„Kann jemand meinen Stiefsohn vom Familienfoto entfernen?“

Diese Geschichte macht unfassbar wütend und traurig. Eine Mutter hat ein Familienfoto in einer Facebook-Gruppe geteilt. Darauf zu sehen sind sie, ihr Mann und ihre drei Kinder. Zwei davon sind die leiblichen Kinder der beiden, das dritte ist der Stiefsohn der Frau. Genau den möchte sie für 10 Dollar per Photoshop aus dem Bild entfernt haben – und kassiert einen Shitstorm.

„Ich möchte ein Foto nur mit meinen Jungs!“

Findet ihr Familienfotos auch so wunderschön? Die ganze Bande auf einem Bild ist einfach so eine tolle Erinnerung. Das dachte sich wohl auch eine Familie aus den USA und buchte eine Fotografin für ein professionelles Fotoshooting. Auf den Bildern sitzen die Eltern auf dem Boden, die Mutter hält ein Baby auf dem Arm, der Vater hat einen kleinen Jungen auf dem Schoß, und ein etwas älterer Junge kniet hinter den beiden, seine Hände auf ihren Schultern.

Ein wunderschönes Bild – eigentlich. Denn die Mutter sah das offenbar anders. Sie schickte der Fotografin eine Nachricht mit der Frage, ob sie das Foto in einer Photoshop-Gruppe auf Facebook posten dürfe, damit jemand ihren Stiefsohn entfernt. Als die Fotografin nachfragt, antwortet die Mutter: „Ja, lach, ich möchte eins nur mit meinen Jungs. Und nein, wir haben keins ohne ihn gemacht, nur welche mit ihm!“.

Twitter-Nutzer postet einen Screenshot der Anfrage

Wie bitter ist das bitte? Das fand auch der Twitter-Nutzer Wade Cross, der den Post in der Facebook-Gruppe gesehen hat. Der Amerikaner hat nach eigenen Angaben vor wenigen Monaten seinen Sohn verloren und kann nicht fassen, was er da liest.

Er macht einen Screenshot und veröffentlicht ihn bei Twitter. Zu sehen ist zum einen die Anfrage der Mutter in der Gruppe „Photoshop Fairy Connection“. „Kann irgendjemand das Kind in der Mitte entfernen?“, fragt sie dort, und ergänzt, dass sie 10 Dollar dafür bezahlen würde. Auch die Nachricht an die Fotografin ist zu sehen, damit klar ist, dass sie mit der Bearbeitung des Fotos einverstanden ist.

„Der Kloß in meinem Hals, nachdem ich das gesehen habe, wird nie wieder verschwinden“

Mit diesem Satz twittert Wade Cross das, was wohl viele seiner Follower genauso sehen. Dazu ergänzt er: „Ich vermisse meinen kleinen Jungen so sehr. Es mag mit dieser speziellen Situation zusammenhängen, aber dieses Kind könnte bei mir leben und wäre auf jedem Bild, das ich mache, für den Rest meines Lebens.“

Offenbar sehen das viele andere Nutzer genauso. Der Tweet wurde inzwischen fast 40.000 Mal geliked, knapp 13.000 Mal geteilt und hat mehr als 1.000 Kommentare.

Mutter kassiert Shitstorm – und bekommt ihren Willen

Dabei sind die Reaktionen in den meisten Fällen eindeutig. Sie reichen von „ekelhaft“ und „beschämend“ bis hin zu der Frage „Wie können Menschen so mies sein?“. Einige Nutzer berichten, dass sie als Kinder etwas ähnliches erleben mussten, und wie sehr sie darunter gelitten haben.

Ihren Willen bekam die Frau trotzdem: Sie hat scheinbar jemanden gefunden, der ihren Stiefsohn aus dem Familienfoto wegretuschierte. Das Foto, auf dem nur noch sie, ihr Mann und die beiden leiblichen Kinder zu sehen waren, nutzte sie dann nämlich als Profilbild bei Facebook. Was der Vater des Jungen zu der ganzen Geschichte sagt, ist nicht bekannt. Der Junge kann einem jedenfalls wirklich nur leidtun.

Was sagt ihr dazu: Macht euch die Anfrage der Frau auch so fassungslos? Oder könnt ihr sie vielleicht sogar verstehen? Habt (oder seid) ihr selbst Stiefkinder, und wie geht ihr damit um? Erzählt doch mal!

Wiebke Tegtmeyer

Nordisch bei nature: Als echte Hamburger Deern ist und bleibt diese Stadt für mich die schönste der Welt. Hier lebe ich zusammen mit meinem Mann und unseren beiden Kindern. Ich liebe den Hafen, fotografiere gern, gehe gern zu Konzerten und zum Fußball. Bei Echte Mamas kann ich meine Leidenschaft für Social Media und Texte ausleben – und darüber freue ich mich sehr.

Alle Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.