Corona-Warn-App: Habt ihr sie schon installiert?

Sie war seit langem im Gespräch, und jetzt ist die endlich da: die Corona-Warn-App. Laut Bundesregierung soll sie dazu beitragen, die Ausbreitung von Covid-19 weiter einzuschränken. Durch anonyme Kontaktlisten, die auf dem Handy gespeichert werden, erfahren wir schneller, ob wir mit einer positiv getesteten Person Kontakt hatten. Die Hoffnung ist, dass dadurch Infektionsketten schneller unterbrochen werden können. Wir haben alle Infos zur Corona-Warn-App für euch zusammengestellt.

1. Was ist die Corona Warn-App

Mit der Corona-Warn-App hat die Bundesregierung zusammen mit dem Robert-Koch-Institut ein kleines Programm veröffentlicht, dass im Kampf gegen eine Ausbreitung des Coronavirus eine bedeutende Rolle spielen könnte. Denn die App sammelt per Bluetooth anonym Kontaktdaten des Handybesitzers und kann ihn so schnell darüber informieren, falls einer der Kontakte mit Corona infiziert ist. An vielen Orten wie zum Beispiel Cafés oder Restaurants müssen wir aktuell ja sowieso unsere Kontaktdaten hinterlegen, damit eine mögliche Infektionskette nachvollzogen werden kann. An anderen Orten wie zum Beispiel im Supermarkt oder in Bus und Bahn ist das aber natürlich nicht möglich. Besonders hier kann die App dabei helfen, Kontakte von Infizierten zu benachrichtigen.

2. Wie funktioniert sie?

Die Corona-Warn-App verbindet sich per Bluetooth mit Handys in deiner Nähe. Dabei tauschen die Smartphones über die App anonyme IDs aus, die sich nicht zurückverfolgen lassen, und es wird eine Kontaktliste aus diesen IDs erstellt. Die App hält fest, wie dicht du an jemanden herangekommen bist, und wie lange du in seiner Nähe warst. Aus diesen Daten folgt dann die so genannte „Risiko-Ermittlung“. Das heißt, die App zeigt dir an, wie hoch dein aktuelles Risiko ist, dich mit Covid-19 zu infizieren.

Sobald jemand positiv auf Corona getestet wird, kann derjenige es über die App melden. Die anonyme ID wird dann einer Liste hinzugefügt, auf der alle Infizierten stehen. Jedes Handy, auf dem die App installiert ist, vergleicht regelmäßig die eigene Kontaktliste mit der Liste der Infizierten. Steht ein positiv getesteter Kontakt auf der Liste, warnt die App den Handybesitzer, dass er sich möglicherweise angesteckt haben könnte. Das bedeutet, man kann dann entweder freiwillig in Quarantäne gehen, oder sich frühzeitig auf Corona testen lassen, auch wenn man noch keine Symptome hat. Nach der Inkubationszeit werden die IDs übrigens wieder aus den Kontaktlisten automatisch gelöscht.

3. Ist die Nutzung der Corona-Warn-App Pflicht?

Nein. Eine Pflicht, die App zu nutzen, gibt es nicht. Ob du sie dir herunterlädst, über Bluetooth aktivierst und eine Infektion mit Corona darüber meldest, bleibt ganz allein dir überlassen.

4. Woher weiß die App, dass ich mit Corona infiziert bin?

Die App zeigt dir zunächst nur dein persönliches Risiko an, dass du dich mit Corona angesteckt haben könntest. Dieses Risiko ermittelt sie anhand der Kontaktliste, die sie automatisch erstellt. Das heißt, der andere Handynutzer in deiner Nähe, der die App ebenfalls installiert und aktiviert hat, wird als anonymer Kontakt gespeichert. Gleichzeitig analysiert die App, wie groß der Abstand zwischen der anderen Person und dir war, und wie lange sie in deiner Nähe war. Wenn ein Kontakt aus deiner Liste angibt, dass er mit Corona infiziert ist, steigt abhängig von diesen Daten auch dein eigenes Risiko.

5. Ich wurde selbst positiv auf Corona getestet – und jetzt?

Falls du selbst positiv auf Corona getestet wurdest, ist es sehr wichtig, dass du das ebenfalls in der App angibst. Nur so können alle deine Kontakte frühzeitig gewarnt werden. Um deine Infektion zu melden, brauchst du entweder einen speziellen QR-Code, den du zusammen mit deinem Test-Ergebnis bekommst, eine TAN, die das Labor dir schickt, das den Test durchgeführt hat, oder du rufst eine extra eingerichtete Hotline an. Sobald du deine Infektion in der App eingetragen hast, bekommen alle Nutzer, in deren Kontaktliste deine anonyme ID steht, eine Benachrichtigung.

Achtung: Eine Echtzeit-Warnung bietet die App aus Datenschutzgründen nicht. Das bedeutet, wenn eine infizierte Person neben dir steht, kann das Programm dich nicht sofort warnen.

6. Bringt die Corona-Warn-App denn überhaupt (jetzt noch) was?

Aktuell werden immer mehr Einschränkungen, die es wegen Corona gab, zurückgenommen. Die schlimmste Phase des Virus scheint also zum Glück erst einmal vorbei zu sein. Trotzdem macht es auch jetzt noch Sinn, die Corona-Warn-App zu installieren. Denn auch wenn die Zahl der Neu-Infektionen zurückgeht, ist das Virus leider noch nicht komplett verschwunden. Die App kann dazu beitragen, Infektionsketten schneller zu unterbrechen, und damit verhindern, dass die Zahlen wieder ansteigen – und es im schlimmsten Fall zu einer zweiten Welle kommt.

Laut einer Studie der Universität Oxford kann die Corona-Warn-App uns sogar genauso gut vor einer Ausbreitung des Virus schützen wie das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes. Oft wird in diesem Zusammenhang die Info zitiert, dass dafür 60 % aller Deutschen die App installieren müssten. Inzwischen hat Lucie Abeler-Dörner, eine der Forscherinnen, aber gegenüber der Süddeutschen klargestellt: Der Lockdown hat zu so einem starken Rückgang der Neuinfektionen geführt, dass die App schon anfangen kann zu wirken, wenn nur 15 % der Bevölkerung sie nutzen. Generell gelte aber natürlich trotzdem: Je mehr Menschen mitmachen, desto besser.

7. Wie sicher sind meine Daten in der App?

Als die Bundesregierung bekanntgab, dass es eine Corona-Warn-App geben werden, war die größte Befürchtung, dass sie die geltenden Datenschutz-Richtlinien aushebeln könnte. Wenn du Angst hast, dass deine Daten in der App nicht sicher sein könnten, können wir dich aber beruhigen: Wie gesagt setzt die App ausschließlich auf anonymisierte IDs, die keiner Person zugeordnet sind und auch nicht zurückverfolgt werden können. Auch dein Aufenthaltsort wird von der App nicht gespeichert. Verschiedene Sicherheitsexperten und Datenschützer haben die App vor der Veröffentlichung geprüft – und keine Sicherheitsmängel festgestellt.

8. Wo kann ich die Corona-Warn-App runterladen?

Die App gibt es aktuell für iPhones und Smartphones mit Android-Betriebssystem. Du kannst sie im jeweiligen App-Store herunterladen. Dabei solltest du unbedingt darauf achten, dass du auch wirklich die offizielle „Corona Warn-App“ des Robert-Koch-Instituts auswählst und nicht eine nachgemachte Fake-App.

Du findest die jeweiligen Apps hier:

iPhone: Corona-Warn-App im AppStore

Achtung: Um die App mit deinem iPhone zu nutzen, brauchst du das aktuellste Betriebssystem 13.5.1

Android: Corona-Warn-App im Google PlayStore

9. Wie kann ich sie installieren und nutzen?

Wenn du die Corona-Warn-App auf deinem Smartphone installieren möchtest, ist das ganz einfach:

  1. Aktualisiere das Betriebssystem deines Smartphones. Beim iPhone funktioniert die App nur mit der aktuellsten Version 13.5.1. Du kannst unter Einstellungen -> Allgemein -> Softwareupdates nachschauen, ob dein Telefon auf dem neuesten Stand ist.Bei Android muss mindestens Version 6 auf deinem Telefon installiert sein. Die Info dazu findest du unter
    Einstellungen -> System  -> Über das Telefon
  2.  Jetzt lädtst du die App einfach aus dem jeweiligen AppStore auf dein Telefon:iPhone: Corona-Warn-App im AppStoreAndroid: Corona-Warn-App im Google PlayStore
  3. Wenn du die App heruntergeladen hast, öffnest du sie und folgst einfach den Anweisungen. Zuerst musst du dabei einige Sicherheitshinweise lesen und bestätigen. Dann bittet die App dich, die Risiko-Ermittlung zu aktivieren. Nur wenn dieser Punkt aktiviert ist, kann sie dich auch gezielt über dein Infektionsrisiko informieren. Dass du diese Benachrichtigung bekommen möchtest, musst du ebenfalls einmal bestätigen.
  4. Wenn du die App installiert und eingerichtet hast, musst du nur noch Bluetooth aktivieren. Sonst kann sie keine Daten mit anderen Smartphones austauschen.

10. Muss Bluetooth die ganze Zeit eingeschaltet bleiben?

Ja. Da die App die anonymen Daten per Bluetooth an Handys in der Nähe überträgt, funktioniert sie nur, wenn du Bluetooth auf deinem Handy aktiviert hast.

Und – habt ihr die Corona-Warn-App schon installiert?

Ich ehrlich gesagt noch nicht. Das liegt allerdings nur daran, dass der Speicher meines Handys gerade aus allen Nähten platzt. Da muss ich wohl heute Abend erst einmal aufräumen…dann werde ich mir die App aber definitiv herunterladen. Es ist doch toll, wenn wir alle etwas dazu beitragen können, dass das Virus sich nicht weiter verbreitet. Damit schützen wir schließlich nicht nur uns selbst und unsere Familien, sondern auch alle anderen Menschen und besonders die Risikogruppen. Wenn wir dafür nichts weiter tun müssen, als eine App zu installieren und Bluetooth einzuschalten – einfacher geht’s doch nun wirklich nicht, oder?

Alle Infos zur Corona-Warn-App findest du auch auf der Seite der Bundesregierung.

Wie genau die App funktioniert, hat das Hamburger Miniaturwunderland in einem Video noch einmal zusammengefasst und einfach erklärt:

Wiebke Tegtmeyer

Nordisch bei nature: Als echte Hamburger Deern ist und bleibt diese Stadt für mich die schönste der Welt. Hier lebe ich zusammen mit meinem Mann und unseren beiden Kindern. Ich liebe den Hafen, fotografiere gern, gehe gern zu Konzerten und zum Fußball. Bei Echte Mamas kann ich meine Leidenschaft für Social Media und Texte ausleben – und darüber freue ich mich sehr.

Alle Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.