Wie sich deine Schwangerschaftpfunde wirklich verteilen:

Natürlich wissen wir Schwangere, dass unser Bauch wächst und wächst – und das auch muss, damit unsere Kinder genug Platz haben, um sich gut zu entwickeln.

Trotzdem wundern wir uns manchmal, woher denn das ganze Gewicht kommt. Unser Baby wiegt zwischendurch doch gerade mal ein oder zwei Kilo?

Rund 12 bis 14 Kilo sollten Schwangere bis zur Geburt zunehmen – da sind sich die meisten Ratgeber einig. Es kommt natürlich auch darauf an, welches Gewicht man vor der Schwangerschaft hatte, und wie der individuelle Körper auf die Hormonumstellung etc. reagiert. Dann können es durchaus mehr oder weniger Schwangerschaftspfunde sein.

Uns hat interessiert, auf was sich diese extra Pfunde verteilen, und so haben wir folgendes Szenario durchgespielt: 13 Kilo Extra-Gewicht zum Zeitpunkt der Geburt. Rein rechnerisch, individuelle Schwankungen nicht berücksichtigt.

Und das ist das Ergebnis:

Das größte Gewicht bringt erwartungsgemäß das Baby auf die Waage – im Schnitt mit 3,3 Kilogramm.

Mehr Fett (3,1 Kilo), Blut (1,7 Kilo) und Wassereinlagerungen (1,2 Kilo) sind die nächst größeren Posten auf der Gewichtsrechnung. Der Körper versorgt schließlich ein kleines Wesen mit.

Die direkte Umgebung des Kindes – Gebärmutter (1 Kilo), Fruchtwasser (1 Kilo) und Plazenta (0,7 Kilo) – sind für rund 20 Prozent des Gewichts verantwortlich.

Spannend auch, dass die Brüste mit einem ganzen Kilo ins Gewicht fallen.

Kein Wunder, dass wir unsere Klamotten dem dauernd anpassen müssen…

 

Tamara Müller

Als süddeutsche Frohnatur liebe ich die Wärme, die Berge und Hamburg! Letzteres brachte mich vor fünf Jahren dazu, die Sonne im Herzen zu speichern und den Weg in Richtung kühleren Norden einzuschlagen. Ich liebe die kleinen Dinge im Leben und das Reisen. Und auch wenn ich selbst noch keine Kinder habe, verbringe ich liebend gerne Zeit mit ihnen.

Alle Artikel