Kaffee in der Stillzeit: Wie viel ist erlaubt?

Ohne Kaffee kommst du nicht in den Tag? Keine Sorge, das geht extrem vielen Menschen so. Für die meisten Menschen gehört Kaffee zum Alltag dazu. Aber wie viel Kaffee ist in der Stillzeit überhaupt erlaubt? Hier erfährst du alles, was du wissen musst.

1. Das Wichtigste auf einen Blick

  • Kaffee ist in der Stillzeit erlaubt, allerdings nur in Maßen.
  • Du solltest nicht mehr als 300mg Koffein am Tag zu dir nehmen.
  • Zu viel Koffein kann bei deinem Baby u.a. zu Schlafstörungen führen.

2. Darf ich Kaffee in der Stillzeit trinken?

Die gute Nachricht: du darfst Kaffee in der Stillzeit bedenkenlos trinken. Die schlechte Nachricht: Achte darauf, dass du es mit der Menge nicht übertreibst. Ein moderater Koffeinkonsum, d.h. zwei bis drei Tassen pro Tag, ist völlig unbedenklich. Bedenke jedoch, dass der Koffeingehalt in einer Tasse Kaffee je nach Art der Kaffeebohne und Brühzeit variieren kann. Experten empfehlen, sich an einen Wert von 200 bis 300 Milligramm Koffein pro Tag zu halten.

3. Wann sollte ich meinen letzten Kaffee in der Stillzeit trinken, bevor ich mein Baby wieder stille?

Um das Risiko zu verringern, dass Koffein an dein Baby weitergegeben wird, solltest du Kaffee immer direkt nach dem Stillen trinken.

4. Worauf sollte ich achten, wenn ich Kaffee in der Stillzeit trinke?

Der Koffeingehalt in der Muttermilch erreicht etwa ein bis zwei Stunden nach dem Konsum seinen Höhepunkt, bevor er wieder abnimmt. Und nur sehr wenig Koffein geht tatsächlich in die Muttermilch über, wenn du Kaffee trinkst. Koffein findet sich auch in anderen Lebensmitteln und Getränken, wie Tee, Schokolade, Energydrinks und Limonaden. Denke daran, alle Koffeinquellen mit einzubeziehen, wenn du deine tägliche Koffeinaufnahme berechnest. Beschränke deine Koffeinaufnahme auf 300 Milligramm oder weniger pro Tag.

Koffeinhaltige Getränke, wie Kaffee sind in der Stillzeit in Maßen unbedenklich.

5. Welche Auswirkungen kann Koffein auf Babys in der Stillzeit haben?

Wenn du zu viel Kaffee trinkst, kannst du bestimmte Nebenwirkungen bei deinem Baby bemerken, darunter:

  • Reizbarkeit
  • schlechte Schlafgewohnheiten
  • Nervosität
  • Aufgeregtheit

Ein Baby braucht in der Regel mehr als 3 Tage, um das aufgenommene Koffein wieder abzubauen. Frühgeborene und Neugeborene bauen Koffein langsamer ab als ältere Säuglinge. Es kann sein, dass du bei jüngeren Babys schon nach wenigen Tassen Kaffee Nebenwirkungen bemerkst.
Manche Babys können auch empfindlicher auf Koffein reagieren als andere. Wenn du nach dem Koffeinkonsum eine erhöhte Reizbarkeit oder einen schlechten Schlafrhythmus bemerkst, solltest du in Erwägung ziehen, deinen Konsum zu reduzieren oder mit dem Kaffeekonsum zu warten, bis du dein Baby gestillt hast.

5. Welche Auswirkungen kann Kaffee in der Stillzeit auf Mama haben?

Zu viel Koffein kann auch auf Mama unangenehme Auswirkungen haben. Wenn du mehr als vier Tassen pro Tag trinkst, kann das zu Reizbarkeit, Nervosität oder Unruhe führen.

Andere Nebenwirkungen können sein:

  • Migräne
  • Schlafstörungen
  • Häufiges Wasserlassen
  • Magenverstimmung
  • Schnelle Herzfrequenz
  • Muskelzittern

Große Mengen an Koffein können deinen Körper dehydrieren und die Produktion von Muttermilch verringern.

6. So viel Koffein enthalten Espresso und Co.

  • Ein Espresso (50 ml) enthält etwa 50 mg Koffein
  • Eine Tasse Filterkaffee (125 ml) etwa 80-120 mg
  • Eine Tasse schwarzer Tee (125 ml) etwa 30-60 mg Koffein
  • 200 ml Cola beinhaltet ca. 20-50 mg

Je länger schwarzer oder grüner Tee zieht, desto mehr Koffein geht ins Teewasser über und der Koffeinspiegel steigt.

Mehr zum Thema „Ernährung in der Schwangerschaft“ findest du hier >>>

Wenn du dich mit anderen Mamas zu dem Thema austauschen möchtest, komm in unsere Facebook-Gruppe „Schwangere Echte Mamas“.

Wiebke Tegtmeyer

Nordisch bei nature: Als echte Hamburger Deern ist und bleibt diese Stadt für mich die schönste der Welt. Hier lebe ich zusammen mit meinem Mann und unseren beiden Kindern.

Seit 2015 sind wir Eltern einer zauberhaften Tochter. Zwei Jahre später kam ihr kleiner Bruder auf die Welt, und unsere Familie war komplett. Zusammen sind die beiden ein unschlagbares Team, das sich nur allzu gern gegen Mama und Papa verbündet.

Abgesehen von meiner Familie liebe ich den Hafen, fotografiere gern und gehe gern zu Konzerten und zum Fußball. Bei Echte Mamas kann ich meine Leidenschaft für Texte und Social Media ausleben – und darüber freue ich mich sehr.

Alle Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
Beliebteste
NeuesteÄlteste
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
1
0
Tausch dich dazu mit anderen Mamas aus!x
()
x