Haselnüsse in der Schwangerschaft: Beeindruckende Alleskönner

Wow – Haselnüsse sind so unscheinbar, aber sie haben es echt drauf: Sie liefern dir eine Menge Folsäure, Antioxidantien und Vitamine – und lecker sind sie auch noch. Fazit: Her mit den Haselnüssen in der Schwangerschaft! Ja, hier darfst du beherzt zugreifen, denn es gibt gegen ihren Verzehr rein gar nichts einzuwenden. Was die kleine Nuss so besonders macht, verraten wir dir in diesem Artikel.

1. Das Wichtigste auf einen Blick

  • Haselnüsse enthalten mehr Spurenelemente als jede andere Nuss.
  • Sie sind reich an Eisen, Kalium, Magnesium, Schwefel, Kalzium, Natrium, Jod, Phosphor, Kupfer, Fluor und Zink.
  • Damit leisten sie einen wichtigen Beitrag zur Entwicklung des Babys und zur Gesundheit der Mama.
  • Du kannst sie sowohl pur snacken als auch zu süßen und herzhaften Speisen hinzugeben.
  • Nur bei einer Nussallergie solltest du – selbstredend – auch in der Schwangerschaft Abstand davon nehmen.

2. Sind Haselnüsse in der Schwangerschaft gesund?

Ja! Haselnüsse sind – wie die meisten Nüsse – ein echtes Superfood. Also darfst du Haselnüsse in der Schwangerschaft sehr gern regelmäßig verzehren. Die beste Nachricht dabei: Haselnüsse sind reich an Folsäure, die Entwicklungsfehlern beim Neugeborenen vorbeugt.

3. Welche Vorteile haben Haselnüsse für Mama und Baby?

Neben Folsäure haben Haselnüsse noch eine ganze Menge mehr zu bieten. Was beispielsweise den Gehalt an Spurenelementen angeht, sind sie führend unter den Nuss-Sorten, denn sie enthalten:

  • Eisen
  • Kalium
  • Magnesium
  • Schwefel
  • Kalzium
  • Jod
  • Phosphor
  • Kupfer
  • Fluor
  • Zink

Auch im Bereich der Vitamine haben Haselnüsse viel zu bieten, denn sie enthalten Vitamin…

  • A (Retinol), ein fettlösliches Antioxidans, das den Stoffwechsel normalisiert, die Proteinsynthese reguliert und zur Bildung von Zähnen und Knochen beiträgt.
  • B1, B2, B3, B6 und B9, die aktiv an der Bildung der geistigen und emotionalen Gesundheit beteiligt sind. Sie wirken bei der richtigen Atmung des Gewebes und dem Energiehaushalt mit.
  • PP (Nikotinamid), das Protein-, Lipid- und Aminosäurebiosynthese fördert, den Cholesterinspiegel normalisieren, die Mikrozirkulation des Blutes verbessern und Vergiftungen des Körpers lindern.
  • C (Ascorbinsäure), das wichtig ist für die Funktion von Knochen und Bindegewebe.
  • E (Tocopherol), das den Körper vor der Wirkung von freien Radikalen, die die biochemische Zellstruktur verändern können, schützt.

Doch das ist längst noch nicht alles. Das Eiweiß der Haselnuss setzt sich außerdem aus 18 Aminosäuren zusammen, von denen die meisten unverzichtbar sind. Sie werden vom menschlichen Körper nicht selbst hergestellt, sind für ihn aber täglich lebensnotwendig.

Haselnüsse bieten außerdem ein einzigartiges Verhältnis an gesättigten Fettsäuren. Dieses Gleichgewicht wirkt sich sehr positiv auf die Entwicklung des Körpers aus.

Was bedeutet das alles konkret für die Entwicklung deines Babys?

Deinem Baby kommen Haselnüsse unter anderem folgendermaßen zugute:

  • Die natürlichen Substanzen der Haselnuss wirken aktiv auf den Knochenstoffwechsel ein und beteiligen sich an der Bildung des Bewegungsapparates.
  • B-Vitamine leisten hervorragende Arbeit bei der Entwicklung und Erhaltung der Muskeln.
  • Zink stimuliert die Entwicklung der Geschlechtsorgane des zukünftigen Babys.
  • Eisen normalisiert seinen Hämoglobin-Wert.
  • Vitamin E trägt stimuliert und unterstützt die Verdauungsfunktionen.

Und was bewirken Haselnüsse bei der werdenden Mama?

Auch für die werdende Mama hat der Verzehr von Haselnüssen – nicht nur in der Schwangerschaft im Übrigen – viele positive Effekte:

  • Haselnüsse stärken die Knochen, Zähne, Nägel und Haare.
  • Sie verbessern die Qualität der Muttermilch, füllen sie mit nützlichen Stoffen und stimulieren den Stillprozess.
  • Die Vielzahl an Antioxidantien in den Nüssen bietet einen guten Schutz gegen Infektions- und Viruskrankheiten, stärkt also das Immunsystem.
  • Kalzium und Kalium beruhigen das Nervensystem und fördern eine schnelle psychische Regeneration.

5. Wann sollte ich Haselnüsse in der Schwangerschaft vermeiden?

Selbstredend solltest du auf Haselnüsse in der Schwangerschaft verzichten, wenn du allergisch dagegen bist. Aber nicht alle Schwangeren wissen bereits von ihrer Haselnuss-Allergie, deshalb listen wir hier noch mal die wichtigsten Symptome auf, an denen du sie erkennst:

  • Niesen
  • Husten
  • Hautausschlag
  • Hautentzündungen
  • Verdauungsstörungen

DIE NÄHRWERTE DER HASELNUSS

Nährwerte pro 100 g Haselnüsse
Brennwert: 2696 kJ / 644 kcal
Kohlenhydrate: 10,5 g
Eiweiß: 12 g
Fett: 61,6 g
Ballaststoffe: 7,4 g

Mehr Tipps zum Thema „Ernährung in der Schwangerschaft“ bekommst du hier >>>

Und wenn du dich dazu mit anderen Mamas austauschen möchtest, komm in unsere geschlossene Facebook-Gruppe: „Wir sind Echte Mamas“

Ilona Utzig

Ich bin Rheinländerin, lebe aber seit vielen Jahren im Hamburger Exil. Mit meiner Tochter wage ich gerade spannende Expeditionen ins Teenager-Reich, immer mit ausreichend Humor im Gepäck. Wenn mein Geduldsfaden doch mal reißt, halte ich mich am liebsten in Küstennähe auf, je weiter nördlich, desto besser.

Alle Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
0
Tausch dich dazu mit anderen Mamas aus!x
()
x