Darf ich Babybel in der Schwangerschaft essen?

Wer kennt ihn nicht den kleinen runden Käse? Bestimmt fragst du dich, ob Babybel ein Käse ist, den du auch in der Schwangerschaft essen darfst. Schließlich ist der kleine Snack nicht nur bei Kindern beliebt. Oder solltest du auf Babybel lieber erst einmal verzichten?

Eines vorab: Solltest du gerade herzhaft in einen Babybel gebissen haben, musst du dir überhaupt keine Sorgen machen. In der Schwangerschaft machst du mit dem Käse-Snack nichts verkehrt. Hier erfährst du alles, was du zu dem Thema wissen solltest.

1. Das Wichtigste auf einen Blick

Ernährungsexpertin Lydia Wilkens von essenZ Hamburg hat diesen Artikel inhaltlich geprüft.

  • Babybel wird aus pasteurisierter Milch hergestellt und ist somit sicher
  • Auch die Light-Variante darfst du in der Schwangerschaft essen
  • Babybel ist reich an Kalzium, was dein Baby für ein gesundes Wachstum braucht
  • Achte darauf, dass du den Käse-Snack nach Anbruch zeitnah verzehrst

2. Welche Käsesorte ist in Babybel und ist sie in der Schwangerschaft sicher?

Es gibt unterschiedliche Babybel-Sorten, aber der wohl bekannteste Babybel, ist das Original in der typischen roten Verpackung. Bei diesem Käse handelt es sich um einen Schnittkäse aus pasteurisierter Kuhmilch. Ein weiterer beliebter Babybel ist der gelbe Babybel. In der gelben Verpackung steckt ein Käse der Emmentaler-Art.

Auch Emmentaler wird ausschließlich aus pasteurisierter Milch hergestellt. Das bedeutet, die Milch wird auf 70 Grad erhitzt, wodurch auch Listerien und andere Keime zuverlässig abgetötet werden. Du darfst deswegen beide Varianten auch in der Schwangerschaft genießen.

3. Ist es gesund, Babybel in der Schwangerschaft zu essen?

Der Hersteller von Babybel versichert, dass der kleine runde Käse keine zugesetzten Aromen, Farb- oder Konservierungsstoffe enthält. Außerdem wird Babybel lediglich aus pasteurisierter Milch hergestellt. Du darfst also in der Schwangerschaft weiterhin Babybel essen und musst nicht darauf verzichten.

Babybel ist außerdem mit Kalzium angereichert. Dies ist ein wichtiger Nährstoff für dein Baby, da er zum Aufbau starker Knochen und Zähne beiträgt. Achte also darauf, dass du viel Kalzium aus Milch, grünem Gemüse und mit Kalzium angereichertem Getreide zu dir nimmst. Mehr zum Thema erfährst du übrigens in unserem Beitrag: „Kalzium in der Schwangerschaft: Wie du deinen Tagesbedarf deckst”.

Wie viele Käsesorten liefert auch der kleine runde Snack Eiweiße und B-Vitamine, die dein Körper in der Schwangerschaft gut gebrauchen kann. Babybel ist also ein sicherer und sogar ein gesunder Snack für dich und dein wachsendes Baby.

Die Nährwerte von Babybel

Nun hast du schon einiges darüber gelesen, was in dem kleinen Snack steckt, aber hier kommen jetzt die „harten” Fakten.

Die Nährwerte des roten Babybel Original sind pro 100 Gramm:

Energiewert 1360 kJ | 328 kcal
Fett 27,5 g; davon gesättigte Fettsäuren 18,5 g
Kohlenhydrate <0,1 g
davon Zucker <0,1 g
Eiweiß 20 g
Salz 1,8 g
Calcium 690 mg

4. Darf ich auch Babybel Light in der Schwangerschaft essen?

Der reguläre Babybel enthält 24 % Fett und rund 22 % Eiweiß, im Unterschied dazu liegen diese Werte für die Light-Variante bei 12 % Fett und 25 % Eiweiß. Der Babybel Light enthält also lediglich die Hälfte des Fetts. Die Zutaten unterschieden sich ansonsten nicht von denen des Originals: Pasteurisierte Milch, Salz, Milchsäurebakterien und mikrobielles Lab. Du kannst also auch die Light-Version ohne schlechtes Gefühl genießen.

5. Ist die Schale von Babybel giftig?

Nein. Die Schale des Babybels besteht aus Wachs. Wachs enthält keine giftigen Inhaltsstoffe. Dank der Hülle bleibt der Käse länger frisch. Auch wenn Wachs nicht giftig ist, solltest du darauf achten, dass du die Schale stets komplett vom Babybel abziehst und nicht isst. Aber ganz ehrlich: Auf die Idee wärst du hoffentlich sowieso nicht gekommen.

6. Worauf sollte ich achten, wenn ich als Schwangere Babybel esse?

Auf ganz wenig. Achte bloß darauf, dass du den Käse in den Kühlschrank legst und berücksichtige das Mindesthaltbarkeitsdatum. Brauche den Snack dann zügig auf, nachdem du ihn angeschnitten hast

Unsere Expertin

Ernährungsexpertin Lydia Wilkens von essenZ Hamburg hat diesen Artikel inhaltlich geprüft.Dieser Text wurde inhaltlich geprüft von Ernährungswissenschaftlerin Lydia Wilkens. Die Diplom-Ökotrophologin hat 14 Jahre Erfahrung im Bereich der Ernährungskommunikation und -beratung. Als zweifache Mutter liegt einer ihrer Schwerpunkte im Ernährungsteam von essenZ, Dr. Heike Niemeier in Hamburg und der Schule des Essens in der Ernährungsberatung und -therapie von Familien und Kindern.

Außerdem führt sie Ernährungsprojekte für Kinder, Eltern und Multiplikator:innen in Kitas und Schulen durch. Als Expertin rund um das Thema Mütter- und Kinderernährung unterstützt sie die Redaktion von Echte Mamas mit praxisnahem Fachwissen.

Mehr Tipps zum Thema „Ernährung in der Schwangerschaft“ bekommst du HIER >>>

Nun weißt du zwar, dass du Babybel problemlos essen kannst, aber kennst du auch die Lebensmittel, auf die du besser verzichten solltest? Unser kostenloser Ratgeber 125 Lebensmittel, die du in der Schwangerschaft meiden solltest gibt dir einen guten Überblick!

Du möchtest dich dazu mit anderen Mamas austauschen? Dann komm in unsere geschlossene Facebook-Gruppe: „Wir sind Echte Mamas“

Lena Krause

Ich lebe mit meinem kleinen Hund Lasse in Hamburg. Am liebsten erkunde ich mit ihm die vielen grünen Ecken der Stadt.

Auch wenn ich selbst noch keine Mama bin, gehören Babys und Kinder zu meinem Leben dazu. Meine Freundinnen machen mir nämlich fleißig vor, wie das mit dem Mamasein funktioniert und ich komme als „Tante Lena“ zum Einsatz.

Schon als Kind habe ich das Schreiben geliebt – und bei Echte Mamas darf ich mich dabei auch noch mit so einem schönen Thema befassen. Das passt einfach!

Alle Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
0
Tausch dich dazu mit anderen Mamas aus!x