„‚Dein Alltag ist ihre Kindheit‘ – warum mich diese Sprüche nerven.”

„‚Genieße jeden Moment, es ist so schnell vorbei‘, ich kann euch nicht sagen, wie oft ich diesen Satz schon gehört oder gelesen habe, seitdem ich Mama bin. Und ehrlich: Bei den ersten 10 Malen fand ich ihn noch irgendwie schön, aber mittlerweile verdrehe ich bei solchen Sprüchen nur noch die Augen.

Klar, die klingen alle super, aber sie haben mit dem wirklichen Leben als Elternteil wenig zu tun.

Wenn meine Kleine morgens vor der Kita mit ihrem Bruder streitet, während ich verzweifelt versuche, ihr die Jacke anzuziehen, sorry, dann bin ich weit davon entfernt, mein großes Glück zu genießen. Wenn ich nachts übermüdet das Klo putze, weil tagsüber einfach keine Zeit dafür war, dann kann doch niemand erwarten, dass ich innehalte und mir denke ‚Mensch, ich genieße diesen Moment‘, da hoffe ich doch, dass der bitte schnell vorbeigeht.

Neulich hatten wir so einen richtigen Chaos-Tag, einfach nichts hat geklappt, wir hatten alle schlechte Laune. Also gab es Fertigessen aus der Mikrowelle und danach habe ich die Kleinen vor Paw Patrol auf dem Sofa geparkt, damit mein Mann und ich mal kurz in Ruhe einen Kaffee trinken und die Einkaufsliste schreiben können. Leider machte ich dabei den fatalen Fehler und warf über meine Tasse hinweg einen Blick auf Instagram.

Was prangt da mitten in meinem Feed?

Mal wieder ein wunderbarer Rat für Eltern: ‚Denke immer daran, dein Alltag ist ihre Kindheit.‘ Mein Blick fällt auf meine Kinder, die an einem sonnigen Tag mit Keksen vor dem Tablet hängen und ich bekomme ein schlechtes Gewissen. Rabenmutter des Jahres 2022, darf ich vorstellen, das bin dann wohl ich. Gleichzeitig werde ich wütend. Was soll denn immer dieses kitschige Geschwafel?

Die meisten Eltern geben ihr Bestes, das Leben ihrer Kinder so schön wie möglich zu gestalten, wozu dann dieser unnötige Druck? Schließlich muss ich meinen ‚Alltag‘ irgendwie bewältigen und kann nicht immer ‚den Abwasch einfach mal auf später verschieben‘.

Irgendwann muss er eben gemacht werden, ob das mir und meinen Kindern nun Freude bereitet oder nicht.

Bestimmt wäre es toll, wenn ich immer im Zen-Modus mit den Kindern spielen würde, anstatt Wäsche zu waschen oder Einkaufslisten zu schreiben. Aber erstens bin ich kein Roboter, der einen automatischen Gute-Laune-Modus hat und zweitens gibt es Dinge, die sich nicht von selbst erledigen.

Spätestens wenn alle Teller dreckig in der Spüle stehen und die letzte saubere Unterhose aus dem Schrank geholt wurde, möchte ich das Gesicht von meinem Mann und meinen Kindern mal sehen, wenn ich ihnen verkünde, dass ich keine Zeit für solche alltäglichen Problemchen habe, weil ich stattdessen einfach nur die Augenblicke mit ihnen genießen will.

Ich weiß nicht, wie es anderen Eltern geht, aber ich persönlich kann meinen Kindern deutlich entspannter zuhören und auf sie eingehen, wenn ein Mindestmaß an Haushalt bewältigt ist.

Und deswegen will ich auch kein ‚aber sie werden doch so schnell groß‘ mehr hören. Ich will gar nicht leugnen, dass die Kalendersprüche einen wahren Kern haben. Ja, sie werden schnell groß, ja, die Zeit geht schnell vorbei, aber das heißt nicht, dass ich zu 100 Prozent meiner Zeit pures Glück empfinden muss.

So funktioniert das Leben nicht, schon gar nicht mit Kindern. Ich liebe meine Familie und natürlich gibt es diese tollen Glücksmomente, in denen ich alles ausblenden kann und auch mal was im Haushalt liegen bleibt, weil ich lieber die Zeit mit meinen Kindern genieße. Aber es muss eben auch die andere Seite geben, den ganz banalen Alltag, damit solche Momente möglich sind.”


Liebe Mama (Name ist der Redaktion bekannt), vielen Dank, dass du uns deine Geschichte anvertraut hast. Wir wünschen dir und deiner Familie alles Liebe für die Zukunft!

Echte Geschichten protokollieren die geschilderten persönlichen Erfahrungen von Müttern aus unserer Community.

WIR FREUEN UNS AUF DEINE GESCHICHTE!
Hast Du etwas Ähnliches erlebt oder eine ganz andere Geschichte, die Du mit uns und vielen anderen Mamas teilen magst? Dann melde Dich gern! Ganz egal, ob Kinderwunsch, Schwangerschaft oder Mamaleben, besonders schön, ergreifend, traurig, spannend oder ermutigend – ich freue mich auf Deine Nachricht an [email protected]

Lena Krause

Ich lebe mit meinem kleinen Hund Lasse in Hamburg. Am liebsten erkunde ich mit ihm die vielen grünen Ecken der Stadt.

Auch wenn ich selbst noch keine Mama bin, gehören Babys und Kinder zu meinem Leben dazu. Meine Freundinnen machen mir nämlich fleißig vor, wie das mit dem Mamasein funktioniert und ich komme als „Tante Lena“ zum Einsatz.

Schon als Kind habe ich das Schreiben geliebt – und bei Echte Mamas darf ich mich dabei auch noch mit so einem schönen Thema befassen. Das passt einfach!

Alle Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
3 Comments
Beliebteste
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
3
0
Tausch dich dazu mit anderen Mamas aus!x