„Bin ich ein Monster, wenn ich meine Drillinge mal schreien lasse?”

Eine junge Mutter von zwei Monate alten Drillingen wendet sich verzweifelt an das Internet, um sich Rat zu holen. Sie hatte vor der Tür eine Pause gemacht, um eine Panikattacke zu vermeiden, während ihre drei Babys drinnen weinten. Doch dann kam ihr Mann nach Hause und es entbrannte ein heftiger Streit, weil sie die Kinder alleine gelassen hatte. Bei Reddit schreibt sie:

„Ich (20) bin Mutter von Drillingen, die erst 2 Monate alt sind.

Ich hätte nie in meinem Leben erwartet, dass ich Mutter von Drillingen werden würde, also war es definitiv das Letzte, woran ich dachte, als ich zum ersten Mal schwanger wurde. Ich bin den ganzen Tag mit meinen Babys zu Hause und musste sogar meine Ausbildung auf online umstellen.

Manchmal brauche ich einfach etwas frische Luft, besonders wenn ich sie nicht dazu bringen kann, mit dem Weinen aufzuhören, und ich bin super frustriert, mir kommen schon die Tränen. Es ist ehrlich gesagt so schwer und der Vater ist nicht da, um zu helfen, da er entweder arbeitet oder in der Schule ist.

Die Eltern meines Verlobten (24) haben uns eine Wohnung im Erdgeschoss gemietet.

Wenn ich also nach draußen gehe, sitze ich nur auf dem Stuhl direkt neben der Tür. Ich habe ein Babyphone in ihrem Zimmer und es hat eine Kamera. Ich kann sie sehen und hören, damit ich sie schnell erreichen kann, wenn etwas passiert.

Die Möglichkeit, für ein paar Minuten nach draußen zu gehen, um eine Verschnaufpause einzulegen, ist wirklich wichtig für mich, weil ich anfange, Mini-Panikattacken zu bekommen, wenn ich sie nicht dazu bringen kann, mit dem Weinen aufzuhören. Ich bin wirklich frustriert, weil ich mich einfach super überwältigt fühle.

In der Lage zu sein, nach draußen zu gehen, gibt mir einfach die Möglichkeit, mich zu beruhigen.

Doch gestern kam mein Verlobter nach Hause, als ich draußen saß und die Babys weinten, und er flippte aus. Er nannte mich eine schreckliche Mutter, und einen Haufen anderer Dinge, die ich hier nicht auflisten werde. Er denkt, dass ich super nachlässig war und die Babys in Gefahr gebracht habe und hat es sogar seinen Eltern erzählt und jetzt scheinen wirklich alle gegen mich zu sein.

Die Familie meines Verlobten ist die einzige Familie, die ich habe und die ich jemals gekannt habe, also tut es sehr weh, dass sie so sauer auf mich sind. Ich glaube wirklich nicht, dass ich etwas falsch gemacht oder meine Babys in Gefahr gebracht habe, aber sie scheinen anders zu denken. Sollte ich mich entschuldigen?”

Die überwältigende Mehrheit in den Kommentaren ist sich einig, dass die Mutter sich nicht entschuldigen muss.

Viele Mütter äußern sich dazu und bringen ihre Hochachtung zum Ausdruck, da die 20-Jährige sich offenbar ganz alleine um Drillinge kümmert. Manche geben zu bedenken, dass es genau in solchen Momenten der Frustration passieren kann, dass der Mama eine Sicherung durchbrennt und sie ihren Kindern Schmerzen zufügt. Es sei besser, für ein paar Minuten aus dem Raum zu gehen, anstatt die Nerven zu verlieren.

Eine Frau erinnert sich, dass sie es ähnlich gemacht, als ihr Baby noch klein war: „Diese paar Minuten helfen wirklich in Zeiten, in denen sie sich nicht beruhigen wollen. Und ich hatte eins, gar nicht auszudenken, wenn ich drei gehabt hätte.“

Das Schöne: Bei dieser Geschichte gibt es offenbar ein Happy End

Denn die Mama der Drillinge meldet sich nach ein paar Tagen erneut zu Wort:

„Ich habe beschlossen, meinem Verlobten diesen Thread zu zeigen. Zuerst war er wirklich sauer auf mich, weil ich unsere persönlichen Probleme mit Fremden im Internet geteilt habe, auch wenn es anonym ist.

Aber am Ende, als er die Gelegenheit hatte, sich zu beruhigen und mir und euch allen zuzuhören, entschuldigte er sich tatsächlich und versprach mir, dass er sich mehr mit Elternschaft beschäftigen würde und sogar bereit ist, an Erziehungskursen teilzunehmen, zu denen ich ihn zwingen werde.

Ich möchte nur allen für die Unterstützung danken, die ihr mir gegeben habt. Es hat mir Tränen in die Augen getrieben (Glückstränen), zu sehen, wie ihr alle einer Fremden im Internet geholfen habt. Ich glaube nicht, dass ich jemals zuvor so viel Unterstützung erhalten habe.”

Was denkst du über den Fall der 20-jährigen Mama von Drillingen?

Verrate mir deine Meinung gerne in den Kommentaren! Mehr zu dem Thema findet ihr außerdem in unserem Beitrag:Babys schreien lassen: Erfahrungen von Mamas & Expertenwissen

Lena Krause

Ich lebe mit meinem kleinen Hund Lasse in Hamburg. Am liebsten erkunde ich mit ihm die vielen grünen Ecken der Stadt.

Auch wenn ich selbst noch keine Mama bin, gehören Babys und Kinder zu meinem Leben dazu. Meine Freundinnen machen mir nämlich fleißig vor, wie das mit dem Mamasein funktioniert und ich komme als „Tante Lena“ zum Einsatz.

Schon als Kind habe ich das Schreiben geliebt – und bei Echte Mamas darf ich mich dabei auch noch mit so einem schönen Thema befassen. Das passt einfach!

Alle Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
Beliebteste
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
1
0
Tausch dich dazu mit anderen Mamas aus!x