Facebook-Post rettet Baby: Mama erkennt trügerische Symptome

Mama Jasmine und ihr kleiner Sohn Mateo sind noch einmal mit dem Schrecken davongekommen – und das verdankt die 21-Jährige einem Beitrag in einer Facebook-Gruppe.

Das hätte böse enden können:

Jasmine war mit ihrem vier Monate alten Baby allein zuhause, als sein Zustand sich plötzlich verschlechterte. Wie die britische Zeitung Metro berichtet, bekam der kleine Junge plötzlich Fieber und Ausschlag an Armen und Beinen. Die 21-Jährige geht zunächst davon aus, dass Mateo eine Erkältung hat. Er verbrachte den Tag schläfrig in ihren Armen.

Doch plötzlich beginnt das Baby schwer zu atmen und da schrillen bei Mama Jasmine die Alarmglocken: „Dadurch wurde mir klar, dass etwas Ernsteres vor sich ging, und ich fragte mich, ob er eine Sepsis hatte.“

Den entscheidenden Hinweis bekam sie über Social Media.

„Ich bin in einer Facebook-Gruppe für Mütter. Da drin ist eine Frau, deren Baby leider an Sepsis gestorben ist, und sie teilt immer wieder die Symptome – die fleckige Haut, die hohe Temperatur und das schwere Atmen.” Mateos Temperatur beträgt zu diesem Zeitpunkt schon 40 Grad und Jasmine schafft es nicht, das Fieber zu senken.

„Ich habe dann versucht, Mateo zu füttern, aber er sackte zusammen. Als sein Kopf nach hinten rollte, blies ich ihm ins Gesicht, um ihm zu helfen, wieder zu Bewusstsein zu kommen.” Die geschockte Mama ruft den Krankenwagen. Im Krankenhaus testen die Ärzte auf Bronchitis und dann auf Sepsis. Zum Glück erhielt das Baby direkt Antibiotika und sein Zustand stabilisierte sich.

Zunächst gab es aber noch Schwierigkeiten mit der Nahrungsaufnahme, der Kleine konnte nichts bei sich behalten. Doch kurz bevor er eine Sonde erhalten soll, ging es ihm besser. „Ich war so froh, als wir einmal kurz nach Hause gehen durften, um meinen anderen Sohn, Valentino, zu sehen, der mit meinem Partner zu Hause war. Als ich zurückkam, hatte Mateo eine normale Temperatur und dabei blieb es auch.

Bakterielles Virus löste Sepsis aus

Während Mateos Woche im Krankenhaus erfuhr die Mutter, dass er ein bakterielles Virus hatte – die häufigste Ursache für Sepsis-Fälle. Auslöser war vermutlich eine vorangegangene Ohrenentzündung, doch genau lässt sich das nicht sagen.

Eine Sepsis (oft auch Blutvergiftung oder Blutstrominfektion genannt) kann als lebensbedrohliche Komplikation bei verschiedensten Infektionskrankheiten entstehen. Dabei wird die körpereigene Reaktion auf eine Infektion fehlreguliert und es kann zu einer Schädigung eigener Organe kommen (Quelle: Infektionsschutz.de).

Heute geht es Matteo wieder gut

Es dauerte noch ein Weilchen, aber der Kleine wurde nach und nach wieder fitter. Heute, ein Jahr später, geht es dem kleinen Mateo wieder gut. Wie seine Mama auf TikTok zeigt, ist er ein fröhlicher kleiner Junge.

Mama Jasmine hofft nun, dass sie durch das Erzählen der Geschichte ihres Sohnes anderen Eltern helfen kann, Sepsis-Symptome zu erkennen, bevor es zu spät ist, denn das hat möglicherweise das Leben ihres Sohnes gerettet.

Du möchtest dich gerne mit anderen Mamas aus unserer Community austauschen? Dann komm dazu gerne in unsere geschlossene Facebook-Gruppe „Wir sind Echte Mamas – Unsere Fragen und Antworten“. Wir freuen uns auf dich!

Lena Krause

Ich lebe mit meinem kleinen Hund Lasse in Hamburg. Am liebsten erkunde ich mit ihm die vielen grünen Ecken der Stadt.

Auch wenn ich selbst keine Mama bin, gehören Babys und Kinder zu meinem Leben dazu. Meine Freundinnen machen mir nämlich fleißig vor, wie das mit dem Mamasein funktioniert und ich komme als „Tante Lena“ zum Einsatz.

Schon als Kind habe ich das Schreiben geliebt – und bei Echte Mamas darf ich mich dabei auch noch mit so einem schönen Thema befassen. Das passt einfach!

Alle Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen