AMH-Wert natürlich verbessern: So kann es klappen

Wenn du dir ein Baby wünschst, und ein Test gezeigt hat, dass du nur relativ wenig AMH in deinem Blut hast, suchst du vielleicht nach einer Möglichkeit, deinen AMH-Wert zu verbessern. Ob das generell möglich ist, und was du dafür tun kannst, verraten wir dir hier.

1. Das Wichtigste auf einen Blick:

  • Jede Frau hat von Geburt an eine bestimmte Anzahl an Eizellen zur Verfügung. Im Laufe des Lebens nimmt diese Reserve ab. Wie hoch dein eigener Eizellvorrat ist, verrät dir der AMH-Wert.
  • Dass der AMH-Wert im Laufe des Lebens niedriger wird, ist also vollkommen normal.
  • Grundsätzlich gibt es auch keine Möglichkeit, den Eizellvorrat wieder aufzufüllen.
  • Du kannst aber versuchen, den AMH-Wert auf natürliche Weise etwas zu verbessern– mit Hilfe von DHEA oder Vitamin D.

2. Was ist überhaupt der AMH-Wert?

Der AMH-Wert gibt die Menge des so genannten Anti-Müller-Hormons in deinem Blut an. Der Wert ist vor allem für Frauen über dreißig mit unerfülltem Kinderwunsch von Bedeutung, denn er spielt eine Rolle bei der Fruchtbarkeit. Mithilfe des AMH-Werts kannst du nämlich herausfinden, wie es um deine Eierstockfunktion steht. Der Wert gibt an, wie groß deine individuelle Eizellreserve ist. Einfach ausgedrückt heißt das: Je niedriger dein AMH-Wert ist, desto weniger Eizellen hast du noch übrig.

Der AMH-Wert liegt bei fortpflanzungsfähigen Frauen im Alter von zwischen 18 und 30 Jahren bei 1 bis 5 ng/ml. Ca. ab dem 30. Lebensjahr beginnt der Wert abzusinken. Wenn die Eizellreserve aufgebraucht ist, ist kein AMH mehr im Blut, und die Wechseljahre treten ein.

Der AMH-Wert ist außerdem wichtig bei Kinderwunschbehandlungen. Anhand der Konzentration wird die richtige Dosis der Hormone festgelegt, die das Wachstum der Eizellen anregen sollen. Außerdem kann der Wert Auskunft darüber geben, wie viele Eizellen voraussichtlich gebildet werden. Ist der Wert sehr niedrig, wird es weniger Eizellen für die künstliche Befruchtung geben.

Alle Infos zum AMH-Wert haben wir hier für dich zusammengestellt.

3. Kann ich meinen AMH-Wert wieder erhöhen?

Erst einmal das Wichtigste: Es ist ganz natürlich, dass der AMH-Wert mit dem Alter absinkt. Denn jede Frau hat von Geburt an nur eine bestimmte Anzahl an Eizellen zur Verfügung. Im Gegensatz zum Körper des Mannes, der unbegrenzt neue Samenzellen bilden kann, bildet der Körper der Frau also keine Eizellen nach. Der Vorrat sinkt mit jeder Periode. Je älter eine Frau ist, desto kleiner ist ihre Eizellreserve. Das lässt sich auch leider nicht verhindern.

Allerdings gibt es einige Dinge, die du tun kannst, um das Absinken des AMH-Werts zu verlangsamen bzw. den Wert zu stabilisieren. Dafür solltest du unbedingt auf deine Gesundheit achten. Ein schlechter allgemeiner Gesundheitszustand kann das Absinken nämlich deutlich beschleunigen. Das kannst du verhindern, indem du einige Dinge beachtest:

  • Höre mit dem Rauchen auf: Die AMH-Konzentration liegt bei den meisten Frauen, die rauchen, unter den Durchschnittswerten.
  • Setze rechtzeitig die Pille ab: Es wurde beobachtet, dass hormonelle Verhütungsmethoden (wie die Pille) den AMH-Wert absenken können, wenn sie über längere Zeit verwendet werden. Setzt du die Pille ab, stabilisiert sich der AMH-Wert und kann sich wieder leicht erhöhen.
  • Achte auf deinen BMI: Zwar wurde ein direkter Zusammenhang zwischen dem AMH-Wert du Übergewicht nicht bewiesen. Allerdings gibt es Studien, die zeigen, dass übergewichtige Frauen häufiger einen gestörten Zyklus haben und ihre Fruchtbarkeit somit eigeschränkt ist.

4. AMH-Wert natürlich verbessern – so geht’s:

Leider gibt es kein Patentrezept, mit dem du verhindern kannst, dass dein Eizellvorrat mit der Zeit immer kleiner wird. Du kannst allerdings versuchen, deinen AMH-Wert mit DHEA oder Vitamin D zu verbessern. Wir möchten allerdings darauf hinweisen, dass beide Methoden bisher nicht wissenschaftlich bewiesen werden konnten. Dementsprechend werden sie auch nicht bei allen Frauen funktionieren, denn schließlich ist jede Fruchtbarkeit sehr individuell.

Auch, wenn du zu den Frauen gehörst, die ihren AMH-Wert mit DHEA oder Vitamin D verbessern können, solltest du keine Wunder erwarten. Es kann nämlich eine ganze Weile dauern, bis du die Veränderungen siehst. Am besten fängst du also schon ein paar Monate vor der geplanten Schwangerschaft an.

DHEA kann deinen AMH-Wert stabilisieren

DHEA steht für Dehydroepiandrosteron. Das ist ein Steroidhormon und die Vorstufe der weiblichen und männlichen Sexualhormone. Im Körper kommt es bei vielen verschiedenen Aufgaben zum Einsatz, unter anderem kann es in Östrogen und Testosteron umgewandelt werden. Es gibt verschiedene Studien, die belegen, dass die Einnahme von DHEA die Qualität von Eizellen und Embryonen verbessern und dadurch die Wahrscheinlichkeit einer Fehlgeburt senken kann. Gleichzeitig kann es auch dazu beitragen, die Funktion der Eierstöcke zu verbessern, und die Eizellreserve zu stärken.

Ähnlich wie beim AMH wird auch das DHEA in unserem Körper immer weniger, je älter wir werden. Mit Hilfe von Medikamenten kannst du die DHEA-Konzentration in deinem Blut wieder erhöhen. Die Wirkungen – und vor allem Nebenwirkungen – von DHEA sind allerdings noch nicht komplett untersucht. Du solltest also unbedingt mit deinem Arzt sprechen, damit er zunächst einmal einen Hormontest durchführen kann. Dabei werden neben dem DHEA-Wert auch der Testosteron-Wert und andere wichtige Hormone bestimmt. Und dein Arzt kann daraus ableiten, ob du DHEA einnehmen solltest, und wenn ja, wieviel.

AMH-Wert mit Vitamin D verbessern

Eine andere Möglichkeit, um deinen AMH-Wert zu verbessern, ist Vitamin D. Studien zu dem Thema haben nämlich gezeigt, dass es einen möglichen Zusammenhang zwischen dem AMH-Wert und Vitamin D gibt. Die Wissenschaftler fanden heraus, dass viele Frauen in den Wintermonaten einen um 18 % niedrigeren AMH-Wert haben als im Sommer. Genau in diesen Monaten produziert unser Körper deutlich weniger Vitamin D, da er dafür Sonnenlicht braucht – und das ist im Winter meist Mangelware.

Um deinen AMH-Wert also vor allem im Winter zu verbessern, und den Mangel auszugleichen, kannst du Vitamin D einnehmen. Auch hier kann dein Arzt über einen Bluttest feststellen, ob du an einem Vitamin-D-Mangel leidest, und wieviel Vitamin D zu benötigst. Die allgemeine Empfehlung liegt bei 4.000 IE pro Tag.

Helfen Akupunktur & Heilkräuter, den AMH-Wert zu verbessern?

Vielleicht hast du gelesen, dass auch alternative Heilmethoden wie Akupunktur oder Heilkräuter dazu beitragen können, deinen AMH-Wert zu verbessern. Im Fall der Akupunktur gibt es dafür bisher keinen wissenschaftlichen Beweis. Allerdings kann sie sich positiv auf andere Aspekte der Fruchtbarkeit auswirken. Sie fördert zum Beispiel die Durchblutung und reduziert Stress. Deshalb ist Akupunktur eine gute unterstützende Behandlung bei der Fruchtbarkeitstherapie.

In der Chinesischen Medizin haben mehrere Heilkräuter den Ruf, die Fruchtbarkeit der Frau verbessern und die Eierstockfunktion anzuregen. Bevor du jedoch auf eigene Faust Kräuter ausprobierst, solltest du unbedingt mit einem Arzt sprechen, der sich damit auskennt. Das gilt besonders, wenn du zusätzliche Medikamente oder Hormone einnimmst. Denn die pflanzlichen Stoffe können Wechselwirkungen auslösen, die sich leider schwer vorhersagen lassen.

5. Wie wichtig ist der AMH-Wert für meinen Kinderwunsch?

Ein niedriger AMH-Wert sorgt bei vielen Frauen verständlicherweise erst einmal für Verunsicherung. Deshalb an dieser Stelle noch einmal der wichtige Hinweis für dich: Der Wert ist wirklich nur einer von vielen Faktoren, die deine Fruchtbarkeit bestimmen. Außerdem sagt er lediglich etwas darüber aus, wie viele Eizellen du noch in deinem Vorrat hast – das hat allerdings nichts mit der Qualität der Eizellen zu tun. Neuere Studien haben sogar gezeigt, dass der AMH-Wert für die Chance, schwanger zu werden, so gut wie keine Rolle spielt.

Hast du einen niedrigen AMH-Wert, dann lass dich am besten ausführlich von deinem Arzt beraten. Er kann dir genau erklären, was das Ergebnis bedeutet, und wie du am besten weiter vorgehst.

Mehr Infos zum AMH-Wert liest du hier >>>

Wir wünschen dir alles Gute und drücken die Daumen, dass dein Kinderwunsch bald in Erfüllung geht! Und wenn du dich mit anderen Mamas zu dem Thema austauschen möchtest, kommt doch in unsere geschlossene Facebook-Gruppe.

Wiebke Tegtmeyer

Nordisch bei nature: Als echte Hamburger Deern ist und bleibt diese Stadt für mich die schönste der Welt. Hier lebe ich zusammen mit meinem Mann und unseren beiden Kindern.

Seit 2015 sind wir Eltern einer zauberhaften Tochter. Zwei Jahre später kam ihr kleiner Bruder auf die Welt, und unsere Familie war komplett. Zusammen sind die beiden ein unschlagbares Team, das sich nur allzu gern gegen Mama und Papa verbündet.

Abgesehen von meiner Familie liebe ich den Hafen, fotografiere gern und gehe gern zu Konzerten und zum Fußball. Bei Echte Mamas kann ich meine Leidenschaft für Texte und Social Media ausleben – und darüber freue ich mich sehr.

Alle Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
Beliebteste
NeuesteÄlteste
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
1
0
Tausch dich dazu mit anderen Mamas aus!x
()
x