Darf ich BiFi in der Schwangerschaft essen?

Du bist gerade schwanger und hast wahnsinnigen Heißhunger auf BiFi? Aber Moment mal! Ist Bifi nicht eine Salami? Gehört Salami nicht zu den verboteten Lebensmitteln in der Schwangerschaft? Fragen über Fragen, die unbedingt geklärt werden müssen. Hier findest du die Antworten.

1. Das Wichtigste auf einen Blick

  • Die meisten BiFi Produkte bestehen aus Rohwürsten.
  • Leider wahr: Rohwürste können gefährliche Krankheitserreger enthalten.
  • Auch wenn du Heißhunger auf BiFi hast, wenn du auf Nummer Sicher gehen möchtest, solltest du lieber auf die Salami verzichten.

1. Was ist BiFi überhaupt?

BiFi Produkte werden als Rohwürste klassifiziert. Lediglich bei BiFi Roll oder BiFi Carazza wird die Salami während des Backprozesses erhitzt. Alle BiFi Produkte werden naturgeräuchert und sie werden mit natürlichen Aromen und ohne künstliche Farbstoffe und Geschmacksverstärker hergestellt. Wusstest du eigentlich, dass aktuell mehr als zehn Produkte unter dem Namen BiFi vertrieben werden? Hier sind die Nährwerte von der „klassischen“ BiFI.

Nährwerte pro 100 Gramm BiFi (Original)
Brennwert: 2135,3 kJ / 510 kcal
Kohlenhydrate: 0,9 g
Eiweiß: 25 g
Fett: 45 g
Ballaststoffe: 0,1 g

2. Warum ist Salami während der Schwangerschaft tabu?

Salami ist ein Fleischprodukt, das nicht gekocht wurde. Dadurch können in der Salami krankheitserregende Bakterien enthalten sein. Damit die Erreger abgetötet werden, muss die Salami stark erhitzt werden, sprich gekocht oder gebraten werden.

3. Warum du auf BiFi während der Schwangerschaft verzichten solltest?

BiFi ist eine industriell gefertigte Salami, die geräuchert und luftgetrocknet wird, sowie lange reift bevor sie verzehrt wird. Es werden zwar bei diesem Prozess viele Erreger abgetötet, eine 100 % Sicherheit gibt es leider aber auch bei solch einer Salami nicht. Deswegen solltest du auf Nummer sicher gehen und auch auf BiFi während der Schwangerschaft verzichten.

4. Warum du auf rohe Fleischprodukte in der Schwangerschaft verzichten solltest

Rohes Fleisch birgt Gefahren, denn es kann Parasiten, Bakterien und andere Krankheitserreger enthalten. Sie können bei deinem ungeborenen Kind gefährliche Erkrankungen auslösen, u.a. Listeriose oder Toxoplasmose. Im schlimmsten Fall können diese Krankheiten zu einer Fehl,- Früh,- oder sogar Totgeburt führen. Verzichte deswegen während der Schwangerschaft und der Stillzeit auf rohes Fleisch, rohen Fisch, rohe Eier, ungewaschenes Gemüse und Obst sowie Rohmilcherzeugnisse.

Mehr zum Thema Toxoplasmose findest zu hier.

Achte immer darauf, dass rohes Fleisch ausreichend erhitzt wurde. Denn die Erreger werden dadurch abgetötet. Achte zudem auf eine gute Küchenhygiene. Reinige alle Utensilien, die mit dem rohen Fleisch in Kontakt gekommen sind gründlich.

Mehr Tipps zum Thema „Ernährung in der Schwangerschaft“ bekommst du hier >>>

Und wenn du dich dazu mit anderen Mamas austauschen möchtest, komm in unsere geschlossene Facebook-Gruppe: „Wir sind Echte Mamas“

Wiebke Tegtmeyer

Nordisch bei nature: Als echte Hamburger Deern ist und bleibt diese Stadt für mich die schönste der Welt. Hier lebe ich zusammen mit meinem Mann und unseren beiden Kindern.

Seit 2015 sind wir Eltern einer zauberhaften Tochter. Zwei Jahre später kam ihr kleiner Bruder auf die Welt, und unsere Familie war komplett. Zusammen sind die beiden ein unschlagbares Team, das sich nur allzu gern gegen Mama und Papa verbündet.

Abgesehen von meiner Familie liebe ich den Hafen, fotografiere gern und gehe gern zu Konzerten und zum Fußball. Bei Echte Mamas kann ich meine Leidenschaft für Texte und Social Media ausleben – und darüber freue ich mich sehr.

Alle Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
Beliebteste
NeuesteÄlteste
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
1
0
Tausch dich dazu mit anderen Mamas aus!x
()
x