei helfen, deine Fruchtbarkeit zu verbessern, indem sie z. B. deinen Hormonspiegel stabilisieren.

Nutze auch Nahrungsergänzungsmittel, um alle Vitamine und Mineralstoffe in der richtigen Menge aufzunehmen. Für Frauen mit Kinderwunsch gibt es eine Reihe von speziell abgestimmten Präparaten.

Vorsicht bei diesen Nahrungsmitteln

Übrigens gibt es auch Nahrungsmittel, die deine Fruchtbarkeit verringern können. Verzichten solltest du bei Kinderwunsch auf:

  • Fettiges Fleisch
  • Leber und Leberprodukte
  • Rohen Fisch und Fleisch
  • Zuckerhaltige Lebensmittel
  • Lebensmittel mit Farb- oder Konservierungsstoffen sowie Geschmacksverstärkern
  • Minderwertige Fertigprodukte
  • Kaffee und Cola

6. Kinderwunsch unterstützen: Verzichte auf Zigaretten, Alkohol und Drogen

Heute sollte es eigentlich jeder wissen: Nikotin ist ungesund und sollte absolut tabu sein, wenn du versuchst schwanger zu werden. Selbst wenn du „nur ab und zu” rauchst, hast du schlechtere Chancen auf eine Schwangerschaft als Nichtraucherinnen.

Nikotin schränkt erwiesenermaßen die Fruchtbarkeit von Mann und Frau ein. Plant ihr ein Baby ist es also Zeit, dass du und dein Partner die Zigaretten komplett absetzt, um euren Kinderwunsch zu unterstützen.

Auch Alkohol solltet ihr nur in Maßen genießen. Nicht nur kann übermäßiger Konsum die Fruchtbarkeit einschränken, sondern auf Dauer auch die sexuelle Lust verringern. Für dich als zukünftige Mama ist diese alkoholfreie Zeit zudem eine gute Eingewöhnungsphase, da du spätestens ab dem Beginn der Schwangerschaft überhaupt nicht trinken solltest.

7. Behalte dein Gewicht im Blick

Unter- oder Übergewicht schränken zwar nicht zwangsläufig deine Fruchtbarkeit ein, können aber zu Zyklusunregelmäßigkeiten führen. Das hat wiederum die Folge, dass der Eisprung sich nicht mehr genau bestimmen lässt oder er sogar komplett ausbleibt. Achte daher auf dein Gewicht und deinen BMI.

8. Bewegung hilft, dich beim Kinderwunsch zu unterstützen

Regelmäßige Bewerbung an der frischen Luft tut Körper und Geist gut und hilft daher auch beim Kinderwunsch. Übertreiben solltest du es allerdings nicht. Mäßiger Sport wie Joggen, Fahrrad fahren, Fitness oder Yoga reichen vollkommen aus, um deinen Kinderwunsch zu unterstützen.

Leistungs- oder Extremsport solltest du übrigens pausieren, wenn du schwanger werden willst. Setzt du deinen Körper nämlich regelmäßig unter große Belastung und verlangst ihm alles ab, könnte er annehmen, es sei kein guter Zeitpunkt für eine Schwangerschaft.

9. Prüfe deine Medikamente auf Nebenwirkungen

Nimmst du (oder dein Partner) regelmäßig Medikamente ein, dann prüfe unbedingt, ob sie die Fruchtbarkeit einschränken können. Zu möglichen Medikamenten zählen nicht nur Antibiotika, sondern auch Erkältungsmittel oder Antidepressiva. Informiere dich daher zu möglichen Nebenwirkungen und sprich auch deinen Arzt auf das Thema an.

Übrigens: auch Tropenimpfungen können sich (zeitweise) auf deine Fruchtbarkeit auswirken, da sie eine große Belastung für den Körper sind. Fernreisen in tropische Regionen verlegst du daher lieber auf einen späteren Zeitpunkt.

10. Natürliche Mittel, um deinen Kinderwunsch zu unterstützen

Manchmal braucht dein Körper nur ein klein wenig Unterstützung, damit dein Kinderwunsch in Erfüllung geht. Ganz wunderbar eignen sich dafür natürliche Mittel, die sanft und mild deine Fruchtbarkeit erhöhen. Zu diesen zählen zum Beispiel:

  • Mönchspfeffer
  • Frauenmantel
  • Brennsesselsamen
  • Phytoöstrogene
  • Yams
  • Maca-Wurzel
  • Granatapfel
  • Grapefruit
  • Brokkoli
  • Avocado
  • Ingwer
  • Knoblauch
  • Kurkuma
  • Löwenzahn
  • Leinsamenöl

11. Sprich mit deinem Arzt

Möchtest du schwanger werden, dann lass dich rechtzeitig von deinem Frauenarzt beraten und untersuchen. So werden mögliche Erkrankungen oder Probleme schnell erkannt und behandelt.

Auch eine allgemeine Untersuchung bei deinem Hausarzt schadet nicht. Schließlich verlangt die Schwangerschaft deinem Körper Einiges ab. Bist du nicht komplett bei Kräften, könnte dein Körper sich dem Babywunsch querstellen. Wichtig ist auch eine Blutuntersuchung, um einen eventuellen Mangel festzustellen, die die Entwicklung des Babys hindern könnten.

12. Mach dir nicht zu viel Stress

Es ist so ein doofer Spruch, aber ein bisschen Wahres ist vermutlich dran: Am besten klappt es, wenn man gar nicht zu viel daran denkt! Klar kannst du viel tun, um deinen Kinderwunsch zu unterstützen. Lass der Natur aber auch einfach ihren Lauf.

Setze dich nicht zu sehr unter Druck, um schnell schwanger zu werden. Genieße stattdessen die Zeit mit deinem Partner und die Vorfreude auf das gemeinsame Familienglück. Und bevor du dich versiehst, hat es bestimmt auch schon geklappt!

14. Kinderwunsch unterstützen: Und wenn ich trotzdem nicht schwanger werde?

Du schaffst die perfekten Umstände, befolgst alle Tipps, hast schon die dritte Packung Kinderwunschtee aufgebraucht, probierst es immer wieder – doch mit der Schwangerschaft will es einfach nicht klappen? In diesem Fall heißt es: gib nicht auf! Heutzutage gibt es viele Möglichkeiten, Unfruchtbarkeit zu behandeln.

Wende dich am besten an eine Frauenärztin deines Vertrauens und sprich deine Sorgen und Probleme an. Die Frauenärztin wird dir helfen, den Fruchtbarkeitsproblemen auf den Grund zu gehen und eine Vorgehensweise empfehlen, die ganz speziell auf dich abgestimmt ist.

Therapiemöglichkeiten und unterstützende Behandlungen:

  • Homöopathie
  • Behandlung mit Medikamenten
  • Fruchtbarkeitsmassage
  • Fruchtbarkeitsyoga
  • Akupunktur
  • Hormonbehandlungen
  • Künstliche Befruchtung
  • Samenspende
  • Eizellspende
Welcher Tipp hat dir am besten geholfen beim Thema Kinderwunsch unterstützen?
0
Hast du einen guten Tipp zum Thema Schwanger werden?x

Möchtest du dich als (zukünftige) Mama mit anderen Mamas austauschen und deine Erfahrungen teilen, dann bist du in unserer Facebook-Gruppe „Wir sind Echte Mamas – unsere Fragen und Antworten!” herzlich willkommen.

Noch mehr Infos übers „schwanger werden” findest du übrigens HIER >>>

Für deinen Weg zum eigenen Baby wünschen wir dir alles Gute!

Lena Krause

Ich lebe mit meinem kleinen Hund Lasse in Hamburg und bin dort immer gerne im Grünen unterwegs.

Auch wenn ich selbst noch keine Mama bin, gehören Babys und Kinder zu meinem Leben dazu. Meine Freundinnen machen mir nämlich fleißig vor, wie das mit dem Mamasein funktioniert und ich komme als „Tante Lena“ zum Einsatz.

Seit ich denken kann, liebe ich es, zu schreiben – und bei Echte Mamas darf ich mich dabei auch noch mit dem schönsten Thema der Welt auseinandersetzen. Das passt einfach!

Alle Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
0
Tausch dich dazu mit anderen Mamas aus!x
()
x