Ist Sojasauce in der Schwangerschaft erlaubt?

Du bist schwanger und hast Heißhunger auf asiatisches Essen? Dann gehört Sojasauce bei vielen Gerichten einfach dazu. Aber wie sieht es damit eigentlich aus, wenn man ein Baby erwartet: Ist Sojasauce in der Schwangerschaft erlaubt? Oder gehört sie zu den Lebensmitteln, auf die du lieber verzichten solltest? Wir haben die Antwort und alles, was du zu dem Thema wissen solltest.

1. Das Wichtigste auf einen Blick

  • Sojasauce ist besonders in der Schwangerschaft eine gute Alternative zu Salz. Trotzdem solltest du nicht zu viel davon essen.
  • Außerdem enthält Sojasauce unter anderem Phytoöstrogene und Phytinsäure, beides Stoffe, die Schwangere ebenfalls nur in Maßen zu sich nehmen sollten.
  • Einige Sorten enthalten außerdem Alkohol, der in der Schwangerschaft grundsätzlich tabu ist.
  • Am besten kaufst du hochwertige (Bio-)Produkte, auch wenn sie etwas teurer sind. Denn billige Sojasauce enthält oft Zusatzstoffe, und teilweise wird genmanipulierter Soja verwendet.
  • Achtung: Wenn du Probleme mit der Schilddrüse hast, solltest du während der Schwangerschaft auf Sojasauce verzichten.

2. Darf ich Sojasauce in der Schwangerschaft essen?

Ja, grundsätzlich ist Sojasauce auch während der Schwangerschaft erlaubt. Allerdings solltest du es damit nicht übertreiben, da die leckere Sauce relativ viel Salz enthält. Und auch andere Stoffe wie Isoflavone (Phytoöstrogene) oder Phytinsäure sollten Schwangere nur in kleinen Mengen zu sich nehmen. Außerdem achtest du am besten darauf, dass die Sauce keinen Alkohol enthält. Denn häufig wird Sojasauce erst über das fertige Essen geschüttet und nicht mit gekocht. Das heißt, dass auch der Alkohol in der Sauce nicht verkochen kann. Und auch, wenn die betroffenen Saucen nur sehr wenig Alkohol enthalten – sicher ist sicher.

Zu viel Salz ist in der Schwangerschaft nicht gut – was nimmst du als Alternative?
0
Deine Alternativen zu Salz?x

3. Ist Sojasauce in der Schwangerschaft gesund?

Du diesem Thema gehen die Meinungen stark auseinander. Grundsätzlich enthält Sojasauce viel pflanzliches Eiweiß und ist reich an wertvollen Antioxidantien ist, die im Körper freie Radikale bekämpfen. Außerdem solltest du in der Schwangerschaft auf eine Salz arme Ernährung achten. Denn zu viel Salz kann das Risiko von Bluthochdruck und Herz-Kreislauf-Erkrankungen deutlich erhöhen. Die Empfehlung liegt bei maximal 5 Gramm pro Tag. Sojasauce bietet dir eine gute Alternative zum Würzen, denn sie ist gesünder als normales Salz und du kannst mit ihr 30 % Salz einsparen.

Trotzdem solltest du es auch mit Sojasauce nicht übertreiben und auf die Inhaltsstoffe achten. Denn viele Saucen enthalten Geschmacksverstärker, auf die du im Idealfall verzichten solltest. Je nach Hersteller und Art der Sauce kann auch Alkohol enthalten sein. Außerdem wichtig: Ein Blick auf das Mindesthaltbarkeitsdatum. Denn abgelaufene Sojasauce solltest du besonders in der Schwangerschaft nicht essen.

Weitere Gründe, die dafür sprechen, Sojasauce als werdende Mama nur in Maßen zu essen, sind:

Phytoöstrogene

Soja enthält so genannte Isoflavone. Das sind pflanzliche Stoffe (Phytoöstrogene), die unserem Östrogen sehr ähnlich sind. Das weibliche Geschlechtshormon hat unter anderem Einfluss auf die weibliche Geschlechtsentwicklung, den Menstruationszyklus und die Schwangerschaft allgemein. Zwar sind sich Experten auch heute nicht sicher, ob Phytoöstrogene die gleiche Wirkungsweise wie Östrogen haben. Tierversuche haben allerdings gezeigt, dass Phytoöstrogene in einer hohen Dosierung bei männlichem Nachwuchs zu Fehlbildungen führen können.

Ob sich diese Erkenntnisse auf den Menschen übertragen lassen, steht aktuell noch nicht fest. Um auf Nummer sicher zu gehen, solltest du Soja generell und Sojasauce nur in kleinen Mengen essen, wenn du ein Baby erwartest.

Phytinsäure

Soja ist von Natur aus reich an Phytinsäure. Das ist eine Substanz, die die Aufnahme von Kalzium, Magnesium, Kupfer, Eisen und Zink im Darm behindert. Diese Mineralien braucht dein ungeborenes Kind aber unter anderem für den Aufbau des Skeletts und der Zähne sowie die Gehirn-Entwicklung.

Pestizidrückstände

Leider ist Soja häufig stark mit Pestiziden versetzt. Du solltest deshalb darauf achten, möglichst Bio-Produkte aus ökologischem Anbau zu kaufen. Das ist zwar keine Garantie, aber auf jeden Fall sicherer als bei besonders billigen Produkte.

4. Was ist Sojasauce überhaupt und woraus wird sie hergestellt?

Traditionell wird Sojasauce aus nur vier Zutaten hergestellt: Sojabohnen, Weizen, Wasser und Salz. Sie enthält viel pflanzliches Eiweiß und ist reich an wertvollen Antioxidantien ist, die im Körper freie Radikale bekämpfen. Sie ist trotz Weizen in der Regel glutenfrei. Denn wenn die Sauce nach klassischem japanischem Rezept hergestellt wird, reift sie mehrere Monate. In dieser Zeit wird das Klebereiweiß Gluten abgebaut.
Sojasauce ist besonders beliebt zum Würzen und Verfeinern von Gerichten und besonders zu Sushi für viele unverzichtbar.

Mehr Tipps zum Thema „Ernährung in der Schwangerschaft“ bekommst du hier.

Und wenn du dich dazu mit anderen Mamas austauschen möchtest, komm in unsere geschlossene Facebook-Gruppe: „Wir sind Echte Mamas“

Wiebke Tegtmeyer

Nordisch bei nature: Als echte Hamburger Deern ist und bleibt diese Stadt für mich die schönste der Welt. Hier lebe ich zusammen mit meinem Mann und unseren beiden Kindern.

Seit 2015 sind wir Eltern einer zauberhaften Tochter. Zwei Jahre später kam ihr kleiner Bruder auf die Welt, und unsere Familie war komplett. Zusammen sind die beiden ein unschlagbares Team, das sich nur allzu gern gegen Mama und Papa verbündet.

Abgesehen von meiner Familie liebe ich den Hafen, fotografiere gern und gehe gern zu Konzerten und zum Fußball. Bei Echte Mamas kann ich meine Leidenschaft für Texte und Social Media ausleben – und darüber freue ich mich sehr.

Alle Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
0
Tausch dich dazu mit anderen Mamas aus!x
()
x