„Hilfe, mein Sohn will einfach nicht ausziehen.”

„Hallo Mamas, ich bin 44 Jahre alt und gehöre damit vermutlich zu den Älteren hier. Mutter geworden bin ich schon mit 19, entsprechend ist mein Sohn heute 25 Jahre alt. Sein Vater und ich haben uns getrennt, als er drei war. Die beiden haben zwar ein gutes Verhältnis, aber er war trotzdem immer ein Mama-Kind.

Wir beide haben einiges miteinander durchgemacht und als alleinerziehende Mutter musste ich sehr schnell erwachsen werden. Ohne die Unterstützung von Oma und Opa, die oft auf ihren Enkel aufgepasst haben, hätte das alles nicht funktioniert. Heute wohne ich gemeinsam mit meinem Sohn und meinem neuen Partner in einem Haus.

Eigentlich bin ich rückblickend sehr zufrieden, wie wir das alles hinbekommen haben.

Mein Sohn hat Abi gemacht und beendet bald sein Studium. Mein Partner und er verstehen sich sehr gut. Nur wegen einer Sache mache ich mir in letzter Zeit ab und zu Sorgen: Mein 25-jähriges Kind macht keinerlei Anstalten, sich eine eigene Wohnung zu suchen.

Viele seiner Freunde sind schon nach dem Abi ausgezogen. Manche von ihnen hat es zum Studieren in die Großstadt ans andere Ende von Deutschland verschlagen. Doch mein Sohn hat von Anfang an darauf geachtet, dass er eine Uni findet, zu der er pendeln kann. Eine Wohnung war ihm zu teuer, er wollte das Geld lieber sparen, meinte er.

Damals fand ich es sogar gut, dass er so vernünftig ist.

Grundsätzlich habe ich auch nichts dagegen, dass er bei uns wohnt. Schließlich habe ich mein Kind gerne bei mir. Durch Corona und den Lockdown ist das Thema Ausziehen erstmal in den Hintergrund gerückt. Wenn eh alle Seminare digital stattfinden, macht es wirklich keinen Sinn, extra eine Wohnung in der Nähe der Uni zu mieten.

Doch im Oktober wird mein Sohn das Studium beenden und noch immer ist von Ausziehen keine Rede. Für mich gehört das aber dazu, um wirklich erwachsen zu werden. Das habe ich damals am eigenen Leib erfahren. Ich wünsche mir deswegen, dass mein Kind diesen Schritt in die Selbstständigkeit endlich geht.

Andererseits habe ich ein schlechtes Gewissen, wenn ich ihn darauf anspreche.

Natürlich will ich ihn nicht ‚rausschmeißen‘. Es ist ja schließlich sein Zuhause, in dem er sich willkommen fühlen soll. Wenn er einen Job anfängt, wird er sich auch an den Kosten beteiligen, das hat er schon angekündigt.

Der Platz ist auch nicht das Problem, davon haben wir genug. Trotzdem habe ich ein schlechtes Gefühl dabei, dass er hier wohnen bleiben möchte. Er hat auch nicht so viele Freunde, vielleicht liegt es auch daran, dass er sein Nest noch nicht verlassen mag. Ich dachte immer, dass sich das vielleicht ändert, wenn er die passende Frau kennenlernt, aber er hat schon seit Jahren keine feste Freundin mehr.

Ich glaube auch nicht, dass die Damenwelt begeistert ist, dass er noch bei Mama wohnt.

Ein junger Mensch sollte doch rausgehen und die Welt entdecken und nicht jeden Abend mit seiner Mutter zu Abend essen und vorm Fernseher sitzen, oder?

Ich lese hier von vielen jungen Eltern, die in seinem Alter schon längst eine Familie gegründet haben und auf eigenen Beinen stehen. Hoffentlich ist irgendwann auch für meinen Sohn der richtige Zeitpunkt gekommen, um endgültig flügge zu werden.”


Liebe Mama (Name ist der Redaktion bekannt), vielen Dank, dass du uns deine Geschichte anvertraut hast. Wir wünschen dir und deiner Familie alles Liebe für die Zukunft!

Echte Geschichten protokollieren die geschilderten persönlichen Erfahrungen von Müttern aus unserer Community.

WIR FREUEN UNS AUF DEINE GESCHICHTE!
Hast Du etwas Ähnliches erlebt oder eine ganz andere Geschichte, die Du mit uns und vielen anderen Mamas teilen magst? Dann melde Dich gern! Ganz egal, ob Kinderwunsch, Schwangerschaft oder Mamaleben, besonders schön, ergreifend, traurig, spannend oder ermutigend – ich freue mich auf Deine Nachricht an [email protected]

Lena Krause

Ich lebe mit meinem kleinen Hund Lasse in Hamburg und bin dort immer gerne im Grünen unterwegs.

Auch wenn ich selbst noch keine Mama bin, gehören Babys und Kinder zu meinem Leben dazu. Meine Freundinnen machen mir nämlich fleißig vor, wie das mit dem Mamasein funktioniert und ich komme als „Tante Lena“ zum Einsatz.

Seit ich denken kann, liebe ich es, zu schreiben – und bei Echte Mamas darf ich mich dabei auch noch mit dem schönsten Thema der Welt auseinandersetzen. Das passt einfach!

Alle Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
Beliebteste
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
1
0
Tausch dich dazu mit anderen Mamas aus!x