Fruchtbare Tage erkennen: Mit diesen Methoden klappt’s

Du wünschst dir ein Baby? Dann bist du bestimmt schon auf den Begriff “fruchtbare Tage” oder auch “Fruchtbarkeitsfenster” gestoßen. Die fruchtbaren Tage sind die Tage in deinem Zyklus, an denen die Eizelle befruchtet werden kann. Deine Challenge, wenn du schwanger werden willst, lautet also: Fruchtbare Tage erkennen! Wie du sie berechnest und was du noch darüber wissen solltest, möchten wir dir nun verraten.

1. Das Wichtigste zu deinen fruchtbaren Tagen auf einen Blick

  • In einem Zyklus mit Eisprung gibt es ca. 5 fruchtbare Tage, an denen die Eizelle mit der Samenzelle verschmelzen kann.
  • Das Fruchtbarkeitsfenster liegt rund um den Eisprung, der meist in der Mitte des Zyklus stattfindet.
  • Die fruchtbaren Tage erkennst du anhand von körperlichen Anzeichen wie spinnbarem Zervixschleim oder einer erhöhten Temperatur.
  • Mit der Hilfe von Ovulationstests oder -computer kannst du den Eisprung noch genauer feststellen.
  • Menstruationskalender oder Zyklusapps helfen dir, deinen Zyklus festzuhalten und die fruchtbaren Tage in zukünftigen Zyklen vorherzusagen

2. Was sind die fruchtbaren Tage?

Eine geschlechtsreife Frau ist nicht an jedem Tag fruchtbar, sondern nur an einem bestimmten Zeitpunkt in ihrem Zyklus – den fruchtbaren Tagen. Ein regelmäßiger Zyklus dauert etwa 23 bis 35 Tage. Der Eisprung, bei dem eine Eizelle sich aus dem Eierstock löst, um durch den Eileiter zur Gebärmutter zu wandern, geschieht in der Mitte des Zyklus. Um diesen Zeitpunkt herum bist du auch fruchtbar.

Um nun das Fruchtbarkeitsfenster nun genauer zu bestimmen, gibt es zwei Faktoren, die du kennen solltest:

  • Nach dem Eisprung kann die Eizelle nur für ca. 12 bis 18 Stunden befruchtet werden.
  • Spermien können ca. 5 Tage lang im Körper der Frau überleben.

Daraus ergibt sich ein Fruchtbarkeitsfenster von etwa 5 bis maximal 6 Tagen. Dieses Wissen ist besonders hilfreich, wenn du einen Kinderwunsch hast. Denn dann weißt du, wann du ungeschützt Sex haben solltest.

Befruchtet eine Samenzelle dann die Eizelle und nistet sich diese dann erfolgreich ein, kommt es zu einer Schwangerschaft.

Übrigens: dein erster Zyklustag ist der Tag, an dem du deine Periode bekommst. Der Zyklus endet an dem Tag vor dem Einsetzen der nächsten Periode. Die Anzahl der Tage dazwischen ist dann deine Zykluslänge.

3. Woran kann ich meine fruchtbaren Tage erkennen?

Viele Frauen, die sich noch nicht genau mit den fruchtbaren Tagen beschäftigt haben, bemerken ihren Eisprung gar nicht. Doch es gibt einige körperliche Symptome, mit denen du selbstständig und auf ganz natürliche Weise deinen Eisprung und das Fruchtbarkeitsfenster feststellen kannst.

Anfangs kann das Beobachten der körperlichen Veränderungen ungewohnt oder vielleicht sogar unangenehm sein. Aber mit der Zeit wirst du die Hemmungen vor dem eigenen Körper überwinden und ihn besser kennenlernen, sodass du deinen Zyklus spielend leicht verfolgen kannst.

Zervixschleim prüfen

Der Zervixschleim wird im Gebärmutterhals gebildet und über die Scheide ausgeschieden. Während des Zyklus verändert sich die Beschaffenheit dieses Ausflusses.

Zunächst ist der Schleim weiß und cremig, während der fruchtbaren Tage wird er klarer, wässriger und “spinnbar” – das bedeutet, er zieht “Fäden”, wenn du ihn zwischen die Finger nimmst. Je näher der Eisprung rückt, desto länger lassen sich diese Fäden ziehen.

Um den Zervixschleim zu prüfen, entnimm einfach etwas Sekret vom äußeren Bereich der Scheide. Ist nicht genügend Ausfluss vorhanden, kannst du ihn vom Muttermund entnehmen.

Führe dazu vorsichtig deine (sauberen) Zeige- und Mittelfinger in die Scheide, bis du den Muttermund spürst. Drücke dann ganz leicht seitlich von ihm, damit das Sekret freigegeben wird. Achte darauf, dass deine Fingernägel möglichst kurz sind, damit du dich nicht verletzt.

Muttermund abtasten

Der Muttermund ist der Eingang des Gebärmutterhalses. Seine Lage, Öffnung und Festigkeit verändern sich im Zyklus, sodass er dir auch verraten kann, ob du gerade fruchtbar bist oder nicht.

Um den Muttermund abtasten, wasche dir gründlich die Hände und führe vorsichtig ein bis zwei Finger tief in deine Scheide ein. Damit das etwas einfacher gelingt, kannst du versuchen, in die Hocke zu gehen, ein Bein anstellen oder es im Liegen auszuprobieren.

Der Muttermund befindet sich tief in der Scheide und bildet den “Eingang” zur Gebärmutter. Taste ihn nun vorsichtig ab. Während der fruchtbaren Tage ist der Muttermund weich, offen und schwieriger zu ertasten, da er höher in der Vagina sitzt. Bist du nicht fruchtbar, ist er hart und verschlossen.

Es braucht etwas Übung, um die Veränderungen des Muttermunds im Zyklus zu merken. Hilfreich ist daher, diese Methode mit anderen – zum Beispiel der Untersuchung des Zervixschleims – zu kombinieren.

Basaltemperatur messen

Die Basaltemperatur ist deine Körpertemperatur direkt nach dem Aufwachen. Sie bleibt normalerweise durchgehend stabil, kurz nach dem Eisprung erhöht sie sich aber um ca. 0,2 bis 0,6 °C. Die Temperatur sinkt wieder ab, wenn dein nächster Zyklus beginnt. Wirst du schwanger, bleibt sie leicht erhöht.

Um die Basaltemperatur zu messen, benötigst du ein sogenanntes Basal-Thermometer*, das zwei Stellen nach dem Komma zeigt. Folgendes ist außerdem wichtig:

  • Miss deine Temperatur noch vor dem Aufstehen.
  • Du solltest mindestens eine Stunde geschlafen haben.
  • Miss die Temperatur im Mund, im After oder in der Scheide.
  • Nimm die Messung jeden Tag und möglichst zur selben Zeit und auf dieselbe Weise vor, damit die Daten vergleichbar sind.

Der Haken an dieser Methode ist, dass die Körpertemperatur sich 24-36 Stunden nach dem Eisprung erhöht. Zu diesem Zeitpunkt kann die Eizelle in der Regel nicht mehr befruchtet werden. Du erfährst also im Nachhinein, dass ein Eisprung passiert ist.

Wertvoll ist dieses Wissen trotzdem. Nach mehreren Zyklen kannst du nämlich einschätzen, an welchem Tag durchschnittlich dein Eisprung passiert. So kannst du zumindest ungefähr voraussagen, wann der Nächste sein wird.

Kalendermethode zum Erkennen der fruchtbaren Tage nutzen

Bei der Kalendermethode berechnest du den Tag, an dem der Eisprung stattfindet. Diese Methode geht davon aus, dass der Zyklus regelmäßig ist und der Eisprung immer am gleichen Tag in der Mitte des Zyklus stattfindet. Ist dein Zyklus z. B. 28 Tage lang, findet der Eisprung – laut der Methode – immer am 14. Tag statt.

Da Spermien bis zu fünf Tage überleben können und die Eizelle etwa einen Tag lang befruchtet werden kann, beginnt das Fruchtbarkeitsfenster 4 Tage vor dem Eisprung und endet einen Tag nach dem Eisprung. Die fruchtbaren Tage sind also zwischen Tag 11 und Tag 15 des Zyklus.

Diese Methode gilt als sehr unsicher, da die wenigsten Frauen jedes Mal einen Zyklus von 28 Tagen haben. Zwar kann die Berechnung auch mit einem längeren oder kürzeren Zyklus durchgeführt werden, kommt sie bei einem unregelmäßigen oder stark schwankenden Zyklus an ihre Grenzen. Hilfreich ist sie dennoch, da du eine ungefähre Voraussage hast, wann du auf weitere körperliche Symptome Acht geben solltest.

Weitere Symptome der fruchtbaren Tage

Neben den oben genannten Anzeichen kann dir dein Körper auch durch andere Symptome mitteilen, dass du fruchtbar bist oder dass der Eisprung passiert ist. Diese können sein:

  • Mittelschmerz (ziehender oder stechender Schmerz an einer Seite des Unterbauchs)
  • Ovulationsblutung (leichte Schmierblutung)
  • Schmerzende Brüste
  • Hautveränderungen (unreine Haut)
  • Mehr Lust auf Sex

Diese Symptome gelten allgemein als unsicher, da sie nicht bei allen Frauen und nicht immer auftreten. Alleine auf sie setzen solltest du also nicht.

4. Fruchtbare Tage bestimmen: Technische Hilfsmittel

Dank moderner Technik gibt es einige Hilfsmittel, die dir helfen, deinen Zyklus im Auge zu behalten und deine fruchtbaren Tage zu bestimmen.

Ovulationstest

Ein Ovulationstest* funktioniert ähnlich wie ein Schwangerschaftstest. Er misst den LH-Wert im Urin (LH = luteinsierendes Hormon) und kann dir mitteilen, ob der Eisprung stattgefunden hat bzw. in den nächsten 24 Stunden stattfinden wird. Diese Tests sind allerdings nicht immer komplett zuverlässig. Ovulationstests kannst du einfach in den meisten Drogerien kaufen oder auch online.

Zyklusapp

Zyklus-Apps sind praktische Anwendungen für dein Smartphone, in denen du einfach alles Wichtige zu deinem Zyklus festhalten kannst. Die Funktionen unterscheiden sich von App zu App, die meisten können aber deine Zykluslänge berechnen, deine Periode, den Eisprung und die fruchtbaren Tage voraussagen und Unregelmäßigkeiten erkennen.

Zykluscomputer

Moderne Zykluscomputer* gehen noch einen Schritt weiter. Du kannst mit den Geräten Messungen durchführen und zusätzlich weitere Daten eingeben. Der Computer wertet dann alle Eingaben aus und teilt dir mit, wo im Zyklus du dich aktuell befindest und ob du fruchtbar oder auch schwanger bist.

Die meisten Computer messen Hormonwerte oder die Temperatur, wobei hochwertigere (und teurere) Modelle beides können. Sogenannte Wearables – Geräte, die z. B. als Armband am Körper getragen werden – führen sogar noch mehr Messungen durch und lassen z. B. auch Puls und Atemfrequenz in ihre Berechnungen einfließen.

5. Wie erkenne ich die fruchtbaren Tage bei einem unregelmäßigen Zyklus?

Ist dein Zyklus kürzer als 23 oder länger als 35 Tage, oder schwankt er regelmäßig um mehr als 8 Tage, hast du einen unregelmäßigen Zyklus. Hier ist die Voraussage der fruchtbaren Tage nicht so einfach, da der Eisprung sich in jedem Zyklus etwas verschiebt.

Die Kalendermethode und Vorberechnung eignet sich in diesem Fall weniger für dich. Auch Zyklusapps und Computer, die auf der Kalendermethode basieren, sind für einen unregelmäßigen Zyklus weniger gut geeignet.

Stattdessen solltest du auf die symptothermale Methode und Ovulationstests setzen, um den Eisprung in jedem Zyklus einzeln zu erkennen. Wie genau du das am besten machst, erfährst du in unserem Artikel Eisprung berechnen bei unregelmäßigem Zyklus: So geht’s.

6. Fruchtbare Tage erkennen ohne Periode – geht das?

Bleibt deine Periode aus, ist es sehr unwahrscheinlich, dass du einen Eisprung hattest. Ist deine Periode häufig sehr schwach, kann es allerdings passiert sein, dass nur die Eizelle ausgeschieden wurde und du die Blutung kaum bemerkt hast. Das ist möglicherweise der Fall, wenn du stark untergewichtig bist oder eine Krankheit zugrunde liegt.

Außerdem kann die Periode zunächst aussetzen, wenn dein Körper große Hormonumstellungen durchgeht. Stillst du dein neugeborenes Baby oder hast du die Pille abgesetzt, braucht dein Körper eine weile, bis sich der Zyklus samt Eisprung und fruchtbaren Tagen wieder einpendelt.

Mehr Infos und Tipps zum Thema „Schwanger werden“ findest du HIER.

Und wenn du dich dazu mit anderen Mamas austauschen möchtest, komm in unsere geschlossene Facebook-Gruppe: „Wir sind Echte Mamas“

Ilona Utzig

Ich bin Rheinländerin, lebe aber seit vielen Jahren im Hamburger Exil. Mit meiner Tochter wage ich gerade spannende Expeditionen ins Teenager-Reich, immer mit ausreichend Humor im Gepäck. Wenn mein Geduldsfaden doch mal reißt, halte ich mich am liebsten in Küstennähe auf, je weiter nördlich, desto besser.

Alle Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
0
Tausch dich dazu mit anderen Mamas aus!x