Ist Ketchup in der Schwangerschaft erlaubt?

Ob Curry-Wurst, Schnitzel oder Pommes Rot-Weiß: Ketchup ist eine der beliebtesten Saucen und gehört für viele von uns einfach dazu. Aber wie sieht das aus, wenn ich ein Baby erwarte: Ist Ketchup auch während der Schwangerschaft erlaubt? Schließlich enthält er ganz schön viel Zucker. Ob du deshalb während der Kugelzeit lieber darauf verzichten solltest oder ohne Bedenken zugreifen kannst, verraten wir dir hier.

1. Das Wichtigste auf einen Blick

  • Ketchup ist erlaubt, allerdings solltest du lieber zu selbstgemachten greifen, statt zu Fertig-Ketchup.
  • Fertig-Ketchup enthält unnötig viel Salz, Zucker und häufig auch Konservierungsstoffe.

2. Darf ich Ketchup in der Schwangerschaft essen?

Ja, grundsätzlich ist Ketchup auch während der Schwangerschaft erlaubt. Allerdings solltest du es nicht übertreiben. Denn die meisten Fertig-Ketchup-Sorten enthalten große Mengen an Zucker und sind damit echte Kalorienbomben. Damit er länger haltbar ist, kommen außerdem eine ganze Menge Konservierungsstoffe zum Einsatz.

Trotzdem: Ab und zu Pommes rot-weiß oder ein bisschen Ketchup zum Schnitzel sind auf jeden Fall in Ordnung. Oder du machst deinen Ketchup ganz einfach selbst. Dann weißt du ganz genau, wie viel Zucker er enthält, und auf. Konservierungsstoffe kannst du komplett verzichten.

Wie sieht es mit Curry-Ketchup und Gewürz-Ketchup in der Schwangerschaft aus?

Auch diese beiden Ketchup-Sorten sind im Normalfall während der Schwangerschaft kein Problem. Zusätzlich zum Zucker enthalten sie allerdings in vielen Fällen eine ganze Menge Salz. Davon braucht dein Körper als werdende Mama zwar mehr als normal, übertreiben solltest du es aber trotzdem nicht damit.

3. Was kann passieren, wenn ich als Schwangere zu viel Ketchup esse?

Viele Frauen neigen während der Schwangerschaft verstärkt zu Sodbrennen oder anderen Magen-Darm-Beschwerden. Da Ketchup relativ viel Säure enthält, kann er diese Symptome verstärken, wenn du zu viel davon isst. Deshalb solltest du es mit der Menge nicht übertreiben. Und falls du feststellst, dass deine Beschwerden schlimmer werden, nachdem du Ketchup gegessen hast, verzichtest du vielleicht doch lieber darauf.

4. Kann Ketchup Listerien enthalten?

Im Normalfall enthält Ketchup keine Listerien, da alle Zutaten bei der Herstellung ausreichend erhitzt werden. Allerdings dauert es häufig relativ lange, bis eine komplette Flasche verbraucht ist. Damit die Bakterien auch in diesem Fall keine Chance haben, solltest du darauf achten, dass die Flasche immer gut verschlossen ist, das heißt, der Deckel sollte richtig und fest sitzen. Außerdem lagerst du angebrochenen Ketchup am besten immer im Kühlschrank. Und wenn du ganz sichergehen möchtest, greife einfach zu den kleinen, einzeln abgepackten Ketchup-Portionen.

5. Rezept: Ketchup für die Schwangerschaft selber machen

Wenn du während der Schwangerschaft auf fertigen Ketchup verzichten möchtest, kannst du ihn ganz einfach selber machen. Zum Beispiel mit diesem einfachen und schnellen Rezept:

Das brauchst du

1 Kg reife Tomaten
1 mittelgroße Zwiebel
50 g Rohrzucker
2 Esslöffel Apfelessig
1 Teelöffel Salz
Piment, Ingwer, Chili, Pfeffer, Knoblauch (optional)
Stärke zum Andicken (optional)

Und so wird’s gemacht

  1. Wasche die Tomaten gut ab, halbiere sie und, entferne den Stielansatz. Achtung: Nur richtig reife Tomaten verwenden.
  2. Schneide die Tomaten in Würfel, die Zwiebeln und den Knoblauch in kleine Stückchen.
  3. Püriere die Masse und mixe alles anschließend.
  4. Bringe alles im Topf zum Kochen und würze es nach Geschmack mit Piment, Salz, Zucker, Pfeffer und Essig.
  5. Jetzt lässt du das Ganze bei geschlossenem Deckel und niedriger Temperatur für 45 Minuten köcheln.
  6. Streiche den Ketchup durch ein Sieb und fange die Flüssigkeit in einem weiteren Topf auf. Diese Masse kochst du, dann weiter bei offenem Deckel, bis der Ketchup die richtige Konsistenz hat.
  7. Zum Schluss solltest du den Ketchup noch abschmecken.

Übrigens: Auch Kinder Ketchup kannst du ganz einfach selber machen – mit diesem Rezept.

Mehr Tipps zum Thema „Ernährung in der Schwangerschaft“ bekommst du hier >>>

Und wenn du dich dazu mit anderen Mamas austauschen möchtest, komm in unsere geschlossene Facebook-Gruppe: „Wir sind Echte Mamas“

Wiebke Tegtmeyer

Nordisch bei nature: Als echte Hamburger Deern ist und bleibt diese Stadt für mich die schönste der Welt. Hier lebe ich zusammen mit meinem Mann und unseren beiden Kindern.

Seit 2015 sind wir Eltern einer zauberhaften Tochter. Zwei Jahre später kam ihr kleiner Bruder auf die Welt, und unsere Familie war komplett. Zusammen sind die beiden ein unschlagbares Team, das sich nur allzu gern gegen Mama und Papa verbündet.

Abgesehen von meiner Familie liebe ich den Hafen, fotografiere gern und gehe gern zu Konzerten und zum Fußball. Bei Echte Mamas kann ich meine Leidenschaft für Texte und Social Media ausleben – und darüber freue ich mich sehr.

Alle Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
0
Tausch dich dazu mit anderen Mamas aus!x
()
x