Eltern geschockt: Kind (2) betrunken, als sie es aus der Kita holen

In Frankreich versuchen die Behörden, den Fall eines zweijährigen Kindes zu enträtseln, das plötzlich betrunken war, als seine Eltern es aus der Kita abholten. Ein Ermittlungsrichter im französischen Nimes soll jetzt klären, wie es dazu kam.

Wie Heute.at berichtet, ereignete sich der Vorfall am 22. März. Vier Stunden nachdem die Eltern ihr Kind in der Kinderkrippe abgegeben hatten, erhielten sie einen Anruf. Ihr Kind sei krank. Das Kind, damals zwei Jahre und drei Monate alt, wurde in der pädiatrischen Notaufnahme stationär aufgenommen. Es fällt nicht schwer, sich den Schock der Eltern vorzustellen, die ihr Kind völlig gesund in der Kita abgegeben haben und nur wenige Stunden später im Krankenhaus sitzen und auf eine Diagnose warten.

Zwölf Stunden später erfährt die Familie, was ihrem Nachwuchs fehlt.

Das Kleinkind hat 0,3 Gramm Alkohol im Blut, es war also betrunken. Doch wie konnte das passieren? Wie kommt ein kleines Kind in der Kita an Alkohol in dieser Menge? Ein erstes Gutachten konnte bereits ausschließen, dass es sich um eine Medikamentenvergiftung handelt. Sogar das seltene Eigenbrauer-Syndrom konnte ausgeschlossen werden. Dabei handelt es sich um eine Erkrankung, die eine Alkoholvergiftung verursacht, indem sie Kohlenhydrate in leberschädigende Alkohole wie Butanol, Methanol und Ethanol umwandelt.

Es bleibt also nur eine Möglichkeit: Lediglich Alkoholkonsum könnte das Baby krank gemacht haben, heißt es in der Untersuchung. Offen bleibt, wie und wo das passiert sein könnte. Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft von Nimes lieferten keine Antworten. „Die Eltern sind auf der Suche nach der Wahrheit und das ist ganz normal”, wird der Anwalt des Paares, Hugo Ferri, von den Medien zitiert.

Anwalt des Paares geht von Fahrlässigkeit und mangelnder Sicherheit in der Kita aus

„Sie wollen ihr Kind schützen und die Gerüchte zum Schweigen bringen. Es lagen zweifellos Fahrlässigkeit und ein offenkundiger Mangel an Sicherheit vor. Liegt keine individuelle Haftung vor, kann die Haftung einer juristischen Person bestehen.”

Im April hatten wir bereits über einen betrunkenen Vater berichtet, der seinen Sohn aus der Kita abholen wollte und dabei völlig ausrastete. Doch dass ein Kind betrunken ist, wenn es abgeholt wird, haben wir noch nie gehört. Wir hoffen, das kleine Kind hat sich inzwischen gut erholt und es bleibt ein Einzelfall!

Lena Krause
Ich lebe mit meinem kleinen Hund Lasse in Hamburg und übe mich als Patentante (des süßesten kleinen Mädchens der Welt, versteht sich). Meine Freundinnen machen mir nämlich fleißig vor, wie das mit dem Mamasein funktioniert. Schon als Kind habe ich das Schreiben geliebt – und bei Echte Mamas darf ich mich dabei auch noch mit so einem schönen Thema befassen. Das passt einfach!

Alle Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen